Fußball: Bundesliga

Terodde-Tor lässt den 1. FC Köln wieder etwas hoffen

Köln - Simon Terodde lässt den 1. FC Köln wieder Hoffnung schöpfen. Die Domstädter besiegen durch einen späten Treffer des Winter-Neuzugangs den rheinischen Erzrivalen Borussia Mönchengladbach mit 2:1 (1:0). Die Borussia verpasst indes die Chance, sich oben in der Tabelle festzusetzen.

Dank eines Treffers von Winter-Neuzugang Simon Terodde in letzter Sekunde wächst beim 1. FC Köln wieder die Hoffnung auf den Klassenverbleib. Mit dem 2:1 (1:0) im Derby gegen Borussia Mönchengladbach verkürzte der Tabellenletzte mit jetzt neun Zählern den Abstand auf den kommenden Auswärtsgegner Hamburger SV an Position 17 auf sechs und auf Werder Bremen (16.) auf sieben Punkte.

Sörensen sorgt für die Führung

Frederik Sörensen (34. Minute) hatte die Kölner in Führung gebracht, Raffael glich zwischenzeitlich aus (69.). Die Borussia vergab mit der unnötigen Niederlage die große Chance, auf einen Champions-League-Platz vorzurücken.

Im 88. Bundesligaduell gegen den rheinischen Fußballrivalen setzte Peter Stögers Trainer-Nachfolger Stefan Ruthenbeck auf Offensiv-Risiko: Der 45-Jährige bot in Rückkehrer Terodde und Simon Zoller eine Doppelspitze auf. Terodde, der Winter-Zugang vom VfB Stuttgart, stand fast genau sieben Jahre nach seiner letzten Pflichtpartie für Köln wieder im Team.

Stindl scheitert an Horn

Das neue Kölner Sturmduo Terodde und Zoller arbeitete vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion viel, die deutlich besseren Chancen hatte zunächst aber die Borussia. Kapitän Lars Stindl (13.) scheiterte an Timo Horn, Christoph Kramer in der 18. und Thorgan Hazard in der 28. Minute trafen das Außennetz.

Umso überraschender fiel dann der Kölner Führungstreffer: Einen Freistoß von Milos Jojic verwertete Sörensen aus kurzer Distanz zum 1:0. Patrick Herrmann hatte in der Nachspielzeit der ersten 45 Minuten das 1:1 auf dem Fuß, schob den Ball aber ganz knapp an Horns Gehäuse vorbei.

Unruhe in der Pause

Unruhe kam in der Pause auf, als einige unbelehrbare Köln-Anhänger versuchten, den Innenraum zu stürmen. Sie wurden von den Ordnungskräften aber schnell gestoppt. Die Polizei postierte daraufhin für kurze Zeit zur Sicherheit eine größere Abordnung vor dem Gäste-Fanblock, in dem sich rund 5000 Besucher aufhielten.

Gladbach-Chefcoach Dieter Hecking verstärkte nach dem Seitenwechsel seinen Angriff und wechselte Torjäger Raffael für Vincenzo Grifo ein. Jetzt wurde es phasenweise richtig turbulent mit vielen Chancen, unter anderem für Köln durch Lukas Klünter (66.), für die Borussia durch Hazard und Stindl (beide 67.). Raffael gelang dann das 1:1, danach hatten die Gäste weitere Chancen. Doch Terodde stürzte die Kölner mit seinem Tor in der Nachspielzeit in einen kollektiven Jubelrausch.

Von dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter