Constantin Brink und Dimitri Reskov liefern  sich im Pokalspiel einen Zweikampf.
+
Constantin Brink (l.) – hier im Duell mit Dimitri Reskov – schoss Ahsen in die dritte Pokalrunde.

Fußball

Kreispokalspiele am Abend: Viele Favoritensiege und ein Spielabbruch in Recklinghausen

Alle Autoren
    schließen
  • Olaf Krimpmann
    Olaf Krimpmann
  • Sebastian Schneider
    Sebastian Schneider
  • Meike Holz
    Meike Holz
  • Christine Horn
    Christine Horn
  • Olaf Nehls

Einige Spiele der zweiten Runde im Kreispokal standen am Donnerstagabend auf dem Programm. Während im Marler Loekampstadion die Partie TSV Marl-Hüls gegen DJK Spvgg. Herten wegen eines Coronafalls ausfiel, wurde andernorts gespielt.

DJK SF Datteln - SV Borussia Ahsen 2:3 (1:1).

Als Schiri Peter Untenberg am Donnerstagabend nach 90 Minuten zum letzten Mal in seine Pfeife pfiff, da sah man am Südringweg kaum noch die Hand vor Augen. Dass auf dem Rasenplatz ohne Flutlicht für den SV Borussia Ahsen nicht auch noch die Pokallichter ausgingen, das hatte der A-Ligist wohl Constantin Brink zu verdanken. Der Ahsener Torjäger traf im Ortsduell gegen die DJK Sportfreunde kurz vor dem Ende per Elfer zum 2:3 (1:1)-Endstand. Der Stürmer bewahrte seine Mannschaft vor einer kleinen Blamage und führte die Borussia in Runde drei, in der mit TuS Henrichenburg der nächste Klub aus der Kreisliga B4 wartet.

Ahsener schonen einige Leistungsträger

Es ist nicht davon auszugehen, dass Ahsens Trainer Marcel Peters, der seinen 37. Geburtstag feierte und sich daher von Co-Trainer Philipp Stromberg an der Linie vertreten ließ, beim Ligastart am Sonntag gegen den FC 96 Recklinghausen der gleichen Startelf vertrauen wird, wie am Donnerstagabend vor gut 100 Zuschauern am Südring. Der hohe Favorit schonte einige Stammkräfte, ging stattdessen mit einer gemischten Truppe aufs Feld. Belastungssteuerung nannte es Stromberg später. „Wir wollten einige Leute schonen.“ Das wäre um ein Haar schiefgegangen.

DJK SF Datteln mit viel Einsatz

Die Gastgeber verdienten sich nämlich Bestnoten in puncto Einsatzwille. Ahsen war zwar klar spielbestimmend, aber zunächst ideenlos. Und dann schlug Christoph Kranz einfach mal einen langen Ball auf die rechte Seite. Nach Stellungsfehler in Ahsens Abwehr stand David Olschewski plötzlich frei und besorgte mit dem ersten Torschuss das 1:0 (25.). Kurz vor der Pause hatte sich Brink dann über rechts mal durchgesetzt. Und seine scharfe Hereingabe nutzte Florian Popova aus kurzer Distanz per Direktabnahme zum 1:1 (44.).

Doppelpack von David Olschewski

Nach der Pause waren die Ahsener griffiger, investierten mehr in den Zweikämpfen. Zwangsläufig ergaben sich aus der spielerischen Überlegenheit Chancen. Eine von vielen nutzte Felix Blasey dann nach 69 Minuten zur Ahsener Führung. Wieder hatte Brink die Vorarbeit geleistet. Die Entscheidung war das aber noch nicht. Denn nur zwei Minuten später nahm wieder Olschewski nach Abspielfehler von Torwart Sven Jorzik aus 20 Metern Maß und traf zum 2:2 in den Winkel. Es drohte ein Elfmeterschießen in totaler Finsternis. Dazu kam es nicht. Nach Foul an Brink trat der Ahsener Goalgetter selbst zum fälligen Elfmeter an und verwandelte (83.).

FC RW Dorsten - Fenerb. Istanbul Marl 1:3 (1:1)

Die Zweitrundenpartie im Kreispokal bei Liga-Konkurrent RW Dorsten wurde für A-Ligist Fenerbahce Istanbul Marl zur erwartet schwierigen Prüfung. Und diese Prüfung bestand das Team von Ilker Ciloglu beim 3:1 (1:1). In Runde drei wartet der SV Westerholt.
Auf dem Naturrasen in Dorsten erwischten die Gäste den besseren Start, denn bei einem Klärungsversuch schoss RW-Torwart Julian Diedrich Feners Furkan Güleryüz vor den Kopf, von wo aus der Ball ins Tor ging (3.). Mit einem Angriff nach mehreren Doppelpässen kamen die Dorstener nach einer halben Stunde vor das Tor von Aydin Develi, der gegen Ferdi Er keine Abwehrchance hatte (31.). „Die erste Halbzeit war von uns spielerisch in Ordnung, in der zweiten waren wir dann klar überlegen“, sagte Ilker Ciloglu nach dem Spiel. Allerdings dauerte es bis zur 70. Minute, ehe sich das auch am Ergebnis zeigte. Savas Ercivan verlängerte einen langen Ball oer Kopf auf Furkan Güleryüz, der freie Bahn hatte - 2:1. Dann schwächten sich die Gastgeber durch eine Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels (78.), und als Oguzhan Inam das 3:1 für Fener erzielte (82.), war das die Entscheidung.

TuS Sythen - ETuS Haltern 3:2

Das Duell der beiden Halterner A-Kreisligisten hatte einen Matchwinner. Lukas Wemhoff erzielte alle drei Treffer für den Aufsteiger, TuS Sythen der sich in dem Ortsduell gegen ETuS Haltern verdient durchsetzte.

Preußen Hochlarmark - FC 96 Recklinghausen Abbruch

Das Derby hatte zunächst zwar einen ähnlichen Verlauf genommen wie Mitte August 2019, als die Elf vom Hohenhorst mit einem 8:2-Erfolg den Einzug ins Achtelfinale geschafft hatte. Das erneute Duell musste aber beim Stand von 3:0 zur Pause abgebrochen werden – das Flutlicht auf dem Sportplatz an der Richardstraße war defekt.

Das Derby zwischen Preußen Hochlarmark und FC 96 Recklinghausen wurde abgebrochen.

FC 96 führt zur Pause bereits mit 3:0

Bis dahin hatten Jordan Wirtz, Spielertrainer Pascal Kötzsch und Goalgetter Maximilian Wilk für eine 3:0-Führung für den FC gesorgt. Mit fortschreitender Spielzeit griff - salopp formuliert – ein weiterer Gegner ins Geschehen ein: die zunehmende Dunkelheit. Eine Sicherung der Flutlichtanlage auf dem Hochlarmarker Platz war defekt. In der Halbzeitpause, die sich daher um einige Minuten verlängerte, hatten die Hauptdarsteller vergeblich darauf gehofft, dass die Beleuchtung ihren Dienst verrichtet. Trotz der Zwangspause blieb die Stimmung am Spielfeldrand gelöst. Nichtsdestotrotz musste Schiedsrichter Bruno Krause das Spiel dann um 20.50 Uhr abbrechen.

FC Spvgg. Oberwiese - VfB Waltrop 1:7 (0:2)

Am Ende war es eine klare Angelegenheit im Pokal-Derby zwischen dem B-Ligisten FC Spvgg. Oberwiese und dem A-Ligisten VfB Waltrop, Meister der Kreisliga B4 und Aufsteiger: Denn letztlich löste das Team von Trainer Yücel Özdemir souverän das Ticket für die dritte Runde, in der dann im nächsten Derby Teutonia SuS Waltrop wartet. Das angekündigte Konzept der Oberwieser war schnell zu erkennen: Sie versuchten das Spiel des VfB zu stören. Was auch in sofern aufging, als dass der VfB-Torfabrik in den ersten 45 MInuten „nur“ zwei Tore gelangen. Thorben Hermann war der Doppeltorschütze für die Gäste. Er traf in der 15. und in der Nachspielzeit (45. +1).

Im Waltroper Derby wird es schnell ziemlich hitzig

Ab Mitte der ersten Halbzeit wurde es ziemlich hitzig auf dem Feld: Verbalattacken von beiden Seiten prägten das Spiel mehr als schön getretene Flanken. Dann reichte es auch Schiedsrichter Marius Burrichter: Er rief die beiden Trainer Ibo Karadag (Oberwiese) und Yücel Özdemir (VfB) zu sich: Er ermahnte beide Trainer und die Ersatzleute zu Ruhe. Sonst zeige er Karten und scheue auch nicht davor, die Schuldigen des Innenraumes zu verwarnen. In der Folgezeit wurde wohl noch gezetert, aber im Großen und Ganzen kehrte Ruhe ein. Nach dem Seitenwechsel war es Florian Yavuz, dem der Anschlusstreffer für die Oberwieser gelang (47.). Sollte es jetzt doch ein spannendes Match werden? Nein.

Ansage mit Abstand: Schiri Marius Burrichter maßregelte die beiden Trainer Ibo Karadag (li.) und Yücel Özdemir.

Am Ende wird es ganz bitter für Oberwiese

Denn ��zdemir hatte seinen Sohn Denis, der zuletzt wegen muskulärer Probleme kürzer getreten war, aufs Feld geschickt: „Und wenn Almi und Denis ins Rollen kommen, dann kann man sie nicht stoppen“, erkannte Karadag nach dem Spiel neidlos an: Und so war es: Fast im Gegenzug erhöhte der ebenfalls eingewechselte Emir Tavalioglu auf 3:1 (49.), während Hermann Joel Lehmann das Tor zum 4:1 nachlegte (61.). Dann wurde es für Oberwiese bitter, denn Özdemir (68.), Tavalioglu (72.) und Christoph Jäger (89.) trafen zum 7:1-Endstand.

Kültürspor Datteln - Westfalia Vinnum 3:4

Kültürspor Datteln hat das Pokalaus in Runde zwei ereilt: Die Mannschaft von Trainer Selcuk Civelek verlor als B-Kreisligist gegen den SV Westfalia Vinnum aus der Kreisliga A knapp mit 3:4 (1:1). Die Gastgeber hatten in ihrem letzten Spiel auf der Sportanlage am Horneburger Landwehrring mehr Ballbesitz, Vinnum war jedoch effektiver vor dem Tor. Ex-Kültürspor-Akteur Fatih Cengiz brachte die Gäste nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung. Sercan Civelek glich wenig später zum 1:1 aus - (40.).

Ex-Kültürspor-Spieler Fatih Cengiz trifft

Kurz nach der Pause brachte Mehmet Öztürk per verwandeltem Strafstoß nach einem Foul an Mert Erdem die Dattelner mit 2:1 in Führung (49.). Vinnum drehte mit zwei Freistoßtreffern allerdings den Spieß recht schnell wieder um (60., 65.) und legte zudem das 2:4 nach (80.). Erdem verkürzte noch auf 3:4 (85.). Zu mehr reicht es aber nicht.

SV Hullern - TuS Haltern 0:9 (0:7)

Oberligist TuS Haltern löste mit einem B-Team seine Pflichtaufgabe in der zweiten Runde beim C-Kreisligisten SV Hullern und gewann standesgemäß mit 9:0 (7:0). Sebastian Amendt, der die Mannschaft im Derby betreut hatte, war hinterher voll des Lobes für den SVH. „Sie haben nicht aufgegeben und bis zum Schluss alles gegeben.“ Für den TuS Haltern sei es eine gute Trainingseinheit gewesen, sich gegen einen tiefstehenden Gegner zu behaupten. Aziz Ceyhun Tural und Semih Gülsoy erzielten je zwei Tore. Zum Kantersieg steuerten Emre Gökkaya, Florian Trachternach, Luca Landewee, Andre Anhuth und Florian Abendroth weitere Treffer bei. Entwarnung gab es mittlerweile beim Halterner Spieler, dessen Freundin unter Corona-Verdacht stand: Der Test des Spielers sei negativ, so Trainer Timo Ostdorf.

So liefen die anderen Zweitrundenspiele.

  • • DJK SF Datteln - Borussia Ahsen 2:3
  • • Kültürspor Datteln - W. Vinnum 3:4
  • • Spvgg. Oberwiese - VfB Waltrop 1:7
  • • FC RW Dorsten - Fenerb. Ist. Marl 1:3
  • • GW Barkenberg - SV Lembeck 3:1
  • • TuS Sythen - ETuS Haltern 3:2
  • • TSV Marl-Hüls - DJK Spvgg. Herten abgesagt
  • • SV Hullern - TuS Haltern 0:9
  • • Pr. Hochlarmark - FC 96 Recklinghausen Abbruch
  • • SSV Rhade- SG Borken 1:7
  • • SF Nordvelen - FC Marbeck 1:3

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Erkenschwick und Sinsen sind zu Gast in Münster: So wollen Spvgg. und TuS 05 auswärts punkten
Erkenschwick und Sinsen sind zu Gast in Münster: So wollen Spvgg. und TuS 05 auswärts punkten
Erkenschwick und Sinsen sind zu Gast in Münster: So wollen Spvgg. und TuS 05 auswärts punkten
Mit Nina Fischer in die Saisonvorbereitung gestartet
Mit Nina Fischer in die Saisonvorbereitung gestartet
Mit Nina Fischer in die Saisonvorbereitung gestartet
U15 mit drittem Sieg in Folge
U15 mit drittem Sieg in Folge
Tipps vom Profi
Tipps vom Profi
Tipps vom Profi
Daniel Haxter kehrt auf die TuS-Trainerbank zurück
Daniel Haxter kehrt auf die TuS-Trainerbank zurück
Daniel Haxter kehrt auf die TuS-Trainerbank zurück

Kommentare