SV Hardts Jens Lensing sieht noch Verbesserungspotenzial

"Defensiv haperte es jedoch zu oft"

Dorsten-Hardt - Landesliga-Verteidiger Jens Lensing wurde bis zur Winterpause am häufigsten für die Elf des Tages nominiert. In der Defensive sieht er aber noch Verbesserungspotenzial bei sich und seiner Mannschaft.

Bis zur Winterpause war Jens Lensing (24) vom SV Hardt der Spieler, der am häufigsten für die Elf des Tages nominiert wurde. Vier Mal wurde der Verteidiger des Landesligisten nominiert. Im Interview spricht er über seine Leistungen, die Ziele für die restliche Saison und über Vebesserungspotenzial bei sich und seinen Mitspielern.

Herr Lensing, Sie wurden vier Mal in die Elf des Tages gewählt. Wie bewerten Sie Ihre Leistungen bis zur Winterpause?

Ich konnte konstant meine Leistung bringen. Der Trainer hat mir oft das Vertrauen ausgesprochen, das konnte ich ihm zurückzahlen und so meinen Teil zu einer guten Hinrunde beitragen.

Konnten Sie ihre Ziele in der Hinrunde erreichen?

Generell sind wir mit den Ergebnissen bis zur Winterpause zufrieden. Wir haben guten Fußball gespielt, leider hatten wir auch ein bisschen Pech. Einige Punkte haben wir unnötig liegen lassen. Aufgrund unserer Leistungen hätten wir mehr Zähler verdient.

Welche Ziele haben Sie sich für die Rückrunde gesteckt?

Wir wollen auf jeden Fall eine bessere Rückrunde als vergangene Saison spielen. Da sind wir nach Platz sechs in der Hinrunde noch in den Abstiegskampf geraten, das soll uns nicht mehr passieren. Wir wollen so früh wie möglich in sichere Gewässer einlaufen.

Die Weichen für die kommende Saison hat der SV Hardt schon früh gestellt. Bereits im Januar gab Trainer Marc Wischerhoff bekannt, in seine achte Saison als Trainer zu gehen. Wie zufrieden sind Sie mit ihrem Trainer?

Der Trainer ist ein wichtiger Bestandteil bei uns. Wir sind definitiv froh, dass er so schnell verlängert hat. Zwischen Mannschaft und Trainer herrscht ein gutes Verhältnis. Den Umbruch in den vergangenen Jahren hat er gut moderiert und uns weiterentwickelt. Wir spielen wieder ansehnlichen Fußball, das ist auch sein Verdienst.

Mit Tuncay Turgut und Tim Heitbreder haben zwei bekannte Gesichter Ihre Mannschaft verstärkt. Welchen Eindruck haben die beiden bislang hinterlassen?

Tuncay ist jetzt schon ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Nach dem krankheitbedingten Ausfall von Tobias Urban mussten wir auf dieser Position nachlegen. Leider fällt Tobi ja die ganze Rückrunde aus. Auf diesem Wege noch mal gute Besserung. Tim hat ja schon höherklassig gespielt und ist ein erfahrener Spieler geworden. Der Konkurrenzkampf ist wieder gestiegen, das kann uns nur gut tun.

In welchen Bereichen wollen Sie sich in der Rückrunde verbessern?

Wir wollen unsere Offensivstärke beibehalten. Mit 36 Toren haben wir eine der torgefährlichsten Offensivreihen der Liga. Defensiv haperte es jedoch zu oft. 36 Gegentore sind uns allen zu viel und stellen niemanden zufrieden. Wir wollen eine bessere Balance zwischen Abwehr und Angriff schaffen.

Wo sehen Sie bei sich persönlich noch Potenzial zur Verbesserung?

Erst einmal hoffe ich, dass ich weiterhin meine Leistungen bringe und den Trainer zufrieden stelle. Ich will weiterhin meine Einsatzzeiten bekommen. Verbesserungspotenzial hab ich vor dem Tor. Ich will torgefährlicher werden. Eigentlich habe ich ein gutes Kopfballspiel, erziele dafür jedoch zu wenig Tore. Mir gelang erst ein Tor diese Saison. Da will ich unbedingt noch das ein oder andere Tor drauflegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Widersprüchliche Umfragen für die neue SPD - AKK rechnet mit Walter-Borjans ab
Widersprüchliche Umfragen für die neue SPD - AKK rechnet mit Walter-Borjans ab

Kommentare