Zweikampf im Fußball
+
In der zweiten Kreispokalrunde im Fußballkreis Recklinghausen stehen einige Derbys auf der Tagesordnung..

Fußball

Zweite Runde im Kreispokal: DJK Spvgg. Herten sagt Partie beim TSV Marl-Hüls wegen Corona-Fall ab

Alle Autoren
    schließen
  • Christine Horn
    Christine Horn
  • Olaf Nehls
  • Olaf Krimpmann
    Olaf Krimpmann

Am Donnerstagabend wird die zweite Runde im Krombacher Kreispokal fortgesetzt. Die Partie zwischen dem TSV Marl-Hüls gegen die DJK Spvgg. Herten wurde abgesagt.

  • Die zweite Runde im aktuellen Kreispokal-Wettbewerb wird am Donnerstagabend fortgesetzt.
  • Im Ostvest kommt es dabei zu den Derbys zwischen VfB Waltrop und FC Spvgg. Oberwiese sowie DJK SF Datteln gegen Borussia Ahsen.
  • Die Partie am Loekamp in Marl zwischen TSV Marl-Hüls und DJK Spvgg. Herten findet wegen eines Corona-Falls bei den Hertenern nicht statt, wie Hertens Trainer Sascha Vitolins bestätigt.

TSV Marl-Hüls – DJK Spvgg. Herten (abgesagt).


Die Partie wurde bereits am Mittwochabend abgesagt. Zunächst hatte TSV-Trainer Marvin Pulver erklärt, dass es einen Corona-Fall im Umfeld der DJK Spvgg. Herten geben würde. Daher hätte man sich vorsorglich auf eine Absetzung des Spiels verständigt. Später bestätigte Hertens Trainer Sascha Vitolins den Grund für die Absage. Ein Spieler seiner Mannschaft sei positiv auf das Coronavirus getestet worden, erklärt Vitolins. Ob damit auch der Saisonstart der Hertener in der Kreisliga A2 am Sonntag gegen Aufsteiger VfB Waltrop gefährdet ist, muss nun geklärt werden.

FC Spvgg. Oberwiese - VfB Waltrop (Do., 18.30 Uhr, Sportzentrum Nord)

Es wird eine Tageskasse geben, die Oberwieser rechnen mit einer ordentlichen Kulisse. Von der Papierform her geht der Kreisliga-A-Aufsteiger aus dem Hirschkampstadion als Favorit in die Partie. Doch Ibrahim Karadag, Trainer der Oberwieser, weiß eines: „Wenn es uns gelingt, dem VfB die Freude am Fußballspielen zu nehmen, dann ist was drin für uns.“ VfB-Coach Yücel Özdemir hat zuletzt beobachtet, dass seine Mannschaft im Pflichtspiel (3:1-Sieg gegen Flaesheim im Pokal) konzentrierter spielte als in Testpartien. Daher geht er davon aus, dass sein Team das Derby heute entsprechend ernst nehmen wird. „Aber es ist halt der Pokal. Da kann viel passieren“, sagt Özdemir, der sich auf ein heißes, aber faires Derby freut.

Einsatz von Max Distelkamp fraglich

Dass das Spiel bereits für 18.30 Uhr angesetzt wurde, sei eine Hausnummer, so Özdemir. „Aber die Jungs hatten genug Zeit, um das mit ihren Arbeitgebern abzusprechen.“ Der VfB ist komplett, auch Denis Özdemir (muskuläre Probleme) und Dennis Wagner (Muskelfaserriss) konnten jüngst wieder trainieren. Karadag hat indes auch einen vollen Kader. Lediglich Frank Ribbrock (Urlaub) und Stefan Eilers (verletzt) fehlen. Hinter dem Einsatz von Max Distelkamp steht allerdings ein Fragezeichen, da er sich im Montagstraining verletzt hat.

DJK SF Datteln - SV Borussia Ahsen (Do., 18.30 Uhr, Südringweg)

„Ich gehe mal zu 99 Prozent davon aus, dass unser Pokalspiel gegen Ahsen nicht ausverkauft sein wird“, sagt Klaus Reichhardt, Trainer beim B-Kreisligisten DJK SF Datteln vor dem Zweitrundenspiel im Krombacher Kreispokal gegen A-Ligist SV Borussia Ahsen. Das Ortsduell beginnt um 18.30 Uhr. Die Tageskasse auf der Sportanlage am Südringweg wird ab 18 Uhr geöffnet. Sportlich erwartet die Dattelner Fußballfans ein typisches Duell „David gegen Goliath“. So sieht es auch Klaus Reichhardt. „Die Rollen sind klar verteilt. Wir wollen die gute Ahsener Offensive bestmöglich in den Griff bekommen und dem Favoriten lange Paroli bieten“, versichert der Trainer, der auf Marvin Schirrmacher wohl verzichten muss. Der schnelle Offensivmann hatte sich im Test in Vinnum (3:1) am Knöchel verletzt, fehlte danach auch beim 4:1-Sieg gegen SV Bossendorf II.

Heimspiel gegen TuS Haltern winkt

Favorit Ahsen hat in der Vorbereitung vor allem in der Abteilung Attacke geglänzt. 30 Tore erzielte die Truppe von Marcel Peters, den nur die vielen Gegentore (16) stören. Fest steht: Der Sieger des Pokalderbys spielt danach gegen B-Kreisligist TuS Henrichenburg (3:2-Sieger in Runde zwei beim SV Bossendorf). Marcel Peters, der am Donnerstag seinen 37. Geburtstag feiert und daher am Südringweg von Co-Trainer Philipp Stromberg vertreten wird, hat sich von seinen Spielern sagen lassen, dass nach Datteln und Henrichenburg in Runde vier ein echter „Brocken“ wartet. „Sollten wir die nächsten beiden Pokalspiele gewinnen, würden wir wohl auf TuS Haltern treffen“, rechnet Peters vor. Und diese Aussicht, meint der Coach, sei doch die beste Motivation.

Kültürspor Datteln - Westfalia Vinnum (Do., 18.30 Uhr, Landwehrring)

Es wird in zweierlei Hinsicht ein besonderes Pokalspiel für die Kreisliga-B-Fußballer von Kültürspor Datteln. Zum einen trifft das Team auf den bisherigen Top-Torjäger Fatih Cengiz, der mittlerweile das Trikot von A-Ligist Westfalia Vinnum trägt. Und Dattelns Trainer Selcuk Civelek weiß natürlich um die Offensivstärke seines einstigen Schützlings. „Aber wir haben auch gute Fußballer in unseren Reihen“, sagt der Coach selbstbewusst.

Letztes Spiel am Landwehrring

Der zweite Aspekt, warum es ein besonderes Spiel wird: Die Mannschaft wird zum letzten Mal auf dem Ascheplatz in Horneburg antreten. Denn am kommenden Sonntag geht es zunächst auswärts zum SV Bossendorf, ehe dann am Sonntag, 13. September, die erste Partie im neuen Sportpark Mitte auf Kunstrasen gegen RW Erkenschwick II angepfiffen wird.

FC RW Dorsten – F. Istanbul Marl (Do., 18.30 Uhr).

Ligarivale RW Dorsten, sagt Marls Coach Ilker Ciloglu vor dem heutigen Pokalspiel, gehörte in den letzten Jahren nicht zu den Lieblingsgegnern seiner Elf. „Wir spielen und trainieren auf Asche. Der große Rasenplatz in Dorsten scheint uns nicht zu liegen“, vermutet der Trainer. Zwar liege der Fokus für ihn auf dem Meisterschaftsstart in der „A1“ am Sonntag beim 1. SC BW Wulfen. „Abschenken werden wir in Dorsten aber nichts“, verspricht er.

SV Hullern - TuS Haltern (Do., 19.30 Uhr).

Kurze Anreise für TuS Haltern: Der Oberligist bestreitet beim SV Hullern sein Zweitrundenspiel im Kreispokal. Der Austragung steht zumindest aus Sicht des TuS Haltern nichts im Wege, so Trainer Timo Ostdorf. Am Dienstag hatte der Klub noch ein Testspiel beim A-Ligisten Borussia Ahsen abgesagt. Eine Freundin eines Spielers soll an Corona erkrankt sein. „Wir trainieren grundsätzlich immer in zwei Gruppen, der Spieler befindet sich jetzt zu Hause und wartet auf sein Testergebnis“, erläutert der Trainer. Sollte das bis zum Abend nicht vorliegen, wird Haltern mit „kleiner Kapelle“ zum C-Ligisten reisen, sprich: Ausschließlich mit den Spielern aus der zweiten Trainingsgruppe.

Pr. Hochlarmark - FC 96 Recklinghausen (19.30 Uhr, Senghorst).

Am letzten Sonntag zogen die Sportfreunde Stuckenbusch und der Sport- und Spielclub in Runde drei ein, am Dienstag der SV Hochlar 28 – alle waren in Stadtduellen erfolgreich (gegen SG Suderwich, FC Leusberg und SG Hillen). Am Donnerstag wollen 1. FC Preußen Hochlarmark und FC 96 nachziehen. Auch dies ist – welch Überraschung – ein Derby. Eins, in das der A-Ligist zwar mit Respekt hineingeht, aber auch mit einem klaren Auftrag; „Wir wollen zu Null spielen, eine Runde weiterkommen und keine neuen Verletzten haben“, sagt Trainer Pascal Kötzsch. Zumindest bei letztem Punkt hat es die „96er“ zuletzt arg erwischt: Sven Hagemeister, Faysel Khimiri und Lukas Dzierzega plagen sich mit muskulären Problemen herum, Murat Tatar fällt nach einem Sehnenriss im Finger möglicherweise länger aus. Was die beste Gelegenheit bietet für den Trainer, heute Abend die Kicker auflaufen zu lassen, die zuletzt wenige Einsatzzeiten hatten. Ansonsten gilt auch am Hohenhorst: „Wichtiger ist die Meisterschaft am Sonntag.“ Ähnlich sieht es Volkan Yavuz, Trainer der Preußen: „Solch ein Spiel gegen den FC96 ist sicher schön, aber wenn man ehrlich ist, ist die Konstellation schon eindeutig: Wir sind ein B-Ligist, der in der Liga nichts mit unten zu tun haben will, der Gegner ein ambitionierter A-Ligist. Da können wir nur versuchen, ein sauberes Spiel abzuliefern und dem FC96 möglichst lange Paroli zu bieten.“ Welche Mannschaft der Trainer zur Verfügung haben wird, steht noch nicht fest: Berufsbedingt sind etliche Hochlarmarker Kräfte fraglich.

Die Spiele der zweiten Pokalrunde im Überblick:

  • Donnerstag, 18.30 Uhr, spielen
  • DJK SF Datteln - Borussia Ahsen
  • Kültürspor Datteln - W. Vinnum
  • Spvgg. Oberwiese - VfB Waltrop
  • FC RW Dorsten - Fenerb. Ist. Marl
  • GW Barkenberg - SV Lembeck
  • Donnerstag, 19.15 Uhr, spielen
  • TuS Sythen - ETuS Haltern
  • Donnerstag, 19.30 Uhr, spielen
  • SV Hullern - TuS Haltern
  • Pr. Hochlarmark - FC 96 Recklingh.
  • SSV Rhade - SG Borken
  • SF Nordvelen - FC Marbeck
  • Dienstag, 8. 9., spielen
  • SV Burlo - SC Reken
  • Donnerstag, 10. 9., spielen
  • Sickingmühler SV - FC Marl
  • Noch ohne Termin:
  • Adler Weseke - SV Schermbeck
  • SW Röllinghsn. - Spvgg. Erkensch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zweimal Gelb oder doch nur einmal? Verwirrung im Bezirksliga-Spiel zwischen Lippramsdorf und VfB Hüls
Zweimal Gelb oder doch nur einmal? Verwirrung im Bezirksliga-Spiel zwischen Lippramsdorf und VfB Hüls
Zweimal Gelb oder doch nur einmal? Verwirrung im Bezirksliga-Spiel zwischen Lippramsdorf und VfB Hüls
Nach dem 4:3-Erfolg: Sinsen sucht die Querschläger
Nach dem 4:3-Erfolg: Sinsen sucht die Querschläger
Nach dem 4:3-Erfolg: Sinsen sucht die Querschläger
Live-Ticker zum Nachlesen: Das sind die Ergebnisse von den Fußballplätzen im Kreis Recklinghausen
Live-Ticker zum Nachlesen: Das sind die Ergebnisse von den Fußballplätzen im Kreis Recklinghausen
Live-Ticker zum Nachlesen: Das sind die Ergebnisse von den Fußballplätzen im Kreis Recklinghausen
Tim Braun wandelt auf Oli Kahns Spuren
Tim Braun wandelt auf Oli Kahns Spuren
Tim Braun wandelt auf Oli Kahns Spuren
Jubel und Frust - so spielten die Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick und TuS 05 Sinsen
Jubel und Frust - so spielten die Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick und TuS 05 Sinsen
Jubel und Frust - so spielten die Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick und TuS 05 Sinsen

Kommentare