Team Lembeck radelt von Pisa nach Bari

Erneute Fahrradtour durch Europa

Lembeck - Bereits über 3000 Kilometer fuhren die Sportler durch Europa, am Freitag startet die erneute Etappe. Die Tagesdistanzen wurden diesmal gekürzt.

14.700 Höhenmeter, verteilt auf einer Gesamtstreckenlänge von 1.000 Kilometern nehmen sich die Europa-Reisenden des Team Lembecks in sechs Fahrtagen vor. Von Pisa nach Bari, Hafen- und Hauptstadt der süditalienischen Region Apulien, reisen die elf ambitionierten Radsportler am Freitag (2. Juni).

Die eingeschworene Gruppe, die auf den vergangenen drei Touren die Städte Paris, Barcelona und Pisa anfuhr und gemeinsam schon mehr als 3000 Kilometer durch Europa fuhr, erwartet in diesem Jahr eine Reise quer durch Italien. Vorbei an Rom, Neapel und entlang des Vulkans Vesuv direkt bis an die Adria, dem diesjährigen Endpunkt der Tour.

Aufgrund der vielen Höhenmeter und den erwartet hohen Temperaturen, wurden die Tagesdistanzen in diesem Jahr auf rund 160 Kilometer täglich gekürzt. Nichtsdestotrotz trainierten die Teilnehmer in den ersten Monaten des Jahres akribisch. Christian Korte organisierte ein Höhentrainingslager in Katalonien und für die heimischen Trainingseinheiten arbeitete Jürgen Jüttermann interessante regionale Strecken bis ins tiefste Sauerland aus. Die mit Abstand meisten Trainingseinheiten absolvierte Jutta Büser. Sie fährt zum ersten Mal mit und will es den Männern zeigen, wenn sie als erste mitreisende Frau in die Pedale tritt.

Eingespieltes TeamDas eingespielte Team um Christian Kleeberg, Jüttermann und Markus Mast befasste sich wie immer mit der detaillierten Ausarbeitung der Strecke, sowie den Hotel- und Flugbuchungen. Helmut Rohwetter wird wieder das Begleitfahrzeug fahren und somit diese Tour überhaupt erst möglich macht.

Die Teilnehmer: Jutta Büser, Klemens Kuckuck, Dieter Wolf, Christian Korte, Theo Hürland, Jürgen Jüttermann, Udo Wesseling, Christian Kleeberg, Markus Mecking, Markus Tewes und Markus Mast

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Von wegen Rentenalter: Pfarrer Jürgen Quante arbeitet auch mit 71 noch rund um die Uhr
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Weil ihm die Fahrweise einer Frau missfiel, griff ein Mann zu ganz rabiaten Methoden
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR
Politiker aus dem Kreistag üben scharfe Kritik am RVR

Kommentare