ASC gewinnt Pokal-Derby beim FCB

Sieg im Elfmeterschießen - Aplerbeck mit besseren Nerven

DORTMUND - Turbulenter Mittwochabend am Hombruchsfeld: Nach einem 5:2 (1:1, 0:0)-Erfolg nach Elfmeterschießen beim Liga-Rivalen FC Brünninghausen steht der ASC 09 im Halbfinale des Kreispokals.

In der Vorschlussrunde empfängt das Team von Adrian Alipour am 11. April den Sieger der Begegnung zwischen dem SV Brackel 06 und dem Kirchhörder SC, die heute um 19.15 Uhr am Hallenbad angepfiffen wird.

Wenderoth ist der Mann des Abends

Mann des Abends war ASC-Torhüter Felix Paul Wenderoth, der fünf Minuten vor Schluss die große Chance von Leon Enzmann zum Siegtreffer der Gastgeber vereitelte und seinem Team das Elfmeterschießen sicherte. Dort legte er den Grundstein zum Erfolg, als er den Schuss von Arif Et parierte, ehe Nazzareno Ciccarelli den Ball über das Tor drosch und ausgerechnet Dennis Drontmann an seiner alten Wirkungsstätte den Sack zumachte.

Beide Trainer hatten schon im Vorfeld deutlich betont, dass die Meisterschaft absolute Priorität genießt. Personelle Wechsel waren daher erwartet worden - doch überraschenderweise präsentierten sich nur die Gäste, die sich mitten im Aufstiegsrennen befinden, mit einer stark veränderten Aufstellung.

Alipour wechselt durch

Alen Terzic ersetzte, wie im Pokal üblich, lediglich seinen Stammkeeper Muhammed Acil durch Nico Luft und vertraute ansonsten exakt jener Formation, die drei Tage zuvor den Oberliga-Spitzenreiter Kaan-Marienborn mit 2:0 bezwungen hatte. Sein Kollege Adrian Alipour schickte hingegen bis auf Dennis Drontmann und Maurice Buckesfeld eine komplett andere Mannschaft auf den Platz als beim letzten Punktspiel gegen Lippstadt. Top-Spieler wie Kevin Brümmer, Maxi Podehl oder Pierre Szymaniak befanden sich nicht mal im Kader.

Doch dieser zweite Anzug präsentierte sich glänzlich anders, als man das von einer vermeintlichen B-Elf hätte vermuten können. Aplerbeck beeindruckte auch ohne zahlreiche Stammkräfte durch hohe taktische Disziplin, stand defensiv gut gestaffelt und verhinderte damit in vielen Situationen das Brünninghauser Umschaltspiel.

"Die Jungs waren gierig und gallig"

"Dass wir in dieser Besetzung kein Offensivfeuerwerk abbrennen würden, war eigentlich klar", so Alipour, "aber die Jungs waren gierig und gallig, haben sehr kontrolliert gespielt, standen eng und kompakt und haben sich diesen Sieg absolut verdient."

Selbst als Brünninghausen die Gäste-Abwehr erstmals klassisch aushebelte und Florian Gondrum nach einer starken Kombination die Führung markierte (57.), hatte Aplerbeck gleich eine Antwort parat: Daniel von der Ley vollstreckte ebenfalls nach einem sehenswerten Konter (60.).

Wenige Strafraumszenen

In diesem bisweilen zähen Prestigeduell mit nur sehr wenigen Strafraumszenen sah Alen Terzic sein Team während der regulären Spielzeit im Vorteil, "aber wir haben aus unserer Überlegenheit und unserem Chancenplus kein Kapital geschlagen und es so versäumt, das Spiel zu entscheiden. Im Elfmeterschießen haben wir dann Nerven gezeigt."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bewaffneter Überfall auf "Penny" - Täter ist auf der Flucht
Bewaffneter Überfall auf "Penny" - Täter ist auf der Flucht
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick

Kommentare