+

Fußball

Corona-Lockerungen im Sport: Was ist ab Samstag wieder erlaubt - und was nicht

  • Olaf Krimpmann
    vonOlaf Krimpmann
    schließen
  • Meike Holz
    Meike Holz
    schließen

Die Landesregierung hat die Corona-Beschränkungen für den Sport gelockert: Dabei ist der Weg zurück zu "normalem Betrieb" im Kreis Recklinghausen noch weit. Eine Lockerung überrascht.

  • Einige Klubs sind wieder im Trainingsbetrieb
  • Weitere Vereine arbeiten an einem Hygiene-Konzept
  • Eine Lockerung überrascht

So sehr sich viele Fußballvereine in der Region über die jüngsten Lockerungen der Landesregierung freuen: Sie bedeuten nicht, dass ab sofort wieder Spiele oder gar Turniere möglich sind. Darauf weist der Fußballverband Westfalen ausdrücklich hin.

„Sportfeste wie zum Beispiel Fußball-Turniere, Freundschaftsspiele und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt“, heißt es auf der Homepage des Verbandes.

Training mit Hygiene-Konzept

Im Kreis Recklinghausen befinden sich längst nicht alle Vereine in einem „Corona-Betrieb“, etliche Klubs warten ab oder arbeiten noch an einem Konzept. Wie die SF Stuckenbusch. „Uns ist es aktuell noch zu heikel“, sagt Jugendleiter Sebastian Niehues, der im engen Austausch mit dem Vorstand ist. „Wir tragen doch die Verantwortung.“ Als Trainer der E-Junioren, mit denen er seit Wochen ein Online-Alternativprogramm absolviert, weiß er aber, dass die Kinder „wieder raus wollen“.

Einige Vereine befinden sich nämlich bereits in einer Art „Training light“ - wie BWW Langenbochum. Auch hier: Alle wollen kicken, nicht nur laufen und den Ball passen. „Die Jungs wollen doch nach dem Training ihr Spielchen machen“, sagt Steven Fischer aus dem Langenbochumer Vorstand. Jedoch: Ob ausgerechnet im Hertener Norden die Lockerung der Landesregierung NRW gleich umgesetzt wird, ist offen. Fischer: „Die Umsetzung werden wir sorgfältig prüfen. Wir planen zunächst einmal wie bisher.“

Die offizielle Mitteilung des Landes im Wortlaut

„Personengruppen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen, wird auch der nicht-kontaktfreie Sport im Freien wieder gestattet. In diesem Rahmen sind Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport im Freien unter Einhaltung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts wieder zulässig – auch die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen unter Auflagen. Im Übrigen bleibt der Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb mit unvermeidbarem Körperkontakt weiterhin untersagt. Bahnen-Schwimmbecken, auch in Hallenbädern, können ihren Betrieb wiederaufnehmen."

Cageball-Hallen öffnen am Samstag wieder

Dass ab Samstag zugleich wieder die Cageball-Hallen öffnen dürfen, dass dort – wenn auch unter strengen Auflagen – eine Art Wettspiel auf sehr begrenztem Raum möglich ist, welches allen bisherigen Trainingsvorgaben, die Vereine beachten müssen, entgegen steht, nimmt Steven Fischer hin: „Wir als Verein können doch nicht kontrollieren, was die Kinder nach der Schule machen, im Freibad oder sonstwo. Wir haben die Verantwortung für die Zeit, in der sie bei uns sind, und in dieser Zeit wollen wir das Bestmögliche leisten und die Vorgaben einhalten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still

Kommentare