Hallen-DM der Leichtathletik

Diese Dortmunder starten in der Helmut-Körnig-Halle

Dortmund - Bei der Heim-DM in der Helmut-Körnig-Halle werden so viele Dortmunder teilnehmen wie schon seit 20 Jahren nicht mehr. Unter ihnen: Patricia de Graat. Sie will den Heimvorteil nutzen. Über welche Distanz sie an den Start geht, weiß sie aber noch nicht.

"Der Aufschwung der Dortmunder Leichtathletik geht weiter", betonte Thomas Kremer. Das Vorstandsmitglied der LG Olympia verabschiedete am Montag die Teilnehmer des Vereins zu den deutschen Hallen-Meisterschaften am Wochenende in der heimischen Helmut-Körnig-Halle und zu den deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften eine Woche später in Halle. "So viele Athleten entsandten wir seit 20 Jahren nicht mehr zu diesen Titelkämpfen", sagte Kremer.

Finale das Ziel

Patricia de Graat hat sowohl über 800 als auch über 1500 Meter die Norm erfüllt. In die Karten schauen lässt sie sich aber noch nicht: "Welche Strecke ich wähle, kommt darauf an, wie in dieser Woche das Training läuft. Wenn ich bei meiner ersten Meisterschaft in der Frauenklasse das Finale erreichen würde, wäre das toll." Die 20-Jährige weiß den Heimvorteil zu schätzen: "Wir haben keine Anreise, schlafen im eigenen Bett und haben die gewohnte Verpflegung."

Laura Hansen, die die 800 Meter bestreitet, ist eine typische Meisterschaftsläuferin. Sie hat bisher stets ihre Ranglisten-Platzierung bei den Titelkämpfen verbessert, und das könnte ihr auch dieses Mal gelingen. Johanna Bechthold und Nina Braun winkt über die 60 Meter das Halbfinale - wenn sie einen optimalen Start erwischen. Sie bilden zudem zusammen mit Marilena Scharff und Klara Leusch das 4x200-Meter-Quartett der LGO und von Rang 4 bis 8 ist alles möglich. Marilena hat sich zudem über 200 und 400 Meter qualifiziert und wird sich am Samstag entscheiden, über welche Strecke sie ihre Chance sucht.

Junker will Edelmetall

"Nicht schon wieder eine Holz-Medaille", wünscht sich Langsprinter Torben Junker. Bei der DM 2017 in Erfurt blieb ihm nach seinem mutigen Rennen nur Platz 4. Dieses Mal soll es Edelmetall sein. Er weiß: "Diese Bahn verzeiht keinen taktischen Fehler und ich muss hellwach sein." Die Jugendlichen Steffen Baxheinrich und Mohamed Mohumed (alle LGO) stellen sich über 800 beziehungsweise 3000 Meter der Männerkonkurrenz und können wertvolle Erfahrungen sammeln.

Das Dortmunder Aufgebot wird durch Langsprinterin Sarah Schomberg (Teutonia Lanstrop) ergänzt, die eine weitere Steigerung anstrebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten

Kommentare