+
Das Kreissportgericht will endlich tagen.

Fußball

Westfalia Vinnum will den Ausschluss des SV Herta 23 Recklinghausen

  • schließen

Noch ehe sich das Kreissportgericht mit den Vorfällen des Kreisliga-A2-Spiels Westfalia Vinnum - SV Herta Recklinghausen vom 15. September befassen kann, geht Vinnum in die Offensive.

In einem Schreiben an den Fußballkreis fordert der Olfener Stadtteilverein laut eines Berichts der Ruhr Nachrichten den Ausschluss des SV Herta aus dem Fußballverband Westfalen ein. Dafür solle der Fußballkreis das Verbandssportgericht einschalten.

Am 15. September war es zugewalttätigen Übergriffen offenbar von Spielern und Zuschauern (ZZeugenvideo) gekommen, in deren Verlauf es mehrere zum Teil schwer Verletzte zu beklagen gab. Der SV Herta zog danach die erste Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurück, die beschuldigten Spieler sollen mittlerweile nicht mehr Vereinsmitglieder sein. 

Der Kreisvorsitzende hat die Folgen aufgezeigt

Der Kreisvorsitzende Hans-Otto Matthey selbst hatte in der vergangenen Woche das Gespräch mit dem Vereinsvorstand des SV Herta gesucht, um die Wahrheitsfindung zu beschleunigen. „Ich habe ganz deutlich sämtliche möglichen Folgen skizziert“ , so Matthey. „Das ging soweit, dass ich schon aus dem Strafgesetzbuch zitiert habe.“

Für Vinnum ist offenbar nur der Ausschluss des gesamten Vereins SV Herta die Lösung. Da an den Gewaltausbrüchen neben Spielern auch Zuschauer beteiligt gewesen sein sollen, es aber trotz anderslautender Bekundung kein Anzeichen des Klubs gebe, zur Aufklärung beitragen zu wollen, wertet Vinnum das Verhalten des SV Herta 23 „als Unterstützungshandlung für Straftäter“, heißt es.

Daher sei der gesamte Verein zur Rechenschaft zu ziehen, und über einen Vereinsausschluss könne nur das Verbandssportgericht entscheiden.

Vinnum und Herta saßen gemeinsam am "runden Tisch"

Der Vorstoß der Olfener überrascht den Kreisvorsitzenden: Am 11. Oktober hatten sich alle Vereine der Kreisliga A2 – auch Vinnum und Herta – zu einem „runden Tisch“ zusammengesetzt. Auch dort wurde über ein Vereinsausschluss diskutiert, aber auch die Gründe dagegen dargelegt, was protokollarisch festgelegt wurde. 

Ein Ausschluss würde das Problem nicht lösen, heißt es darin, sondern hätte „eine Verlagerung der beteiligten Personen“ mit sich gebracht.

Das Kreissportgericht plant die Verhandlung im Fall im Übrigen für den 25. November.  

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat

Kommentare