+
Rettete den TSV in die Verlängerung: Philip Breilmann, hier im Zweikampf mit den Hammer Löwen Julian Hacket (l.) und Philipp Kayma (r.), erzielte in der 89. Minute das 3:3.

Fußball

TSV bibbert sich ins Achtelfinale - Just überragend

  • schließen

MARL - Mit Ach und Krach hat der TSV Marl-Hüls das Achtelfinale des Kreispokals erreicht. Der Westfalenligist setzte sich beim SC Marl-Hamm nach Verlängerung mit 5:4 (3:3, 1:1) durch. Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen, wie der Trainer des A-Kreisligisten, Momo Dede, zu Recht feststellte.

Möglicherweise droht dem Match ein Nachspiel: Schiedsrichter Christoph Fischer (Dorsten) verweigerte den Hausherren in der Verlängerung die vierte Auswechselung, obwohl Coach Dede ihn ausdrücklich auf die Möglichkeit des Wechsels hinwies. TSV-Trainer Werner Kasper war nach der Zitterpartie bedient und resümierte sarkastisch: „Ich bin begeistert!“ Negativer Höhepunkt für die Hülser: Maximilian Schmidtke sah nach wiederholtem Foulspiel in der 118. Minute die Gelb-Rote Karte. Unnötig, dass die Gäste auch nach dem 5:4 durch Mohamed Bamba (111.) weiter zittern mussten. Geradezu stümperhaft wurden die besten Chancen vergeben. Die Gastgeber hatten den Westfalenligisten mit einer offensiven Taktik überrascht. Überragend bei den „Löwen“ der dreifache Torschütze Kevin Just. Trotzdem ging Hüls in Führung. Arthur Fell eroberte den Ball und umkurvte Keeper Hupka – 1:0 (35.). Nur zwei Minuten später schlug Hamm durch Just zurück. Der Angreifer drehte im zweiten Durchgang auf, narrte Nils Fabisiak und schloss platziert zum 2:1 ab (54.). Der TSV reagierte. Der Ausgleich fiel allerdings zufällig. Nach einer Ecke eroberte Bamba den Ball auf der anderen Seite des Tores und legte zurück auf Fabisiak, dem der Ball vom Schlappen rutschte und ins kurze Eck einschlug (77.). Wer gedacht hätte, der Kreisligist würde kleinbeigeben, sah sich getäuscht. Wieder trickste Just die Hülser Deckung aus – 3:2 (83.). Es roch nach Sensation, aber Philip Breilmann erlöste den TSV: Der Youngster hielt nach einer Ecke aus 16 Metern drauf (89.). Mit dem schönsten Spielzug des Abends erzielte Fell in der ersten Minute der Verlängerung das 4:3, aber die Führung gab Hüls keine Sicherheit. Hamm roch die Nervosität und kam durchs Zentrum, die auch der eingewechselte Ozan Yilmaz nicht entscheidend stabilisieren konnte, zum 4:4: Alexander Weber hob den Ball schön über Torhüter Avdyli (98.). Dann traf Bamba zum 4:5.

SC Marl-Hamm:

Hupka, Hacket, Reinders, Hampel (60. Gutt), Kayma, Just (86. Just), Adwan, Marx, Philippzick, Weber, Makel (80. Schumacher) TSV Marl-Hüls:Avdyli, Ovelhey, Fabisiak, Robert (65. Yilmaz), Niedrig, Fell, Breilmann (91. Schmidtke), Kniza, Bamba, Eleh Ebbert, Kryeziu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Oer-Erkenschwicker (29) liegt auf einer Wiese - was er dort macht, schockiert Zeugen und Polizei
Oer-Erkenschwicker (29) liegt auf einer Wiese - was er dort macht, schockiert Zeugen und Polizei
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
NRW bittet Steuerzahler zur Kasse - das müssen wir im Kreis Recklinghausen bezahlen
Bottroper Ehepaar tot in Wohnung gefunden - es gibt neue Erkenntnisse
Bottroper Ehepaar tot in Wohnung gefunden - es gibt neue Erkenntnisse
Bahnübergang in Herten ohne Ankündigung gesperrt - diesmal nicht nur für drei Tage
Bahnübergang in Herten ohne Ankündigung gesperrt - diesmal nicht nur für drei Tage

Kommentare