Fußball

SV Schermbeck empfängt "Dauergegner" Gievenbeck

Den SV Schermbeck plagen vor der Neuauflage des Dauerbrenners gegen den 1. FC Gievenbeck einige Personalsorgen. Ilkay Kara steht deshalb nun im Oberliga-Kader.

Das letzte Spiel des Jahres beschert den Schermbeckern die Neuauflage eines Dauerbrenners. Sie bestreiten das mittlerweile dritte Meisterschaftsspiel in diesem Jahr gegen den Mitaufsteiger FC Gievenbeck.

Oberliga Westfalen

SVS - 1. FC Gievenbeck

So. 14.30 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog 52, 46514 Schermbeck.

Die erste Saisonhälfte ist für die beiden Neulinge sehr ähnlich verlaufen. Der SV Schermbeck steht mit 20 Punkten auf Platz elf. Gievenbeck ist mit zwei Punkten weniger Fünfzenhnter.

Für den Münsteraner Trainer Benjam Heeke waren die letzten Wochen allerdings nicht leicht, denn aus den letzten fünf Spielen hat sein Team nur einen Punkt geholt: "Die Gesamtausbeute ist in Ordnung, nur die Verteilung schlecht. Wir hatten am Anfang mal eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage, nun hatten wir den schwarzen November ohne einen einzigen Punkt." Dazu kam noch eine empfindliche 0:6-Niederlage gegen Verl im Westfalenpokal. Da war das 0:0 gegen Erndtebrück Anfang Dezember schon eine Wohltat.

Heeke hätte daher nichts gegen einen Sieg in Schermbeck, weiß aber um die Schwere der Aufgabe. Bislang hat seine Mannschaft erst sechs Auswärtspunkte geholt, dabei aber das Kunststück geschafft, beim FC Schalke zu gewinnen. Bei der Beurteilung der Chancen in Schermbeck hält er sich sehr zurück: "Ich schätze beide Mannschaften gleich stark ein, aber der SVS hat bei diesen Platzverhältnissen eindeutig einen Vorteil." Er kann aber fast seine Bestbesetzung aufbieten. Julian Canisius ist zwar verletzt, dafür ist Tristan Niemann wieder dabei: "Es gibt noch einige leicht angeschlagene Spieler, aber bei keinem droht ein Ausfall."

Schermebck beklagt viele Ausfälle

Da sieht es bei Thomas Falkowski deutlich schlechter aus, denn seine Liste an Ausfällen ist sehr lang. Raphael Niehoff und Kevin Mule-Ewald sind nach ihren fünften gelben Karten gesperrt. Aldin Hodzic fällt ebenso aus wie Sandro Poch, der im Urlaub ist. Gökhan Turan hat sich am Donnerstag im Training verletzt und Stürmer Marc Schröter ist noch sehr geschwächt von seiner Grippe. Er hat zwar trainiert, doch Falkowski schließt einen Einsatz aus.

Der SVS-Trainer hat daher Ilkay Kara aus der Reserve in den Kader berufen: "Er hat die ganze Woche mittrainiert. Ilkay ist ein Zocker, den man immer bringen kann, wenn es eng wird."

Der Schermbecker Trainer will nach zwei Unentschieden gerne noch einen Sieg feiern: "Mein Ziel ist es, die Rückrunde besser zu spielen als die Hinrunde. Schlagen wir Gievenbeck, haben wir schon zwei Punkte mehr, als nach dem ersten Spiel."

Zum Saisonauftakt gab es beim FC ein 2:2-Unentschieden. Die Schermbecker lagen 0:2 zurück, dann trafen aber noch Marc Schröter (88.) und Nikolaj Zugcic (90+2), sodass der SVS noch einen Punkt mitnahm. Thomas Falkowski erwartet auch jetzt ein ausgeglichenes Spiel: "Die Mannschaften kennen sich fast in- und auswendig. Es geht auch für uns beide um jeden Punkt, denn ich glaube, dass es bis zum Saisonende ganz eng bleiben wird."

Da ist er sich mit Benjamin Heeke einig, der sagt: "Man braucht 41 Punkte, um sicher in der Liga zu bleiben. Ich glaube, dass sowohl der SV Schermbeck als auch wir das schaffen können." Dann gäbe es auch in der kommenden Saison ein Wiedersehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare