Leon Stöhr präsentiert einen Sinsen-Schal
+
Leon Stöhr wechselt zum TuS 05 Sinsen.

Fußball

TuS 05 Sinsen vermeldet drei Neuzugänge - diese Spieler kicken demnächst auf der Bezirkssportanlage

  • vonOlaf Nehls
    schließen

Drei Neuzugänge, aber nur zwei neue Gesichter: Der TuS 05 Sinsen baut seinen Westfalenliga-Kader weiter aus. Marius Speker kommt nach nur einem Jahr von Teutonia SuS Waltrop zurück an die Bezirkssportanlage. Dazu haben die Marler noch zwei Hochkaräter verpflichtet.

Mit Leon Stöhr und Timur Umar konnte die sportliche Leitung des TuS zwei Spieler vom Ligakonkurrenten Spvgg. Erkenschwick nach Sinsen locken. „Wir freuen uns sehr, dass wir das Trio für die nächste Saison verpflichten konnten“, weiß Alexander Glembotzki, Sportlicher Leiter des TuS 05, zu berichten. „Die drei passen komplett in unser Anforderungsprofil, mit jungen und talentierten Spielern aus der Region in die nächste Saison zu gehen.“

Speker in der Jugend von RW Essen und VfL Bochum ausgebildet

Bei Marius Speker wissen die Sinsener, was sie an ihm haben. Nur ungern ließen sie den großgewachsenen Stürmer (1,93 m) letzte Saison nach Waltrop ziehen. Der gebürtige Castrop-Rauxeler erhielt in der Jugend eine exzellente Ausbildung in den Abteilungen von RW Essen und VfL Bochum. „Marius kennt den Verein und die Mannschaft. Er hat schon bewiesen, dass er charakterlich und sportlich zu unserer Truppe passt“, sagt Glembotzki.

Stöhr und Umar hoffen auf mehr Einsatzzeiten

Erst vor ein paar Tagen hatte die Spvgg. Erkenschwick verkündet, dass die Verträge mit Leon Stöhr und Timur Umar nicht verlängert wurden. Beide Spieler hatten sich mehr Spielzeit gewünscht. Die erhofft sich Mittelfeldspieler Stöhr nun in Sinsen, der seine Fähigkeiten bereits in seinem ersten Seniorenjahr in der Saison 19/20 bei zahlreichen Einsätzen in der Westfalenliga unter Beweis stellen konnte. „Leon hat im Spiel gegen uns eine bärenstarke Leistung gezeigt“, erinnert sich Glembotzki an die Partie gegen den Vest-Rivalen, die Sinsen krachend mit 0:4 verlor.

Kaderplanung ist damit noch nicht abgeschlossen

Mit Timur Umar wechselt ein in mehreren Bundesligajugendteams ausgebildeter Mittelfeldspieler nach Sinsen. Der 22-Jährige spielte in der Jugend für den FC Schalke 04, MSV Duisburg und RW Essen. In der letzten Saison lief auch Umar für die Schwicker auf, wo er anfangs zu zahlreichen Einsätzen kam. „Leider haben ihn diverse Verletzungen wichtige Spielzeit gekostet. Wenn Timur fit ist, ist er eine absolute Bereicherung für unsere Offensivabteilung“, so Glembotzki. Mit der Verpflichtung des Trios sei die Kaderplanung beim TuS noch nicht abgeschlossen, sagt Glembotzki, der aktuell weitere Gespräche führt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Hoffnung ist grün-gelb: Vor 25 Jahren wurde Recklinghäuser Sportgeschichte geschrieben
Die Hoffnung ist grün-gelb: Vor 25 Jahren wurde Recklinghäuser Sportgeschichte geschrieben
Die Hoffnung ist grün-gelb: Vor 25 Jahren wurde Recklinghäuser Sportgeschichte geschrieben
BWW Langenbochum: Diesmal ist der Glückwunsch angebracht
BWW Langenbochum: Diesmal ist der Glückwunsch angebracht
BWW Langenbochum: Diesmal ist der Glückwunsch angebracht
Der nächste Schalker - dieser Spieler verstärkt die PSV Recklinghausen
Der nächste Schalker - dieser Spieler verstärkt die PSV Recklinghausen
Der nächste Schalker - dieser Spieler verstärkt die PSV Recklinghausen
„Einmal nicht aufgepasst“: Marler David Sdzuy verpasst Titel im US-Fußball
„Einmal nicht aufgepasst“: Marler David Sdzuy verpasst Titel im US-Fußball
„Einmal nicht aufgepasst“: Marler David Sdzuy verpasst Titel im US-Fußball
Wulfener belegen in Gronau Platz zwei
Wulfener belegen in Gronau Platz zwei
Wulfener belegen in Gronau Platz zwei

Kommentare