Eishockey-Aufstiegsrunde

Wochenende der Wahrheit: Eisadler wollen sich im Doppelduell mit Wiehl Platz zwei holen

Die Aufstiegsrunde zur Regionalliga läuft für die Eisadler glänzend. Platz zwei ist längst das anvisierte und realistische Ziel. Am Wochenende könnte Dortmund einen großen Schritt machen.

Es ist das Wochenende der Wahrheit für die Eisadler Dortmund in den Playoffs zur Regionalliga-West. Gleich doppelt trifft das Team von Trainer Waldemar Banaszak auf den TuS Wiehl. Am Freitag haben die Dortmunder zunächst Heimrecht (20 Uhr im Eissportzentrum Westfalen). Einen Tag später treten die Eisadler dann in Wiehl (17 Uhr) an.

Die Tabellensituation könnte enger nicht sein. Mit neun Punkten aus sechs Spielen belegt Wiehl Tabellenplatz zwei. Mit acht Punkten aus fünf Spielen folgen die Eisadler auf Platz drei. Dieses Verhältnis wollen die Dortmunder mit den zwei anstehenden Partien deutlich zu ihren Gunsten drehen.

"Ich bin da sehr optimistisch", sagt Waldemar Banaszak. "Die 3:7-Niederlage gegen Lauterbach vom letzten Wochenende ist Geschichte. Über unsere Leistungsstärke sagt dieses Ergebnis sowieso nichts aus - eher über die Leistung des Schiedsrichter."

"Die Stimmung ist optimal"

Das spürt Banaszak auch in der Mannschaft: "Die Stimmung ist optimal." Daran habe auch die Niederlage gegen den Regionalligisten und Tabellenführer Lauterbach nichts geändert. "Alle wissen" sagt Banaszak, "dass Wiehl unser Maßstab ist in dieser Aufstiegsrunde. In der Meisterschaft haben die den ersten und wir den zweiten Platz gemacht. Beide Spiele haben wir in der Hauptrunde verloren (4:6, 2:6). Jetzt ist die Gelegenheit da, uns in den Playoffs dafür zu revanchieren. Unser Auftrag für Freitag ist ganz klar: Spiel dominieren und gewinnen."

Die Voraussetzungen dafür dass das gelingt, sind günstig. Personell sind die Eisadler gut besetzt wie selten. Zwar bedeutet das noch immer nicht, dass der Kader wirklich groß ist, aber der Trainer geht davon aus, am Wochenende mit drei starken Blöcken antreten zu können.

Tim Linke stößt nach Sperre wieder zur Mannschaft

Dazu kommt die gute Nachricht, dass Tim Linke zumindest am Samstag wieder zur Mannschaft stoßen wird. Nach einem denkwürdigen Saisonausklang in Troisdorf war der 34jährige Allrounder für sechs Spiele gesperrt worden. Das Heimspiel gegen Wiehl ist dieses sechste Spiel. Beim Gastspiel am Samstag dürfte Linke wieder mit an Bord sein und dem Offensivspiel der Eisadler noch ein Stück mehr Druck verleihen.

Banaszak sieht sein Team auf jeden Fall für die doppelte Aufgabe gewappnet und vermag auch keinen Nachteil in der engen Aufeinanderfolge beider Spiele zu erkennen. "Das ist nunmal so: Wir spielen immer freitags, Wiehl immer samstags. Natürlich kann man sich immer noch wenigstens einen Tag Pause zwischen den beiden Begegnungen wünschen. Aber das geht halt grad nicht. Wichtig ist deshalb jetzt erstmal, dass wird am Freitag Wiehl auf Augenhöhe begegnen unser Heimspiel gewinnen. Dann fahren wir auch Samstag mit breiter Brust nach Wiehl. Und dann geht auch noch mehr."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zum Wegwerfen zu schade - warum der Büchermarkt Gutes bewirkt
Zum Wegwerfen zu schade - warum der Büchermarkt Gutes bewirkt
Stimbergstraße ist in zwei Hälften geteilt: Verkehr wird umgeleitet - das ist der Grund dafür
Stimbergstraße ist in zwei Hälften geteilt: Verkehr wird umgeleitet - das ist der Grund dafür
Tor und Vorlage - Sonderlob für Stuckenbuscher Geburtstagskind
Tor und Vorlage - Sonderlob für Stuckenbuscher Geburtstagskind
TuS 05 Sinsen: Eine Niederlage, die hoffen lässt
TuS 05 Sinsen: Eine Niederlage, die hoffen lässt
Nach schwerem Autounfall: Was wir wirklich wissen, was Spekulationen sind
Nach schwerem Autounfall: Was wir wirklich wissen, was Spekulationen sind

Kommentare