Leichtathletik

Schermbecker Volkslauf lockt fast 740 Teilnehmer

"Alles hat wunderbar geklappt", freute sich Abteilungsleiter Thomas Wegner über den Ablauf des 36. Schermbecker Volkslaufes, den die Leichtathlen des SV Schermbeckam Sonntag veranstalteten.

"Es war ein tolles Team", lobte Wegner das vierköpfige Organisationsteam, zu dem Susanne Edel, Sascha Edel, Kirsten Klein-Bösing und Klaus Likuski gehörten, und die mehr als 20 freiwilligen Helfer, die am Samstag und am frühen Sonntagmorgen dafür sorgten, dass die Strecke markiert war und im Umfeld der Gemeinschaftsgrundschule alles für den sportlichen Ablauf und für die Verpflegung der Gäste vorbereitet war. Viel Lob gab es von Wegner auch für die Gemeinde Schermbeck, für den Sponsor Volksbank und für die Feuerwehr, die für die Streckensicherung sorgte. Erstmals kam am Start eine von der Volksbank gesponserte Luftbrücke zum Einsatz, sodass das beschwerliche Befestigen der bisherigen Startbanner entfallen konnte. Neu praktiziert wurde in diesem Jahr auch eine Methode zur noch genaueren Messung der Zeit; In die Startnummer der Läufer war ein Spezial-Chip eingearbeitet worden, mit dessen Hilfe sogar Zehntel-Sekunden ermittelt werden konnten.

Trotz der vom Wetterbericht prognostizierten Regenschauer traten 738 Läufer (348 Frauen und 390 Männer) in Schermbeck an. Einen neuen Streckenrekord hat es zwar in diesem Jahr nicht gegeben, aber als schnellster Läufer im Hauptlauf über 10 Kilometer verfehlte Lutz Holste von der LG Dorsten mit 32:43 Minuten den Rekord nur knapp. Dabei hatte er es gar nicht auf einen Rekord angelegt. "Es war für mich ein Trainingstag", bewertete der 21-jährige Holste seinen Schermbecker Lauf. Dass er dabei seine Bestzeit um zehn Sekunden verbessern würde, hatte er nicht geahnt. Zu den ersten Gratulanten gehörte sein Trainer Leo Monz-Dietz.

Spannung bei den Frauen

Bei den Frauen war es wesentlich knapper. Siegerin Elisa Brune vom SLT Bunert Wesel lief nach 42:58 Minuten durch Ziel. Die 18-Jährige ließ ihre Vereinskameradin Fabiana Martens 28 Sekunden hinter sich.

Viel Lob gab es von den Läufern für die Laufstrecke, die nach dem Start auf der Weseler Straße am Mühlenteich vorbei in Richtung Dämmerwald führte und mehrere hügelige Partien aufwies. Als weniger gut wurde empfunden, dass im Dämmerwald einzelne Partien mit Schotter bedeckt waren. Der Löschzug Schermbeck, der die Strecke absicherte und die Position der schnellsten Läufer regelmäßig an Wolfgang Krähe zur Bekanntgabe am Zieleinlauf meldete, gab diesmal keine Verletzungen bekannt.

Im Verlauf des Vormittags wurden am Sonntag neun Läufe veranstaltet. Im 350-Meter-Bambinilauf gingen 72 Jungen und 79 Mädchen in der Nähe des mittleren Mühlenteiches an den Start. Die zweijährigen Mädchen Maila Wolf, Uma Dames, Elisa Sophie Dyba, Johanna Basten, Annalie Simons und der zweijährige Junge Hanno Fengels waren die jüngsten Teilnehmer. Bei den Mädchen siegte die Kirchhellenerin Svea Salden in 1:12 Minuten vor Pauline Becker von den Schermbecker Grundschulen, Nell Averkamp und Leni Skrollan Maid vom SV Schermbeck und Victoria Schönwald vom Kindergarten Stenkampshof. Schnellster Junge war mit 1:14 Minuten Jonas Langerbein von der KiTa St. Ludgerus vor Ben Greiwe vom SV Schermbeck und Emmanuel Bockamp von den Schermbecker Grundschulen.

Beim 2-km-Schülerlauf gab es folgende Klassensieger: Charlotte Kemma, SV Schermbeck LA (wU10), Mona Söhring, LG Dorsten (wU12), Ella Tücking, TSV Raesfeld (wU14), Merle Romswinkel, Gesamtschule Schermbeck (wU16), Mats Graaf, SV Schermbeck (mU10), Ryan Rauße, Schermbecker Grundschulen (mU12), Lasse Lohrke, LG Dorsten (mU14), Silas Fortmann, TSV Raesfeld (mU16)

Im 5-Kilometer-Lauf erzielte über alle Klassen hinweg Bastian Nitz vom TV Voerde mit 16:30 Minuten die schnellste Zeit vor seinem Bruder und Vereinskameraden Florian Nitz. Die weiteren Plätze belegten: 3. Gerrit Schönwald, Kindergarten Stenkampshof, 4. Andreas Steinkopf, WSV Schermbeck, 5. Patrick Simon, LG Dorsten, 6. Florian Klinger, TuS Drevenack.

235 Teilnehmer gingen über 10 km an den Start

154 Männer und 81 Frauen gingen im Hauptlauf an den Start. Bei den Männern siegte über alle Klassen hinweg Lutz Holste mit 32:43 Minuten. Den zweiten Platz belegte - mit fast vier Minuten Rückstand - Marcel Wittkowski von der Gruppe "Die Edelhelfer" mit 36:31 Minuten vor Thomas Eifert vom Team "Schermbecker Grundschulen". Mit 39:59 Minuten schaffte Hans-Jürgen Rohkämper vom SV Schermbeck den dreizehnten Platz. 16. David Merz, WSV Schermbeck, 17. Fabian Schomburg, Zens and friends racing Team.

Nach Elisa Brune und Fabiana Martens als den beiden schnellsten Läuferinnen über 10 000 Meter belegte Lissi Tegelkamp vom Club "beVegt" mit 43:37 Minuten den dritten Platz. Weiter Platzierungen aus dem Verbreitungsgebiet der Dorstener Zeitung: 4. Karina Sauer von der LG Dorsten (44:34 Minuten), 5. Charline Fröhlich, WSV Schermbeck (44:37), 6. Caren Busch, WSV Schermbeck (44:54).

Für die drei bestplatzierten Läufer einzelner Klassen überreichten der stellvertretende Bürgermeister Engelbert Bikowski, Volksbank-Vorstand Rainer Schwarz und LA-Leiter Thomas Wegner Pokale und Urkunden.

Älteste Teilnehmer waren der 76-jährige Peter Franke und die 71-jährige Gaby Bittner. Die Familien Schlusen (Wesel), Schönwald (Schermbeck), Grabbe (Schermbeck), Broß (Neukirchen-Vluyn) und Büsken (Raesfeld) waren mit jeweils vier Läufern die stärksten Familien.

Als teilnehmerstärkste Gruppe ging der TV Raesfeld mit 33 Läufern an den Start. Die LG Dorsten startete mit 24 Läufern, der WSV mit 22 Teilnehmern. Alle drei Teams bekamen ein Geldgeschenk.

Der Schermbecker Volks- und Straßenlauf war zugleich der erste von vier Läufen, die für eine Wertung zum Lippe-Issel-Cup herangezogen werden können. Der nächste Lauf findet am 31. Mai in Raesfeld statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Feuerwehr rückt aus zur Bismarckstraße - Kellerbrand im Mehrfamilienhaus
Feuerwehr rückt aus zur Bismarckstraße - Kellerbrand im Mehrfamilienhaus
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Notlandung auf dem Flugplatz Borkenberge - Pilot schwer verletzt
Notlandung auf dem Flugplatz Borkenberge - Pilot schwer verletzt

Kommentare