Leichtathletik: Westfalen-Meisterschaften

Dortmunderin Scharff wachsen Flügel über 400 Meter

DORTMUND - Obwohl mehrere Leistungsträger fehlten, gefielen Dortmunds Leichtathleten bei den Westfalen-Meisterschaften in der Helmut-Körnig-Halle durch ausgezeichnete Ergebnisse und zeigten sich für die kommenden Herausforderungen gut gerüstet. Besonders beeindruckte die 400-Meter-Läuferin Marilena Scharff.

Noch in der Zielkurve schien Maike Schachtschneider (TV Wattenscheid) der 400-Meter-Titel der Frauen sicher zu sein. Dann aber wuchsen Marilena Scharff (LG Olympia) Flügel, sie kämpfte sich mit einem furiosen Spurt an ihrer hoch gehandelten Rivalin vorbei zum Titel. Mit 56,12 Sekunden erfüllte sie zudem die DM-Norm. "Ich habe noch keine Hallensaison so schnell begonnen", freute sich die Dortmunderin.

Quartett fährt zur DM

Sie zählte auch zum 4x200-Meter-Quartett der LGO, das in seinem Zeitlauf, ergänzt durch Johanna Bechthold, Klara Leusch und Laura Siegeroth mit 1:40,98 Minuten die DM-Qualifikation erfüllte. In einem weiteren Zeitlauf waren die Mädchen aus Münster jedoch um 78 Hundertstel schneller, sodass nur die Vizemeisterschaft blieb.

Die A-Jugendlichen Emma Bol und Zoe Jakob (alle LGO) wurden bei den Frauen im Hochsprung mit 1,69 Metern bzw. 3,60 Meter mit dem Stab ebenfalls mit "Silber" dekoriert. Romina Neu (Teutonia Lanstrop) landete im Dreisprung mit 11,69 Metern auf Platz zwei.

Im Langsprint der Männer begann Henrik Krause das Rennen dieses Mal sehr viel energischer als zuletzt. In Hallenbestzeit von 49,46 Sekunden war ihm der Titel nicht streitig zu machen, und das ist sicher nicht sein letztes Wort. Selbstbewusst begann Constantin Rutsch den Stabhochsprung erst bei 4,30 Metern und meisterte alle weiteren Höhen mit dem ersten Anlauf. Mit neuem Hausrekord von vorzüglichen 4,80 Metern erkämpfte sich der 18-Jährige die Männer-Meisterschaft und kann allmählich die magischen fünf Meter anpeilen. Nick Stangel schwang sich über 4,50 Meter, das brachte ihm Rang vier ein. Nur um sieben Hundertstel verpasste Tobias Vogt mit guten 8,34 Sekunden den Sieg über 60-Meter-Hürden und rannte nur hauchdünn an der DM-Norm (8,30) vorbei.

Schnelle SprintsErfreulich schnelle Sprints lieferten die Dortmunder A-Jugendlichen über 60 Meter ab. Aaron Schramm wurde mit 7,17 Sekunden gestoppt, und Oskar Breer verbuchte 7,19 Sekunden. Das A-Jugendquartett der LGO überraschte mit Louis Spigarski, Max Berger, Constantin Rutsch und Selim Jaeschke durch 1:33,64 Minuten und verdiente sich die Fahrkarten zur Deutschen Jugend-Meisterschaft in Halle.

Mit 1:30,35 wurden Florian Drossart, Henrik Krause, Carl- Christian Hanrath und Julian Henrichs Vizemeister der Männer. Nur zwei Zehntel waren die Sprinter aus Münster in einem weiteren Zeitlauf schneller.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bewaffneter Überfall auf "Penny" - Täter ist auf der Flucht
Bewaffneter Überfall auf "Penny" - Täter ist auf der Flucht
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick

Kommentare