Stürmt in der kommenden Saison für den TuS Haltern in der Regionalliga: Jan-Niklas Kaiser.
+
Stürmt in der kommenden Saison für den TuS Haltern in der Regionalliga: Jan-Niklas Kaiser.

Fußbal

Jan-Niklas Kaiser verstärkt den TuS Haltern

  • Thomas Braucks
    vonThomas Braucks
    schließen

HALTERN/MARL - Der Marler Jan-Niklas Kaiser stürmt in der kommenden Saison für den TuS Haltern. Der 20-jährige Angreifer wechselt vom Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel zum Regionalliga-Aufsteiger.

Kaiser hat in der U19 erfolgreich für die Spvgg. Erkenschwick gespielt, ging danach trotz höherklassiger Angebote zum Bezirksligsten FC Marl. In der abgelaufenen Saison startete Kaiser dann beim DSC Wanne-Eickel in der Westfalenliga durch und erkämpfte sich in einem stark besetzten Kader auf Anhieb einen Stammplatz. Sein Ex-Trainer Holger Flossbach traut dem Marler den Sprung in die vierte Liga auf jeden Fall zu.

Nach Philipp Mandla (Spvgg. Erkenschwick) hat der TuS Haltern zudem noch einen weiteren Innenverteidiger verpflichtet. Vom ASC 09 Dortmund kommt Jan Friedrich zum Regionalliga-Aufsteiger. Der 22-Jährige, der aus der Jugend von Eintracht Dortmund, hat drei Jahre beim Oberliga-Dritten aus Aplerbeck gespielt und war dort Stammkraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

BVB Transfer-News: Borussia Dortmund zeigt Interesse an brasilianischen Verteidiger
BVB Transfer-News: Borussia Dortmund zeigt Interesse an brasilianischen Verteidiger
Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service

Kommentare