Fußball Kreisliga B4

Aufstiegsfeier beim Konkurrenten? Neuasseln will in Körne die Sektkorken knallen lassen

Am Sonntag steht das Topspiel Erster gegen Zweiter an. Der SV Körne 83 empfängt B-Liga-Spitzenreiter Neuasseln. Körne will seine letzte Chance wahren, der TuS die Sektkorken knallen lassen.

Dennis Basner hat eine klare Vorstellung davon, wie der kommende Sonntag aussehen könnte, wenn es denn tatsächlich mit dem vorzeitigen Aufstieg klappen sollte. "Wir werden komplett ausrasten und dann wahrscheinlich nach Hause laufen", sagt der Trainer des Fußball-B-Ligisten TuS Neuasseln. Gemeinsam mit 150 Anhägern, die ihren Verein zum Sportplatz Winkelriedweg nach Körne begleiten werden, wie Basner optimistisch prophezeit.

Ob es nun 150 sind, oder vielleicht doch ein paar weniger, sei mal dahingestellt. Doch das Gefühl, den Aufstieg in die Kreisliga ausgerechnet in der Heimat des Tabellenzweiten, dem SV Körne 83, realisieren zu können, beflügelt den Spitzenreiter spürbar. "Natürlich wäre es auch schön, den Aufstieg zu Hause zu feiern", sagt Basner, der Neuasseln erst vor dieser Saison übernommen hat. "Aber auf dem Platz des direkten Konkurrenten ist es vielleicht noch schöner."

SV Körne 83 will seine Aufstiegschance wahren

Was den Gast aus Neuasseln wohl in einen emotionalen Ausnahmezustand versetzen würde, "wäre für uns das Schlimmste", meint Viktor Pusch, Spielertrainer des SV Körne 83. Also gehe es einerseits darum, diesen Worst Case zu verhindern, und seinerseits die theoretische Möglichkeit auf den direkten Aufstieg zu wahren. "Es ist unsere letzte Chance, wir müssen gewinnen", sagt Pusch mit Blick auf das Spiel. "Selbst ein Unentschieden wäre wohl zu wenig."

Körne gegen Neuasseln das Duell der beiden besten Mannschaften der diesjährigen Kreisliga-B4-Saison. Und vielleicht das spannendste Saisonfinale, das der Dortmunder Amateurfußball in diesem Jahr noch zu bieten hat. Körne, mit 59 Punkten derzeit Zweiter, könnte Neuasseln (60 Zähler) mit einem Sieg am Sonntag (15 Uhr, Winkelriedweg, 44141 Dortmund) zumindest vorübergehend von Platz eins verdrängen.

Gewinnt allerdings der TuS, ist der Aufstieg perfekt, da Körne selbst mit einem Erfolg im abschließenden Spiel beim Hörder SC II den Vier-Punkte-Rückstand nicht mehr aufholen. Hinzu kommt: Neuasseln hat noch ein Spiel mehr zu absolvieren, hat also auch im Falle einer Niederlage den Sprung in die Landesliga noch in eigener Hand.

"Der Druck liegt beim SV Körne"

"Wir fiebern dem Spiel alle entgegen", sagt Friedrich-Wilhelm "Menne" Harbott, Vorsitzender des TuS Neuasseln. Dass der Aufstieg früher kommt, als eigentlich geplant ("Wir hatten vor der Saison das Ziel ausgegeben, in zwei, drei Jahren aufzusteigen."), nehmen sie beim Tabellenführer gerne in Kauf. "Wir wollen unsere Chance jetzt nutzen, und ich bin zuversichtlich, denn der Druck liegt ohnehin eher bei Körne."

Auch beim SV Körne 83 genießt das Duell mit dem Spitzenreiter höchste Priorität. Viktor Pusch, mit 20 Treffern Toptorschütze seines Teams, hat zuletzt beim 5:1-Sieg in Brechten auf einen Einsatz verzichtet. Der Spielertrainer steht bei vier Gelben Karten, "da wollte ich kein Risiko eingehen, dass ich vielleicht gegen Neuasseln fehlen könnte. Jetzt werden wir mit allem, was uns zur Verfügung steht, auf Sieg gehen. Denn wir wollen auch für das 2:6 aus dem Hinspiel wiedergutmachen"

Neuasseln kommt derweil mit der Empfehlung, seine Rückrundenspiele allesamt gewonnen zu haben. In Chris Heidenreich (Holzwickede II) und Marcel Herweg (Tamilstars) verstärkte der Tabellenführer in der Winterpause zudem noch einmal seine Defensive. Leistungsträger sind aber vor allem Davd Demmel, Alexej Schuhmacher, Sascha Schemann und die beiden Torjäger Sascha Holtze und Marvin Kohl (beide 21 Tore).

Holtze und Kohl treffen nach Belieben

Holtze, der auf 22 Einsätze kommt, schießt durchschnittlich alle 87 Minuten ein Tor. Der gelernte Innenverteidiger Kohl, der wegen einer schweren Knieverletzung aus der Vergangenheit unter der Woche gar nicht mehr trainiert und nur bei den Spielen dabei ist, trifft sogar alle 82 Minuten im Schnitt. "Offensiv sieht das schon sehr gut aus bei uns", sagt Basner. Nach 23 Spielen weist Neuasseln ein Torverhältnis von 94:37 auf. Die 100 Tore sind möglich.

Auch der SV Körne 83 kommt über die Offensive. Auch hier ist die 100-Tore-Marke nicht unrealistisch. 96 hat der Liga-Zweite bereits selbst erzielt - bei nur 28 Gegentreffern. Auch wenn Kapitän Marc Grabemann sicherlich ein Spieler sei, der vorweg gehe, "kommen wir doch vor allem übers Kollektiv", sagt Pusch. Der Spielertrainer hat übrigens ebenfalls seinen Anteil am Erfolg, er benötigt lediglich 67 Minuten für ein Tor benötigt (bei 19 Spielen).

Die Voraussetzungen für einen emotionalen Sonntagnachmittag sind also gegeben. Beide Trainer gehen davon aus, dass es "durchaus hitzig" werden könnte. Und sollte der TuS Neuasseln den Aufstieg am Sonntag tatsächlich unter Dach und Fach bringen, gibt es für den SV Körne 83 zumindest noch einen kleinen Strohhalm. Und der heißt Relegation, die die vier Zweiplatzierten der B-Ligen ausspielen.

Im vergangenen Jahr in der Relegation gescheitert

Ob der Sieg am Ende einen weiteren Aufstiegsplatz erhält, ist allerdings noch offen. So müsste zum einen ein A-Liga-Zweiter aus dem Kreis Dortmund noch in die Bezirksliga aufsteigen. Zudem dürfte nur ein Dortmunder Team aus der Bezirksliga absteigen.

In der vergangen Saison ist der SV Körne übrigens in eben jener Relegation gescheitert. 2:3 unterlag der B-Ligist damals im Endspiel gegen FC HW Lütgendortmund. Auf einer Wiederholung würden sie wohl nur allzu gerne verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare