+
Aus der Pokaltraum: Stefan Oerterer und der TuS Haltern unterlagen beim SV Rödinghausen erst in der Verlängerung.

Fußball

TuS Haltern unterliegt nach großem Kampf

  • schließen

RÖDINGHAUSEN - Der TuS Haltern hat die Sensation im Halbfinale des Westfalenpokals verpasst. Am Abend unterlag der Oberligist nach großem Kampf beim Regionalligisten SV Rödinghausen mit 0:3. Die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung.

„Wir wollen das Spiel zur einer Herausforderung für Rödinghausen machen“, hatte Trainer Magnus Niemöller angekündigt. Und genau das tat der TuS: Von Beginn an war kein Klassenunterschied auszumachen. Der TuS verteidigte clever und agierte geschickt in den Zweikämpfen. Eine einzige Chance spielt der Favorit heraus: Simon Engelmann zog von Halbrechts ab, Torhüter Raphael Hester parierte (33.). Auf der anderen Seite hatte auch der TuS eine gute Möglichkeit: Romario Wiesweg zog ab, Torhüter Schönwälder lenkte den Ball zur Ecke.

Der Regionalligist startete mit mehr Energie in die zweite Hälfte. Rödinghausen spielte nun resoluter und hatte eine erstklassige Torchance: Linus Meyer, Torschütze in der zweiten DFB-Pokalrunde beim 1:2 gegen den FC Bayern, kam frei zum Abschluss. Torhüter Hester tauchte blitzschnell ab und rettete.

In der 65. Minute stiegen die Halterner Aktien aufs Finale. Kevin Lunga trat an der Seitenauslinie Wiesweg um. Wer schon Gelb hat und so einsteigt, muss ein großer Optimist ein. Schiedsrichterin Vanessa Arlt hielt Lunga Gelb-Rot vor Augen.

Im Anschluss konnte sich der TuS etwas befreien, die beste Möglichkeit hatte Arda Nebi nach einem brillanten Zuspiel von Stefan Oerterer. Der Angreifer legte sich den Ball zu weit vor, Torhüter Schönwälder war zur Stelle.

In der 83. Minute war der numerische Vorteil für den TuS schon wieder dahin: Wiesweg war zu spät dran, senste Serra um und sah die Rote Karte. Danach tat sich bis zum Abpfiff nicht mehr viel. Die Verlängerung wurde zum Nervenspiel mit einigen guten Ansätzen auf. Die Entscheidung dann in der 109. Minute: Rödinghausen verlagerte das Spiel auf die rechte Seite, wo Engelmann Platz hatte und Serra bediente, und der spitzelte den Ball ins Tor.

Der TuS setzte alles auf eine Karte, brachte mit Luca Steinfeldt einen weiteren Stürmer - und wurde brutal ausgekontert. Schlottke und Meyer machten mit ihren Toren alles klar.

SV Rödinghausen: Schönwälder - Langer, Wolff, Flottmann, L. Kunze (71. Serra), von Piechowski (89. Velagic), Lunga, Pfanne (103. Schlottke), Meyer, F. Kunze, Engelmann TuS Haltern: Hester - Forsmann (111. Steinfeld), Kasak, Wiesweg, Schultze, Pöhlker, Vennemann (81. Albrecht), Eisen, Nebi (84. Kallenbach), Batman (68. Opiola), Oerterer Tore: 1:0 Serra (109.), 2:0 Schlottke (113.) 3:0 Meyer (117.) Gelb-Rote Karte: 65. Lunga (SVR), wiederholtes Foulspiel Rote Karte: 83. Wiesweg (TuS), grobes Foulspiel Schiedsrichterin: Vannessa Arlt (Münster) Zuschauer: 500

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Von der Straße abgekommen: Mitfahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Von der Straße abgekommen: Mitfahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat

Kommentare