34. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Abend der Sieger im LCC: Ein stimmungsvolles Finale

Dortmund - Mit dem Abend der Sieger erlebt die 34. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft ihren gesellschaftlichen Höhepunkt. Im Fokus bei dieser Veranstaltung: Die besten Mannschaften und Spieler dieses Winters. Esgibt allerdings einen Wermutstropfen: Oberligist ASC 09 Dortmund fehlt.

Sechs Tage nach dem großen Finale in der Helmut-Körnig-Halle und dem 2:1-Endspielerfolg des FC Brünninghausen über den BSV Schüren erlebte die 34. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft mit dem Abend der Sieger ihren stimmungsvollen Abschluss.

Vierte Ehrung

Zum vierten Mal ehrte der Fußball-Kreis im Lensing-Carrée der Ruhr Nachrichten gemeinsam mit Vertretern der Sponsoren die Besten dieses Winters in einem der Bedeutung des Turniers angemessenen Rahmen.

Es war der gesellschaftliche Höhepunkt dieser Titelkämpfe, eine harmonische Veranstaltung vor 120 geladenen Gästen, garniert mit vielen vom Sport-Live-Team zusammengestellten Impressionen.

Grondziewski zieht positive Bilanz

Und im Gegensatz zum Vorjahr, als Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski im Rückblick auf die Endrunde harsche Kritik an einem Großteil des Publikums übte, das den Stadtmeister Lüner SV im Finale gnadenlos ausgepfiffen hatte, zog der Kreisvorsitzende diesmal im Gespräch mit den Moderatoren Sascha Klaverkamp (Ruhr Nachrichten) und Mathias Scherff (Radio 91.2) eine in jeder Hinsicht positive Bilanz.

"Es war ein großartiges Fußballfest auf einem hohen sportlichen Niveau, bei dem die Fairness auf dem Spielfeld und auf den Rängen groß geschrieben wurde und das die Fans einmal mehr in Scharen in die Hallen lockte", fasste der OK-Chef die drei Turnierwochen zusammen, an denen die Organisatoren wieder mehr als 20.000 Zuschauer zählten. Sein Dank galt nicht nur den Sponsoren, sondern auch den Hunderten von Helfern aus den ausrichtenden Vereinen: "Nur durch dieses Zusammenwirken ist die Durchführung eines solchen Events überhaupt möglich."

"Sehr betrüblich"

Der Abschluss-Abend aber gehörte den Top-Teams und den besten Spielern dieses Winters. Mit großem Befremden registrierten daher Kreisvorstand und Sponsoren, dass mit Oberligist ASC 09 und Bezirksligist Westfalia Huckarde zwei der zwölf Klubs trotz vorheriger Zusage keinen Vertreter geschickt hatten. "Dass selbst Aplerbeck als Oberligist nicht gekommen ist, finde ich schon sehr betrüblich", machte Grondziewski kein Geheimnis aus seiner Enttäuschung. Auch auf Aplerbecks Pierre Szymaniak, der den Torjägerpokal hätte entgegen nehmen dürfen, warteten die Gäste vergeblich.

Ganz anders Liga-Konkurrent FC Brünninghausen, dessen Torhüter "Mo" Acil zum besten Keeper der Endrunde gekürt wurde. Der Stadtmeister war bis auf den erkrankten Leon Enzmann mit kompletter Besetzung am Start, begleitet von den Vorstandsmitgliedern Thomas Brümmer und Markus Kamrath.

Stattliche Siegprämien

Auch die übrigen Vereine waren der Einladung gerne gefolgt. Sie alle durften sich als Gewinner fühlen - nicht zuletzt auch dank der Sponsoren, die dieser Veranstaltung durch verschiedene Sonderaktionen wieder zusätzliche Attraktivität verliehen hatten. Neben stattlichen Siegprämien (bis hin zu den 2600 Euro für den Meister) wurden viele weitere Geld- und Sachpreise unter den Klubs verteilt, teils zweckgebunden für die Jugendarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter

Kommentare