Juniorenfußball

Finale! Wie die BVB-U17 die Hürde VfL Wolfsburg nahm und wer jetzt im Endspiel wartet

Nach dem 4:1-Erfolg im Hinspiel waren die Vorzeichen klar. Und die U17 von Borussia Dortmund ließ im Rückspiel gegen den VfL Wolfsburg wenig anbrennen. Im Finale wartet nun ein alter Bekannter.

Borussia Dortmunds B-Junioren bewiesen einmal mehr ihre außergewöhnliche Klasse und stehen erneut im Endspiel um die deutsche Meisterschaft. Der Westmeister ließ im DM-Halbfinal-Rückspiel am Samstagnachmittag beim VfL Wolfsburg nichts anbrennen.

U17 ist weiterhin ungeschlagen

Nach dem 4:1-Hinspieltriumph vom vergangenen Mittwoch in Brackel setzten sich die Schützlinge von Trainer Sebastian Geppert auch im schmucken kleinen Wolfsburger AOK-Stadion vor 1870 Zuschauern mit 2:0 (1:0) durch, bleiben damit weiter ungeschlagen und befinden sich auf dem besten Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung. Im Endspiel trifft der BVB auf einen guten alten Bekannten aus der Punktspielrunde.

Im anderen Halbfinale schaltete der West-Vize 1. FC Köln den Süd/Südwestmeister FC Bayern München aus. Nach dem 1:0 bei den Bayern gewannen die Rheinländer das Rückspiel mit 4:0. Damit steigt am kommenden Sonntag um 13 Uhr im Stadion Rote Erde (Live auf Sport 1) der Kampf um Deutschlands Krone zwischen den beiden Westrivalen. In der Meisterschaft entschieden die Borussen den direkten Vergleich für sich, ließen dem 2:2 daheim ein 3:0 am Rhein folgen.

Wolfsburg wieder mit Manndeckung

Die Wölfe änderten an ihrer taktischen Ausrichtung im Vergleich zum Hinspiel nichts, setzten auf Manndeckung über das ganze Feld und operierten fast ausschließlich mit langen Bällen. Die Schwarzgelben zeigten sich bestens vorbereitet, wirkten abgeklärt und ließen sich auch durch die aggressive VfL-Gangart nicht aus der Ruhe bringen.

Bereits in der 2. Minute sah Wolfsburgs Kapitän Dennis Lang nach einer rüden Attacke gegen Ansgar Knauff den gelben Karton. Das Spiel des BVB erfuhr noch mehr Sicherheit durch den sehenswerten Führungstreffer von Ware Pakia in der 13. Minute. Dortmunds Offensivkraft traf nach vorbildlicher Ballannahme und Drehung aus zentraler Position mit einem platzierten Distanzschuss.

Moukoko scheitert per Elfmeter

Und es hätte für die Hausherren schon frühzeitig noch schlimmer kommen können. Doch Youssoufa Moukoko scheiterte mit einem an Knauff verursachten Elfmeter am Wölfe-Keeper Philipp Schulze. So blieb es bis zur Pause aus Dortmunder Sicht beim dennoch absolut beruhigenden1:0.

Allerletzte winzige Zweifel beseitigte die Geppert-Elf kurz nach dem Seitenwechsel. In der 48. Minute holte Moukoko für sich Versäumtes nach und traf mit seinem 49. Saisontreffer zum 2:0. Damit war der Käse endgültig gegessen. Souverän kontrollierten die Borussen das restliche Geschehen, verwalteten das Resultat über die Ziellinie. Die Vorbereitung auf das absolute Saisonhighlight vor den heimischen Fans kann beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Oer-Erkenschwicker (29) liegt auf einer Wiese - was er dort macht, schockiert Zeugen und Polizei
Oer-Erkenschwicker (29) liegt auf einer Wiese - was er dort macht, schockiert Zeugen und Polizei
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
Bahnübergang in Herten ohne Ankündigung gesperrt - diesmal nicht nur für drei Tage
Bahnübergang in Herten ohne Ankündigung gesperrt - diesmal nicht nur für drei Tage
Bottroper Ehepaar tot in Wohnung gefunden - es gibt neue Erkenntnisse
Bottroper Ehepaar tot in Wohnung gefunden - es gibt neue Erkenntnisse

Kommentare