Fußball-Oberliga

Et-Show reicht dem FC Brünninghausen gegen den SV Schermbeck nicht aus

Zwei Mal lag der FC Brünninghausen gegen den SV Schermbeck in Rückstand, zwei Mal kam er zurück und drehte ein verrücktes Spiel. Trotzdem muss der FCB am Ende beim 4:4 mit einem Punkt leben.

Schon nach 22 Sekunden zeigte Schiedsrichter Marcel Neuer auf dem Punkt - zum Nachsehen des FCB. Aus einem Anstoß der Brünninghauener wurde ein Schermbecker Angriff, der zu einem Elfmeter in der ersten Minute führte. Schermbecks Kevin Rudolph verwandelte sicher. Ein denkbarer schlechter Start, doch der FCB fand schnell zurück in Partie.

Arif Et zog im Strafraum drei Gegenspieler auf sich und wird gefoult - wieder Elfmeter. Florian Gondrum (4.) traf ohne Probleme. Eine knappe halbe Stunde später jubelten die blau-weißen erneut: Robin Gallus spielte einen langen Ball auf Et (35.), der seinen Gegenspieler im Laufduell regelwidrig umriss - dieses Mal ohne Pfiff des Schiedsrichters - und den Ball zur Führung ins Tor spitzelte. Doch auch diese 2:1-Führung hielt nur drei Minuten.

Dominik Milaszewski gleicht aus

Ein schlecht geklärten Ball der FCB-Defensive spitzelte Dominik Milaszewski aus der Distanz sehenswert zum 2:2 ins Tor. Ein auf und ab der Gefühle, was für Begeisterung und Emotionen bei den 106 Zuschauern sorgte. Mit dem Halbzeitpfiff mussten die Brünninghausener noch den dritten Gegentreffer schlucken: Rudolph verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern direkt im Winkel zum 2:3.

Motiviert und zielstrebig kam der FCB aus der Kabine: Chancen für Gallus (55.) und den eingewechselten Kingsley Nweke (56./61.) waren die Folge. Hilfreich für die erneute Aufholgjagd der Brünninghausener war dabei auch eine Gelb-Rote Karte für Schermbecks Raphael Niehoff wegen wiederholtem Foulspiel. Zum Torerfolg kam es aber wieder erst durch einen ruhenden Ball. Nweke wurde im Strafraum gefällt, diesmal verwandelte Et (77.) souverän. Ekstase am Hombruchsfeld dann nach dem 4:3 durch Et (86.).

In der Nachspielzeit fällt der Ausgleich

Doch in der 91. Minute kam Schermbeck noch zum Ausgleich: Ein Freistoß landete bei Maik Habitz, der den Ball im Tor zum 4:4 unterbrachte. Ausgerechnet Habitz, der gleich beide Brünninghausener Elfmeter verursachte, sorgte für wieder Wiedergutmachung beim Gast. "Insgesamt war es ein sehr verrücktes Spiel, doch auch wenn es blöd ist kurz vor Schluss das Tor noch zu bekommen, war es ein gerechter Ausgang", resümierte FCB-Trainer Alen Terzic, dessen Team jetzt auf Rang acht liegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion

Kommentare