Fußball

SV Schermbeck schlägt Wanne zu niedrig

Gegen den Verbandsligisten DSC Wanne-Eickel erfüllt der SV Schermbeck viele spielerische Erwartungen. Allerdings trifft nur Dominik Milaszewski ins gegnerische Tor.

Mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft ist Thomas Falkowski nicht zufrieden gewesen. Ansonsten hat der Trainer des SV Schermbeck beim 1:0 über den DSC Wanne-Eickel viele gute Ansätze gesehen.

Testspiel

SV Schermbeck - DSC Wanne-Eickel

1:0 (1:0)

Noch im Sommer haben die Schermbecker gegen den DSC Wanne-Eickel um den Aufstieg in die Oberliga gespielt. Daher war es schon überraschend, wie klar die Schermbecker den Gästen in der ersten Halbzeit überlegen waren. Die Falkowski-Elf ließ die Wanne-Eickeler offensiv so gut wir gar nicht zur Entfaltung kommen. Die Platzherren griffen sehr früh an, eroberten den Ball meist schon im Mittelfeld, ansonsten begann für den DSC an der Strafraumgrenze die verbotene Zone. Nur einen einzigen Torschuss gab der Verbandsligist in der ersten Halbzeit ab.

Die Schermbecker gefielen aber auch offensiv. Mit schnellem Kombinationsspiel kamen sie ein ums andere Mal in den gegnerischen Strafraum. Schon nach fünf Minuten erzielte Dominik Milaszewski nach schönem Zuspiel Gökhan Turans die Führung.

Diese hätte bis zur Pause noch um mindestens ein Tor höher ausfallen können. In der 26. Minute gab es nach einem Foul an Malte Grumann einen Foulelfmeter. Dominik Milaszewski trat an, doch heraus kam nur ein Schüsschen, das weit am rechten Pfosten vorbei kullerte.

Wenig später wehrte der Wanner Keeper den Ball außerhalb des Strafraums kurz vor Milaszewski ab. Die Kugel landete bei Patrick Rudolph an der Mittellinie, der von dort nur knapp das Tor verfehlte. Zudem gab es noch die eine oder andere Einschussmöglichkeit, sodass der DSC mit dem 1:0 gut bedient war.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der SV Schermbeck am Drücker. Die Hausherren erspielten sich noch mehr Chancen, doch ein Tor wollte nicht fallen. Neuzugang Tolga Cengelcik und Dominik Milaszewski hatten zweimal das 2:0 auf dem Fuß. Auch Kilian Niewerth und Patrick Rudolph verpassten die Entscheidung. In etlichen vielversprechenden Situationen in der Wanner Hälfte ging der Oberligist zudem beim Spielaufbau sehr schlampig zur Sache.

So kam es, dass die Wanner fast den Ausgleich erzielt hätten. Nach einem Foul Evans Kissi gab es in der 80. Minute einen Elfmeter, den der DSC- Schütze aber über das Schermbecker Tor schoss.

Trainer Thomas Falkowski hatte somit viel zu analysieren: "Ich bin froh, dass wir kein Gegentor bekommen haben, auch wenn wir beim Elfmeter kurz davor waren." Auf deren Seite ärgerten ihn die ausgelassenen Chancen: "Es war zwar ein Freundschaftsspiel, aber das Ziel bleibt es, Tore zu schießen. Das hat uns schon in der Meisterschaft einige Punkte gekostet."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar per „Katwarn“-App Gefahren-Alarm aus
Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar per „Katwarn“-App Gefahren-Alarm aus
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand
Sternschnuppen im November 2019: Wann erreichen Leoniden ihr Maximum? 
Sternschnuppen im November 2019: Wann erreichen Leoniden ihr Maximum? 

Kommentare