Berghofen neuer Tabellenführer der Regionalliga

Spitzenspiel ist Werbung für den Frauenfußball

Dortmund - Dank einer grandiosen ersten Hälfte gewinnen die Berghofer Frauen gegen die U20 der SGS Essen mit 4:2 (4:1) und übernehmen die Tabellenführung in der Regionalliga. Das Spitzenspiel war eine echte Werbung für den Frauenfußball.

Beide Mannschaften setzten von Beginn an auf Offensive und lieferten sich einen sehenswerten Schlagabtausch. Die Vorteile lagen zu Beginn klar auf Berghofer Seite. Bereits in der 6. Minute hatten die knapp 250 Fans Grund zum Jubeln. Nach einer Ecke von Daniela Ließem landete der Ball bei Torjägerin Marie Grothe, die eiskalt den Führungstreffer erzielte.

Defensive lässt wenig Torchancen zu

Der bisherige Tabellenführer aus Essen zeigte sich keineswegs geschockt vom frühen Rückstand und setzte den SVB unter Druck. Die aufmerksamen Innenverteidigerinnen aus Berghofen, Paula Peck und Corinna Dubbel, waren aber stets auf der Höhe und ließen nur wenige Torchancen zu.

Anna Beutler erlief in der 24. Minute einen weiten Ball, zog unwiderstehlich davon und erzielte mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke das 2:0. Der nächste schnell vorgetragene Angriff der Berghoferinnen sorgte für das 3:0. Nach einem tollen Querpass von Anna Beutler war Annalena Krapp erfolgreich (31.).

Bedauernswerte Gäste

Nur zwei Minuten später rappelte es erneut im Tor der bedauernswerten Gäste. Einen langen Ball von Corinna Dubbel erlief Marie Grothe, die mit einem feinen Heber über die gegnerische Torfrau auf 4:0 erhöhte. Die begeisterten Fans spendeten Szenenapplaus für dieses Traumtor. Kurz vor der Pause gab es jedoch ein Missverständnis zwischen SVB-Torhüterin Juliane Bauch und ihrer Abwehr. Nutznießerin war die Essenerin Nina Brüggemann, die zum 1:4 per Kopf traf (40.).

Nach dem Seitenwechsel witterte die U 20 des Bundesligisten die Chance, die Partie noch drehen zu können. Berghofen wurde unter Druck gesetzt und kam kaum noch zu Entlastungsangriffen.

Ungeheure Laufbereitschaft

Aber weder Nina Brüggemann (53.) noch Hanna Hamdi schafften es, den Ball im Tor der Gastgeberinnen unterzubringen. Die Damen des neuen Tabellenführers aus Berghofen hielten mit einer ungeheuren Laufbereitschaft dagegen und behaupteten sich in den wichtigen Zweikämpfen vor dem eigenen Strafraum. Einzig Vanessa Anna Kniszewski netzte noch für die Gäste ein. Mit einem feinen Distanzschuss traf sie aus knapp 25 Metern zum 4:2-Endstand (72.).

In der Schlussviertelstunde ließen die Berghoferinnen nichts mehr zu und bejubelten am Ende den neunten Sieg in Serie. "Die erste Halbzeit war überragend, wir haben aus fünf Chancen vier Tore gemacht, das Spiel war eine Werbung für den Frauenfußball", freute sich der Sportliche Leiter Stephan Gebling nach dem Spiel.

"Torchancen kaltschnäuzig genutzt"

Auch Trainer Thomas Sulewski war nach der Partie überglücklich und freute sich mit seiner Mannschaft über den grandiosen Erfolg. "Wir haben die erste Hälfte klar dominiert und kaltschnäuzig unsere Torchancen genutzt. Unsere genau gespielten langen Bälle sind eine Waffe. Nach der Pause haben wir Essen kommen lassen und nur wenig Chancen zugelassen" sagte Sulewski.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Nach Verpuffungen schlagen Flammen aus dem Kellerfenster - Löschtrupp muss sich zurückziehen
Nach Verpuffungen schlagen Flammen aus dem Kellerfenster - Löschtrupp muss sich zurückziehen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter

Kommentare