Sebastian Lerch (l.) und Stefan Hagedorn, die beiden Trainer der U15-Mädels des SV Titania Erkenschwick.
+
Sebastian Lerch (l.) und Stefan Hagedorn trainieren die U15-Mädels des SV Titania Erkenschwick.

Mädchenfußball

Ein Lockdown zur Unzeit: Steht die neue Mädchenmannschaft des SV Titania auf der Kippe?

  • vonOlaf Nehls
    schließen

Im September hatte der SV Titania Erkenschwick damit begonnen, eine neue U15-Mädchenmannschaft aufzubauen. Gerade, als es richtig losgehen sollte, wurden Trainer Sebastian Lerch und der Verein vom Lockdown ausgebremst. Ist das Team in Gefahr?

Das „zarte Pflänzchen“, da ist sich Sebastian Lerch sicher, werde auch den Lockdown überstehen. Anfang September hat der 41-jährige Fußballtrainer aus Oer-Erkenschwick gemeinsam mit Stefan Hagedorn das Projekt „Gründung einer U15-Mädchen-Mannschaft“ beim SV Titania gestartet. Gerade, als man an der Esseler Straße voll durchstarten wollte, musste der Trainingsbetrieb wegen Corona eingestellt werden.

Zusage vom Kreis lag bereits vor

„Wir hatten bereits die Zusage vom Kreis, dass wir ohne Wertung am Ligabetrieb teilnehmen dürfen“, erzählt Lerch. Beim letzten Training vor der Unterbrechung hatte er allen Mädchen die obligatorischen Aufnahmeformulare mitgegeben. „Die Unterbrechung kam natürlich zum ungünstigsten Zeitpunkt“, sagt der 41-Jährige, der mit Fenja Oberhag und Luisa Rotondaro noch zwei aktive Fußballerinnen aus dem Bezirksliga-Team der Titanen zur Unterstützung ins Boot geholt hat. Gespräche mit Sponsoren, die die Ausrüstung der Spielerinnen übernehmen wollen, hätten ebenfalls bereits stattgefunden, sagt er. „Doch bevor wir nicht die schriftlichen Anmeldungen der Spielerinnen und deren Eltern in ausreichender Menge vorliegen haben, können wir noch nicht offiziell an den Start gehen“, sagt Lerch.

14 Mädels im Alter von elf bis 14 Jahren

Doch der Trainer ist überzeugt davon, dass alle beim Re-Start wiederkommen werden und vielleicht noch ein paar dazu. Insgesamt 14 Mädchen im Alter von elf bis 14 Jahren hatten im September und Oktober zweimal pro Woche regelmäßig am Training teilgenommen. „Die Mädels sind der Wahnsinn. Die waren immer alle mit Begeisterung dabei, auch bei ganz miesem Wetter. Das hat uns wirklich überrascht“, sagt der Oer-Erkenschwicker, der wie sein Trainerkollege Stefan Hagedorn bereits Erfahrungen im Frauenfußball beim SV Titania und FFC Recklinghausen gesammelt hat.

Titanias U15 wäre erst die sechste C-Juniorinnen-Truppe im Kreis

Die U15-Mädchen des SV Titania wären erst das sechste C-Juniorinnen-Team im Kreis nach FFC Recklinghausen, SuS Concordia Flaesheim, SSV Rhade, SC Reken und FC Marbeck. Ligaspiele würde die Mannschaft in der so genannten Ruhrgebiets-Staffel bestreiten, in der Teams aus den Kreisen Bochum, Herne, Gelsenkirchen und Recklinghausen zusammenspielen.

Trotz der aktuellen Unterbrechung bleibt der SV Titania Erkenschwick weiter auf der Suche nach Mädchen der Jahrgänge 2006 bis 2009, die gerne Fußball spielen möchten. Kontakt: Sebastian Lerch (0172 - 768 7273)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Dauerbrenner Eggermann hat nach 250 Einsätzen für die SG Suderwich noch nicht genug
Dauerbrenner Eggermann hat nach 250 Einsätzen für die SG Suderwich noch nicht genug
Dauerbrenner Eggermann hat nach 250 Einsätzen für die SG Suderwich noch nicht genug
Diese beiden ehemaligen Keeper der Spvgg. Erkenschwick bilden jetzt den Torwart-Nachwuchs des BVB aus
Diese beiden ehemaligen Keeper der Spvgg. Erkenschwick bilden jetzt den Torwart-Nachwuchs des BVB aus
Diese beiden ehemaligen Keeper der Spvgg. Erkenschwick bilden jetzt den Torwart-Nachwuchs des BVB aus
Wie komme ich fit durch die Krise - stellen Sie Andreas Niedrig ihre Fragen
Wie komme ich fit durch die Krise - stellen Sie Andreas Niedrig ihre Fragen
Wie komme ich fit durch die Krise - stellen Sie Andreas Niedrig ihre Fragen
"Siebenmeter" löst in Westfalen SIS-Handball ab
"Siebenmeter" löst in Westfalen SIS-Handball ab
"Siebenmeter" löst in Westfalen SIS-Handball ab
Nur der FC Leusberg  muss noch zittern
Nur der FC Leusberg muss noch zittern
Nur der FC Leusberg muss noch zittern

Kommentare