Fußball-Regionalliga

BVB II spielt 2:2 in Gladbach: Rizzo trifft bei seiner Rückkehr

Die Gladbacher Zweitvertretung hatte sechs Spiele in Serie gewonnen - gegen den BVB II war Schluss damit. Beim Remis fiel der Ausgleich zwar spät - aber hochverdient durch einen Rückkehrer.

Nur 320 Zuschauer, sicherlich den parallel stattfindenden Bundesliga-Begegnungen geschuldet, sahen das extremst enge U23-Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund. Letztlich endete es remis. Weil dem druckvoll und spielfreudig angreifenden BVB in der zweiten Halbzeit nicht die erneute Führung gelang. Und er schließlich selbst in Rückstand geriet.

Rizzo kehrt zurück nach Mönchengladbach

Gianluca Rizzo, der an seine alte Arbeitsstätte zurückgekehrt war, sicherte kurz vor Schluss zumindest den verdienten Punktgewinn. Bei noch einem ausstehenden Saisonspiel ist die Borussia damit nicht mehr von Rang fünf zu verdrängen, kann die Viertplatzierten Gladbacher allerdings auch nicht mehr attackieren.

Das Personal: Schon am Freitag hatte sich angebahnt, dass Roman Bürki, der Schweizer Internationale, für das Bundesliga-Heimspiel der Profis gegen Fortuna Düsseldorf nicht zur Verfügung stehen könnte. Dortmunds Stammtorwart war beim Abschlusstraining wegen Oberschenkelproblemen nicht zugegen - und fehlte einen Tag später wie erwartet im schwarzgelben Elite-Kader.

Eric Oelschlägel, im Hauptberuf gleichfalls Keeper des BVB II wie Nummer drei der Profi-Belegschaft, rückte für Bürki ins Aufgebot und nahm auf der Bank platz. In der U23-Startelf von Trainer Alen Terzic stand deswegen Jan-Pascal Reckert. Zum fünften Mal in dieser Saison und erstmals seit dem 0:2 gegen den Bonner SC am 17. November 2018. Ebenfalls nicht dabei im Vergleich zum 3:0-Erfolg gegen den Wuppertaler SV: Tim Sechelmann und Mory Konate (Adduktorenverletzung). Für dieses Duo rotierten Philipp Hanke und Dominik Wanner herein.

Die Aufstellung: Reckert - Hanke, Rente, Kilian, Bockhorn - Schwermann (82. Boadu), Duman (85. Tekiela), Bulut (79. Baxmann) - Boyamba, Rizzo, Wanner - Trainer: Terzic.

Die Tore:

0:1 (23.): Die erste Ecke hatte Taylan Duman noch deutlich zu unplatziert in den Gladbacher Strafraum gebracht, wenig später machte er es dann besser: Sein Standard, von rechts getreten, erreichte Innenverteidiger Luca Kilian, der am höchsten sprang und für den BVB per Kopf die Führung erzielte. In Kilians Regionalliga-Premierensaison sein mittlerweile vierter Treffer.

1:1 (26.): Die Antwort folgte prompt. Den Flachschuss von Giuseppe Pisano konnte Reckert noch parieren - beim zweiten Versuch war der noch auf dem Boden liegende Keeper dann aber ohne Abwehrchance: Torben Müsel traf zum 1:1.

1:2 (77.): Dortmund im kurzen Tiefschlaf. Nach einer Ecke kam Gladbachs Markus Pazurek an den Ball, bugsierte ihn letztlich über die Linie. Die um in herum versammelten BVB-Feldspieler griffen nicht mehr, ebenso Torwart Reckert. Gladbachs hatte das Spiel gedreht - zu dieser Zeit eine eher glückliche Fügung.

2:2 (86.): Über Bockhorn und dem eingewechselten Denzeil Boadu kam der Ball zu Rizzo, der allein vor dem Tor souverän blieb - und zum 2:2 vollendete.

Die Analyse:

Gegen die im 4-4-2-System aufgereihten Gladbacher hatte es der BVB zunächst schwer, spielerisch in die gefährlichen Zonen des Gegners einzudringen. Zwar gelangen einige frühe Ballgewinne, etwa durch Duman oder Herbert Bockhorn - das fixe Umschaltspiel stoppte die weiß-schwarz gekleidete Borussia dann aber rechtzeitig.

Reckert hält gegen Herzog

Selbiges ergab sich auf der anderen Seite: Dortmund, wiederum im 4-3-3 sortiert, ließ in den ersten 20 Minuten lediglich einen Freistoß nahe der Strafraumkante zu: Reckert lenkte den von Aaron Philip Herzog entsandten Aufsetzer noch um den rechten Pfosten (15.).

Nachdem der BVB durch Kilians Kopfball vorgelegen und Gladbach fix nachziehen konnte, wurden die Dortmunder erstmals aus dem Spiel heraus hochgefährlich: Joseph Boyamba, nominell auf der rechten Außenbahn gestartet, fand sich plötzlich im Angriffszentrum wieder, scheiterte mit seinem Linksschuss allerdings an Fohlen-Torwart Moritz Nicolas. In der 29. Minute war dies die letzte brisante Szene in Hälfte eins.

Startschuss für den BVB

Nach der Pause entwickelte sich ein zügiger von links nach rechts verlaufendes Spiel. Zur ersten Gelegenheit kamen die von Arie van Lent trainierten Gladbacher: Pisano wurde acht Meter vor dem Tor angespielt, wobei Kilian nur noch störend eingreifen konnte - Reckert hielt aber reaktionsschnell per Fußabwehr (48.).

Auf der Gegenseite setzte Rizzo Dortmunds Mittelfeldspieler Duman fein in Szene gesetzt - sein Rechtsschuss von außerhalb des Strafraums konnte allerdings noch abgefälscht werden und flog knapp am Tor vorbei (53.). Es war der Startschuss für den BVB.

Boyamba an die Latte

Anschließend drängte er nämlich vehementer auf den erneuten Führungstreffer, hatte den für gewöhnlich aufs Ballbesitzspiel ausgelegten Konkurrenten bestens im Griff. Boyamba schoss an die Latte (57.), nach erneut guter Vorarbeit vom zentralen Stürmer Gianluca Rizzo, der sich ins Angriffsspiel zuletzt immer besser eingebunden zeigte. Und nach einer Duman-Ecke wurde erneut Kilian gefährlich - diesmal ging sein Kopfstoß allerdings knapp daneben (59.).

Die Partie verflachte ein wenig. Einen weiteren Dortmunder Versuch, zum wiederholten Mal von Duman höchstselbst abgeschlossen, konnte Herzog erst im Nachfassen sichern (72.). Wenig später erzielte Gladbach nach einer Ecke den 2:1-Treffer - für die bis dahin überzeugend verteidigende Elf von Terzic höchst bitter. Der BVB hatte zwar noch einmal Glück, als Keannan Bennetts Abschluss von Hanke noch gerade rechtzeitig kurz vor der Torlinie geklärt wurde (75.).

Rizzo mit dem 2:2

Vier Minuten vor dem Ende erzielte Rizzo allerdings das gerechtfertigte 2:2. Bis 2017 war der Angreifer bei Borussia Mönchengladbach angestellt, wurde dort neun Jahre ausgebildet. Bei seiner Rückkehr traf er nun zum dritten Mal in dieser Saison ? und sicherte damit den für Borussia Dortmund verdienten Punktgewinn.

Spieler des Spiels: Luca Kilian. BVB-Coach Terzic bot ihn diesmal nicht auf der rechten Außenseite auf, sondern im linken Innenbereich der Viererkette. Im Bodenduell blieb er sicher, war schnell auf den Beinen. Und auch im Luftkampf überzeugte der 19-Jährige. Kilian präsentierte sich defensiv stabil und offensiv gefährlich. Per Kopf gelang ihm das 1:0, später war er nah dran am zweiten Torerfolg.

Kommentar von Trainer Alen Terzic: "Gegen das Regionalliga-Team der Stunde haben wir unsere gute Form absolut bestätigt. Ich glaube, dass wir ingesamt - auch wenn das 2:2 sehr spät fällt - sehr nah am Sieg waren. Wir gehen verdient in Führung, Gladbach hat dann mehr riskiert und schnell ausgeglichen. Das Spiel war wieder offen - und beide Teams sehr spielstark. Äußerst unglücklich fällt irgendwann in der zweiten Hälfte das 1:2. Die Reaktion, die die Jungs dann gezeigt haben, war aber wieder top. Mehr als verdient ist uns noch der Ausgleich gelungen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Falsch beschriftete Kranzschleife: SPD schließt Anzeige nicht aus
Falsch beschriftete Kranzschleife: SPD schließt Anzeige nicht aus
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 
Wir bringen Sie kostenlos zum Spiel Borussia Dortmund gegen SC Paderborn
Wir bringen Sie kostenlos zum Spiel Borussia Dortmund gegen SC Paderborn
Vier junge Männer schlagen und treten 25-Jährigen in Dorsten krankenhausreif
Vier junge Männer schlagen und treten 25-Jährigen in Dorsten krankenhausreif

Kommentare