Große Gala der Sieger

Das sind Dortmunds Sportler des Jahres 2017!

DORTMUND - Dortmunds best gehütetes Geheimnis ist gelüftet! Sprinterin Gina Lückenkemper, Bobfahrer Christopher Weber, der Deutschland-Achter und die U17-Handballerinnen des Goethe-Gymnasiums sind Dortmund Sportler des Jahres. Hier gibt es viele Bilder und Videos.

Bereits zum 13. Mal haben die Sport-Fans unserer Stadt über ihre Lieblings-Kandidaten abgestimmt, weit über 11.000 Stimmen - neuer Rekord - landeten im Online-Wahlbüro von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2. Das Ergebnis zeigt eindrucksvoll die sportliche Vielfalt in Dortmund. Über 450 Gäste waren am Montagabend hautnah dabei, erlebten und feierten in der Mercedes-Benz-Niederlassung an der Wittekindstraße die sportlich-festliche Gala der Sieger.

Einer wäre nur zu gerne vor Ort gewesen, hatte aber nachweislich beste Gründe für seine Abwesenheit: Christopher Weber. Der 26-Jährige hatte sich kurz vor der Gala auf den Weg ins südkoreanische Pyeongchang gemacht, zu den Olympischen Winterspielen.

"Ich bin total überrascht, aber super stolz über die Wahl", sagte Dortmunds schnellster Sprinter, der erst Ende 2016 äußerst erfolgreich auf den Bobsport umgesattelt hat, in einer Video-Botschaft. Den ersten Titel 2018 hat Modellathlet Weber also schon eingeheimst, und Olympia-Träume sind für den Vierer- und Zweierbob-Anschieber des Weltmeisters Johannes Lochner ja auch nicht verboten.

Eigentlich auf der "Durchreise" zwischen zwei internationalen Hallen-Sportfesten befand sich Sprinterin Gina Lückenkemper, die ihren Dortmunder Triumph von 2016 wiederholte. Ihren Titel selbst abholen konnte die 21-Jährige aber auch deshalb nicht, weil sie aktuell mit leichten Beschwerden im Oberschenkel pausieren muss. "Wir hoffen, dass es in ein paar Tagen überstanden ist. Ziel bleibt die Hallen-DM in Dortmund", ließ Lückenkemper verlauten.

Im Trikot der LG Olympia war sie im Sommer 2017 bei der Weltmeisterschaft in London in 10,95 Sekunden 100 Meter lang über die Laufbahn getrommelt - eine fabelhafte Zeit, die auch die gerade nach Leverkusen gewechselten Leichtathletin im Jahr der Heim-EM von mehr träumen lässt.

Alte Bekannte auf der Bühne begrüßten die Moderatoren der Sportlergala, Sascha Klaverkamp, Sportchef der Ruhr Nachrichten, und Mathias Scherff, sein Pendant bei Radio 91,2, mit den Ruderrecken des Deutschland-Achters, die eine phantastische Regatta-Saison ohne eine einzige Niederlage hingelegt hatten.

In einer äußerst knappen Entscheidung sicherten sich die Seriensieger der Vergangenheit unter ihrem neuen Trainer Uwe Bender die begehrte Stadt-Trophäe und einen Siegerscheck über 2000 Euro mit hauchdünnen zwei Prozent Vorsprung auf die in die Regionalliga aufgestiegenen Fußballerinnen des SV Berghofen, die schick und in Mannschaftsstärke an der Wittekindstraße erschienen waren. Für die Sieben aus dem Achter - zwei Recken waren studienbedingt verhindert - war´s der dritte Titel des vergangenen Jahres nach der Auszeichnung des Weltruderverbandes als "Mannschaft des Jahres" und dem Felix-Award in NRW.

Erstmals hat die Veranstalter-Gemeinschaft aus RN, Radio 91.2 und Mercedes-Benz den oder die besten Juniorsportler gesucht - und die Leser und Hörer haben sie gefunden: Die U17-Handballerinnen des Goethe-Gymnasiums strahlten mit Trophäe und Siegerscheck um die Wette. Als Jungjahrgang feierte der Hörder Nachwuchs, der zu großen Teilen auch beim BVB und im Nationalteam spielt, die deutsche Schulmeisterschaft.

Am 21. Februar dürfen die Mädchen von Trainerin Zuzana Porvaznikova nun zur Schul-Weltmeisterschaft nach Katar reisen. "Ich bin riesig stolz auf die Mannschaft", gab Porvaznikova, die mit einem Teil der Nationalspielerinnen zu einem Lehrgang in Kienbaum nahe Berlin weilte und die mit ihrer DHB-Truppe im vergangenen August zudem auch noch den EM-Titel feiern durfte, zu Protokoll. Ein Wahnsinn-Jahr!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Bald nur noch Tempo 30 auf dem Wallring in Recklinghausen? 
Bald nur noch Tempo 30 auf dem Wallring in Recklinghausen? 
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund

Kommentare