Tanzen

In Wulfen grassierte wieder das Tanzfieber

Wulfen - Das TSZ Royal Wulfen hatte in der letzten Ferienwoche alle Hände voll zu tun. Beim Kinderferienspaß und dem "Tanzfieber"-Workshop tanzten 210 Teilnehmer.

Zeit? Nein, Zeit hatte Julia Tenhagen von Freitag bis Sonntag eigentlich nie. Zum dritten Mal hatte sie den Tanz-Workshop "Tanzfieber" organisiert. Namhafte Referenten hatte sie verpflichtet und ein attraktives und breit gefächertes Programm gestrickt. Modern Dance und Ballett, Floorwork und Partnering oder auch Cheerleading und Funky Jazz standen für Kinder und Erwachsene zur Wahl. Tenhagen selbst leitete Lyrical-Kurse. "Ein ganz neuer Programmpunkt", erzählte sie am Sonntag: "Die Tänzer orientieren sich dabei viel stärker am Text der Songs, die sie vertanzen. Sehr emotional."

Das kam an. Doch nicht nur das. Mit 160 Tänzerinnen jedes Alters verbuchte das "Tanzfieber" so viele Teilnehmer wie noch nie. Kurzfristig fragte das TSZ Royal Wulfen deshalb beim benachbarten BSV Wulfen an, ob der am Freitagabend auf sein Basketballtraining verzichten und die benachbarte Wittenbrinkhalle zur Verfügung stellen könne. "Ansonsten hätten wir beim Jazz- und Modern Dance am Freitagabend mit 45 Tänzerinnen versucht, neue Bewegungen einzustudieren. Das wär' eng geworden", meinte Julia Tenhagen. Doch die Basketballer halfen und so war genug Platz für alle da.

Bis 22 Uhr dauerten die letzten Kurse am Freitag. Doch der Arbeitstag war für Julia Tenhagen damit noch lange nicht vorbei. "Ich habe vorsichtshalber im Trainingszentrum geschlafen, so wie die Referenten", erzählte Julia Tenhagen: "So stand ich bei Fragen gleich zur Verfügung."

Bei der abschließenden Präsentation am Sonntag erntete die "Tanzfieber"-Macherin für ihren Einsatz den verdienten Applaus. Sie vergaß aber nicht, neben den Referenten vor allem dem Vorstand des TSZ Royal und den Eltern zu danken, die sie nach Kräften unterstützten. Denn wie bei den ersten beiden Auflagen hatte das "Tanzfieber" auch in diesem Jahr sein Ziel erreicht. "Wir wollten Interesse fürs Tanzen wecken und uns als Verein präsentieren", sagte Tenhagen. Einige Neueinsteiger werde es vielleicht im Kinderbereich geben. "Für die Erwachsenen ging es mehr darum, Material und Ideen zu sammeln. Die stehen in ihren Vereinen ja kurz vor dem Saisonstart im Solo und Duo."

Dass beim TSZ Royal Wulfen in den nächsten Wochen einige neue Kindergesichter zu sehen sein könnten, kann aber auch an einem weiteren Angebot des Vereins liegen. Denn der bot beim Kinderferienspaß in der vergangenen Woche Schnupperkurse für Vier- bis Zwölfjährige an. Ob Modern, Cheerleading oder Jazz- und Modern ? auch bei diesen Kursen wurde sicher so mancher junge Teilnehmer mit dem Tanzfieber-Virus infiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Verdächtige Tasche im  Folkwang-Museum: Landeskriminalamt gibt Entwarnung
Verdächtige Tasche im  Folkwang-Museum: Landeskriminalamt gibt Entwarnung
Walter Freiwald: Vertrauter trauert um Moderator - „Er wollte kein Mitleid“
Walter Freiwald: Vertrauter trauert um Moderator - „Er wollte kein Mitleid“
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Mega-Deal des BVB: Folgt jetzt der Großangriff auf den FC Bayern?
Mega-Deal des BVB: Folgt jetzt der Großangriff auf den FC Bayern?
Sternschnuppen im November 2019: Wie lange sind Leoniden im November zu sehen?
Sternschnuppen im November 2019: Wie lange sind Leoniden im November zu sehen?