Hannibal spielt um den Landesliga-Aufstieg

TuS mit breiter Brust ins Lippetal - Kramer mit dabei

Dortmund - Bezirksligist TuS Hannibal kann eine erfolgreiche Saison mit dem Landesliga-Aufstieg krönen. Das Problem: Die Dortmunder müssen Lippetal aus dem Weg räumen, die in der abgelaufenen Saison 86 Tore erzielten.

Beide Teams hatten in der ersten Runde zur Relegation zum Landesliga-Aufstieg ein Freilos. In der zweiten Runde müssen beide Vereine am Sonntag knapp 60 Kilometer nach Lippetal reisen. Insgesamt sind noch drei Siege nötig, um den ersehnten Aufstieg perfekt zu machen.

Nur drei SCV-Niederlagen

Der SCV holte in der abgelaufenen Saison 77 Punkte und ging lediglich drei Mal als Verlierer vom Platz. 86 Tore sprechen für die Offensivstärke. Auch der TuS Hannibal spielte eine starke Serie und geht mit breiter Brust in die Partie. Hannibal baut vor allem auf die Treffsicherheit von Torjäger Samir Zulfic, der 32 Mal ins Schwarze traf.

Während Neuenbeken den TuS Hannibal beim 8:8 gegen den FC Roj beobachtete, ist der Gegner für Hannibals Trainer Hamsa Berro ein unbeschriebenes Blatt. "Ich erwarte einen körperlich robusten Gegner, dem wir den Schneid abkaufen müssen. Wir haben in dieser Woche auf Naturrasen trainiert, um uns an den ungewohnten Untergrund zu gewöhnen", sagte Berro.

Kramer nach Sperre zurück

Nur Urlauber Arlind Jashanica fehlt. Dafür rückt Patrick Kramer nach seiner Sperre wieder in den Kader. Berro: "Wir wollen nicht 60 Kilometer weit fahren, uns eine Niederlage abholen und frustriert die Heimfahrt antreten. Wir sind top motiviert."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten

Kommentare