Sportschießen

SG Holsterhausen-Dorf meldet Erfolge auf vielen Ebenen

Die SG Holsterhausen-Dorf meldet in allen Disziplinender Kreismeisterschaften gute Ergebnisse. Sehr gut läuft zudem auch die Kooperation der SG mit den Vereinten Sportschützen (VSS) Epe.

Für die Jugendlichen der SG Holsterhausen-Dorf waren bei den Kreismeisterschaften Jan Paul Wilczock, Lennart Franzmann und Hendrik Uhrmann mit der Luftpistole am Start. Alle drei haben sich für die Bezirksmeisterschaften in Emsdetten im März qualifiziert. Hendrik Uhrmann sicherte sich zudem in der Einzelwertung der Schülerklasse LP mit 143 Ringen den Kreismeistertitel.

Mit dem Luftgewehr sammelten Len Kleine-Brockhoff und Jakob Klümper in der Schülerklasse die ersten Erfahrungen. Ebenfalls mit dem Luftgewehr gingen Lucas Büning, Finn Kleine-Brockhoff, Lea Droszez, Paula Mathes und Carla Enbergs an den Start. Carla Enbergs wurde Kreismeisterin, Paula Mathes und Lea Droszez qualifizierten sich ebenfalls für die Bezirksmeisterschaft.

Anna Lena Loick schoss für die SG Holsterhausen-Dorf in den Kleinkaliber Disziplinen Liegend und Standard und wurde in der Einzelwertung in beiden Kategorien Kreismeisterin.

Die Disziplin Luftgewehr schießt Loick für den VSS Gronau Epe. Hier hat sie mit ihren Teamkameradinnen den Mannschafts-Titel geholt und setzte sich auch in der Einzelwertung durch. Mit 388 Ringen sicherte sie sich zudem das Ticket für die Deutsche Meisterschaft im August 2019.

Kooperation mit Epe funktioniert

Weiterhin erfolgreich läuft die Kooperation der SG Holsterhausen-Dorf mit den Vereinten Sportschützen (VSS) Epe. Schon vor den letzten Wettkämpfen können die beiden Luftgewehr-Mannschaften der VSS den Klassenerhalt melden, die Erste liegt in der Westfalenliga aktuell sogar auf einem Relegationsplatz zur 2. Bundesliga.

Die SG Holsterhausen-Dorf stellt seit mehreren Jahren Schützen und Trainer für die VSS-Teams. So rückte Anna Lena Loick nach ihren starken Ergebnissen bei der Deutschen Meisterschaft in die erste Mannschaft auf. Dort schießt sie an Position fünf und holte verlässlich ihre Punkte.

Katja Sago schoss nur den ersten Wettkampf der Saison in der ersten Mannschaft mit und rückte dann in die Zweite. "Die Personaldecke ist in Epe recht dünn", erklärt Christiane Broders. Die Holsterhausenerin gehört seit Jahren zum Eper Trainerteam. "Der Stamm umfasst in dieser Saison 13 Schützinnen. Pro Wettkampf braucht jede Mannschaft aber fünf, und ein Ersatzschütze sollte nach Möglichkeit auch dabei sein." Da beide Mannschaften zeitgleich im Einsatz sind, kann es natürlich zu Engpässen kommen.

"Da lässt man dann auch eine bessere Schützin schon mal in der Zweiten mitschießen", sagt Christiane Broders. Katja Sago sei zu diesem Schritt sofort bereit gewesen und habe sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Und die profitiert natürlich davon: In der Rangliste der verbandsliga steht Katja Sago aktuell auf Platz zwei und hat damit großen Anteil daran, dass die Eper Zweite ihr Saisonziel Klassenerhalt bereits vor dem letzten Wettkampf-Wochenende am 13. Januar erreicht hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stadtrat von Oer-Erkenschwick wächst ab September um vier Politiker - das sind die Hintergründe
Stadtrat von Oer-Erkenschwick wächst ab September um vier Politiker - das sind die Hintergründe
A 42 nach Gefahrgutunfall wieder freigegeben 
A 42 nach Gefahrgutunfall wieder freigegeben 
Überraschung! Die SG Suderwich wirft den TuS Hattingen aus dem Kreispokal
Überraschung! Die SG Suderwich wirft den TuS Hattingen aus dem Kreispokal
Kommunalwahl 2020: Mit diesen Rats-Kandidaten geht die SPD Waltrop ins Rennen
Kommunalwahl 2020: Mit diesen Rats-Kandidaten geht die SPD Waltrop ins Rennen
Warum ein römisches Totenbett aus Haltern in ganz Europa für Aufruhr sorgt 
Warum ein römisches Totenbett aus Haltern in ganz Europa für Aufruhr sorgt 

Kommentare