+
Die Fußballfrauen des SV Titania sind im Pokal-Halbfinale gegen Recklinghausen Außenseiter.

Frauen-Fußball

Kreispokal-Halbfinale: Titanias Trainer-Trio tüftelt geheimen Matchplan aus 

  • schließen

David gegen Goliath heißt es am Donnerstagabend ab 19.30 Uhr an der Esseler Straße im Kreispokal-Halbfinale der Frauen zwischen Underdog SV Titania Erkenschwick und Favorit 1. FFC RE.

Einmal schon hat es dieses Duell im Pokalwettbewerb in den vergangenen Jahren gegeben. Vor fast genau fünf Jahren empfingen die Titania-Mädels, gerade frisch aufgestiegen in die Bezirksliga, die damals noch in der Verbandsliga beheimateten Recklinghäuserinnen. 

Hagedorn beim 1. FFC entlassen

Stefan Hagedorn, der gerade erst als Trainer der zweiten Mannschaft des 1. FFC gehen musste, stand damals für Titania als Coach an der Linie und kann sich noch bestens erinnern. „Wir haben ganz lange ein 0:0 gehalten und standen in der Verlängerung kurz vor einem Elfmeterschießen. Dann senkt sich eine Flanke hinten rein ins Toreck und wir haben am Ende noch zwei kassiert“, erzählt Hagedorn. 0:3 nach Verlängerung lautete also im Oktober 2014 das Endresultat. 

Elfmeterschießen statt Verlängerung

Ein Ergebnis, das auch Johannes Brune-Gringmuth, seit einem Jahr Trainer an der Esseler Straße, sofort unterschreiben würde. Nur eine Verlängerung wird es definitiv nicht geben. Steht der Sieger nach 90 Minuten noch nicht fest, dann geht’s sofort ins Elfmeterschießen. Um ein solches zu erreichen, müssten aber bei den Gastgeberinnen alles passen. Das weiß auch „JBG“. „Wir haben uns im Trainerteam aber einen Plan zurechtgelegt, wie wir den Favoriten lange ärgern könnten“, sagt der Coach. 

"Geheimer Matchplan"

Verraten will er den geheimen Matchplan nicht. Es dürfte aber eher ein defensiver Ansatz sein, den Brune-Gringmuth, Ricarda Welke und Roland Evertz ihrer Mannschaft gegen den Regionalliga-Aufsteiger ins Taktikbuch schreiben werden. „Für uns ist das ein echtes Highlightspiel – wenn man so will, ein Abenteuer“, sagt der Titania-Trainer. 

Zwei Spiele Sperre für Larissa Kock

Mit (fast) komplettem Kader geht es auch ins Duell mit dem 1. FFC. Allerdings, und das ist sicher eine ganz große Schwächung für den Außenseiter, wird Larissa Kock gegen ihren alten Verein nicht mitspielen können. Sie hatte sich im Vestderby vor anderthalb Wochen gegen die DJK Spvgg. Herten (1:1) eine Rote Karte eingehandelt und ist für zwei Spiele gesperrt worden. 

So spielte der 1. FFC Recklinghausen zuletzt in der Regionalliga. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Penny-Räuber noch flüchtig, Leonardo DiCaprio - Dreh in OE, Illegales Autorennen, A43-Ausbau geht weiter, 6000 Raser erwischt
Penny-Räuber noch flüchtig, Leonardo DiCaprio - Dreh in OE, Illegales Autorennen, A43-Ausbau geht weiter, 6000 Raser erwischt
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 

Kommentare