SV Schermbeck gewinnt gegen Preußen Münster II

SVS erobert den zweiten Platz

Schermbeck - FUSSBALL: Der SV Schermbeck steht nach dem 2:0-Erfolg bei Preußen Münster II auf einem Relegationsplatz. Milaszewski und Schröter treffen in den Schlussminuten.

Es ist ein langer Sonntagnachmittag gewesen, doch die Geduld hat sich für den SV Schermbeck gelohnt. Nach zwei Gewitterunterbrechungen stand der Sieg um kurz nach halb sechs fest.

Westfalenliga

Münster II - Schermbeck

0:2 (0:0)

Die Partie war weit davon entfernt, ein Spitzenspiel zu sein. Sie war gekennzeichnet von vielen Fehlpässen und eng gestaffelten Abwehrreihen. Aus dem Spiel heraus ergaben sich bis zur Schlussviertelstunde nur ganz wenige gefährliche Szenen.

Die Münsteraner hatten in der ersten Viertelstunde mehr vom Spiel. Die Schermbecker Verteidigung stand zwar sicher, aber wenn es darum ging, im Ballbesitz strukturiert nach vorne zu spielen, fand kein Schermbecker zu seiner Normalform. Die Preußen hatten allerdings auch nur Chancen durch Standardsituationen. Zwei Freistöße wehrte Tim Krückemeier ab und ein dritter ging knapp neben das Tor.

Ab der 20 Minute begann ein Gewitter mit heftigen Hagel- und Regenschauern. Als der Ball überhaupt nicht mehr rollte, unterbrach der Schiedsrichter das Spiel für eine halbe Stunde.

Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit war gerade angepfiffen, da blitzte es kräftig. Als Patrick Rudolph soeben den ersten Schuss aufs Münsteraner Tor abgab, schickte der Schiedsrichter die Spieler schon wieder in die Kabine. Nachdem die Spieler nach der zweiten Unterbrechung auf den Platz zurückkehrten, passierte bis zur Pause nicht viel.

Gleich nach dem erneuten Start rettete Krückemeier gegen Luca Steinfeld und kurz darauf köpfte der Schermbecker Sandro Poch den Ball von der eigenen Linie. Allerdings gelang es dem SVS nun, sich zu befreien. Mit einfachen Pässen holten sich die Gäste Selbstvertrauen. So drückte der SVS die Gastgeber immer mehr in die eigene Hälfte. Marc Schröter hatte zwei gute Möglichkeiten, scheiterte aber am Preußen-Keeper.

SeitfallzieherIn der 90. Minute kam der Ball auf die linke Seite zu Dennis Grodzik, seine Flanke erreichte Dominik Milaszewski, der mit einem Seitfallzieher die Führung erzielte. In der vierten Minute der Nachspielzeit schickte Marek Klimczok Marc Schröter auf die Reise, der seinen Alleingang mit dem 2:0 beendete.

SVS: Krückemeier, Helling (83. Habitz), Klimczok, Zugcic, Schröter, Kevin Rudolph (90. Hubert), Milaszewski, Grumann, Hodzic, Poch, Niewerth (83. Grodzik)

Tore: 0:1 Milaszewski (90.), 0:2 Schröter (90.+4)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt

Kommentare