Jörg Breski, Trainer vom SV Vestia Disteln
+
Das Team von Jörg Breski, Trainer von Vestia Disteln, brachte auch in Coesfeld eine gute Leistung.

Fußball

So sind die Bezirksligisten kurz vor dem Saisonstart in Form

  • Meike Holz
    vonMeike Holz
    schließen
  • Sebastian Schneider
    Sebastian Schneider
    schließen

Die jüngsten Testspiel-Ergebnisse zeigen, dass die Bezirksligisten aus der Region für die bald anstehenden Pflichtspiele gewappnet sind.

  • VfB Hüls bestreitet vier Testspiele in sechs Tagen
  • Vestia Disteln tritt in Coesfeld ohne 13 Spieler an
  • FC Marl gewinnt auch das vierte Spiel in Folge

Nicht mehr lange, dann steht für die Fußballer das erste Pflichtspiel an. Die Bezirksligisten scheinen insgesamt gut gewappnet zu sein, wie ihre Testspielresultate zeigen.

VfB Hüls – SSV Buer 3:1 (1:1). Der VfB Hüls schloss seine Testspiel-Woche mit vier Partien innerhalb von sechs Tagen mit dem vierten Erfolg – dem zweiten Sieg gegen einen Landesligisten – ab. „Und es war verdient“, sagte VfB-Trainer Elvir Saracevic, dem seine junge Mannschaft viel Spaß macht. Diesmal war Patryk Beczkowski mit 26 Jahren der mit Abstand älteste Hülser – aber die Jungen machten es gut. Evgenij Lakstankin sorgte für die frühe 1:0-Führung (7.), die Bilal Gürdal für Buer ausglich (37.). Es dauerte bis zur Schlussphase, ehe Lakstankin mit seinem zweiten Treffer (90.) und Innenverteidiger Jonas Greiner (90.+2) die entscheidenden Tore schossen. Am Mittwoch, 2. September, geht‘s im Kreispokal zum SC Marl-Hamm.

DJK Eintracht Coesfeld – SV Vestia Disteln 2:1 (2:1). Das Ergebnis täuscht darüber hinweg, dass Vestia-Trainer Jörg Breski nicht unzufrieden mit dem Auftritt beim Bezirksligisten war. Aus unterschiedlichen Gründen fehlten ihm in Coesfeld 13 Spieler. Gemessen daran war die Leistung aller Ehren wert, zumal die Gäste in Hälfte zwei auf ein Tor spielten. „Aber das Ding ging einfach nicht rein“, so Breski. Cedric Pollmeier brachte die Gastgeber in Führung (15.), ehe Vestias Torjäger Philipp Müller beim Ausgleich einen Freistoß in den Winkel setzte (39.). Kurz vor dem Pausenpfiff stellte Tobias Hüwe per Strafstoß auf 2:1 für Coesfeld (42.). Unter anderem Kevin Kenzlers hatte in den zweiten 45 Minuten eine gute Einschussmöglichkeit, ließ sie aber ungenutzt verstreichen. „Die Spielanlage hat mir gefallen“, sagte Jörg Breski. „Wenn jetzt die Tore noch fallen, bin ich zufrieden.“ Nächste Gelegenheit dazu bietet das Pokalspiel am Freitag gegen BW Westfalia Langenbochum.

SuS Stadtlohn – FC Marl 0:3 (0:3). Der FC Marl untermauert mit seiner Vorbereitungsbilanz von vier Siegen aus vier Spielen seinen Ruf als Meisterschafts-Mitfavorit. In Stadtlohn präsentierte sich der FCM enorm zweikampfstark, seine schnelle Offensive stellte die Hausherren ein ums andere Mal vor Probleme. Trainer Mani Mulai war trotzdem nicht restlos zufrieden. „Wir haben sehr viele Chancen liegen lassen“, sagte er. So blieb es bei den Treffern von Pascal Kaiser (8.) und Ahmed Bakare (12., 42.). Aber auch ein 5:0 wäre im Bereich des Möglichen gewesen. Am Donnerstag wird es ernst für den FC Marl, der als Gastgeber der Kreispokal-Endrunde 2019/20 im Halbfinale auf den TuS Haltern trifft.

SF Stuckenbusch - VfB Habinghorst 7:1 (3:0). Auch wenn die Saisonvorbereitung der SF Stuckenbusch eher durchwachsen gewesen sei, ist Trainer Pierre Bendig am Ende zufrieden. „Der letzte Eindruck bleibt in Erinnerung“, sagt der neue Teamchef über das 7:1 (3:0) gegen den VfB Habinghorst. Das klare Ergebnis gegen den A-Kreisligisten täusche ein wenig, betont Bendig. „Habinghorst war ein starker Gegner.“ Einer, der seine Elf forderte. Weil die Sportfreunde gegen die Castrop-Rauxeler – im Gegensatz zu vorherigen Testspielen – aber ihre Torchancen besser nutzten, war das Ergebnis eindeutig. Fabian Lohmeyer (4.), Marcel Kriesten (14.) und Justin Kaup (32.) trafen vor der Pause. Im zweiten Durchgang legten Justus Hugo Siebold (54., 71.), Bryan Guddatis (78.) und Thomas Jonathan Kühlkamp (86.) weitere Treffer nach. Oilid Hammouda setzte für den 7:1-Schlusspunkt für den VfB (88.).

Genclikspor Recklinghausen - Spfr. Bulmke 6:1 (2:0). Ähnlich torreich verlief auch die Generalprobe der Mannschaft von Genclikspor, die als Aufsteiger in die neue Bezirksliga-Saison starten. Das Team von Yakup Köse und Gürkan Demirdere bezwang die Sportfreunde Bulmke mit 6:1 (2:0). Wenn Köse über den Gelsenkirchener A-Kreisligisten sagt, dass er erfahrene Spieler in seinen Reihen hat, ist das keine Übertreibung. Bulmkes Torschütze zum 1:4 war Rene Lewejohann (63.), ehemaliger Zweitliga-Spieler von LR Ahlen und auch früherer Trainer der Spvgg. Erkenschwick. Ebenfalls für die Gäste am Ball ist Cihan Yilmaz, der in der 1. türkischen Liga spielte. Viel zu bestellen hatten die Routiniers gegen die Recklinghäuser Abwehrreihe nicht. Und auch in der Offensive lief‘s. Ismail Tosic (12., 22., 81.), Amin Tosic (51./FE), Köse (58.) und Onur-Sahin Altay (87.) machten das halbe Dutzend voll. Bulmkes Mehmet Kafli sah noch nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (89.). „Das war ein gutes Spiel von uns“, bilanziert Köse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

In bester Gesellschaft -  1. FC Preußen Hochlarmark macht‘s wie Schalke 04 und der 1. FC Köln
In bester Gesellschaft - 1. FC Preußen Hochlarmark macht‘s wie Schalke 04 und der 1. FC Köln
In bester Gesellschaft - 1. FC Preußen Hochlarmark macht‘s wie Schalke 04 und der 1. FC Köln
Warum der FC Marl ein Titelkandidat ist - und der SV Vestia nicht
Warum der FC Marl ein Titelkandidat ist - und der SV Vestia nicht
Warum der FC Marl ein Titelkandidat ist - und der SV Vestia nicht
Das betrifft viele Fans: Im SpoNo sind nur noch deutlich weniger Zuschauer erlaubt
Das betrifft viele Fans: Im SpoNo sind nur noch deutlich weniger Zuschauer erlaubt
Das betrifft viele Fans: Im SpoNo sind nur noch deutlich weniger Zuschauer erlaubt
Erkenschwick dreht auf - Sinsen schlägt zurück
Erkenschwick dreht auf - Sinsen schlägt zurück
Erkenschwick dreht auf - Sinsen schlägt zurück
Volleyballerinnen der U20/II ungeschlagen Meister
Volleyballerinnen der U20/II ungeschlagen Meister
Volleyballerinnen der U20/II ungeschlagen Meister

Kommentare