Neuzugang Niclas Grzelka hält einen Schal des TuS 05 Sinsen in die Kamera.
+
Neuzugang beim TuS 05 Sinsen: Niclas Grzelka.

Fußball

TuS 05 Sinsen: Westfalenligist präsentiert den ersten externen Neuzugang für die kommende Saison

  • vonOlaf Nehls
    schließen

Fußball-Westfalenligist TuS 05 Sinsen präsentiert den ersten externen Neuzugang für die Saison 2021/2022. Zwei Spieler des aktuellen Kaders haben aber bereits angekündigt, dass sie die Marler zur neuen Spielzeit verlassen werden.

Die Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders sind so gut wie abgeschlossen. Mit den meisten, so ist von Vereinsseite zu erfahren, konnte der TuS 05 Sinsen die Verträge über das Saisonende hinaus verlängern. Jetzt hat der Westfalenligist seinen ersten externen Neuzugang präsentiert. Vom FC Iserlohn (Westfalenliga 2) wird im Sommer Niclas Grzelka die Marler verstärken. Der 20-jährige Linksverteidiger kam beim Tabellenzehnten der Westfalenliga-Staffel 2 in vier Ligaspielen zum Einsatz. Erst zu Saisonbeginn war der im Kreis Recklinghausen (Castrop-Rauxel) lebende Defensivmann vom SC Westfalia Herne zum FC Iserlohn gewechselt. In zwei Spielzeiten bei den Hernern brachte es Grzelka davor immerhin auf 13 Einsätze in der Oberliga Westfalen.

Weitere Neuzugänge sollen folgen

Dennis Hübner, der im Sommer Michael Schrank als Cheftrainer beim TuS 05 Sinsen ablösen wird, war auf den Linksfuß aufmerksam geworden und von seinem guten Passspiel und dem hohen Tempo begeistert. „Niclas kommt aus der näheren Umgebung, ist talentiert und entwicklungsfähig. Er passt deswegen perfekt in unser neues Konzept, mit jungen Spielern aus der Region zu arbeiten“, sagt auch Alexander Glembotzki. Der Sportliche Leiter verspricht, dass in den nächsten Tagen weitere externe Verstärkungen vorgestellt werden können.

Auch Tobias Hötte wird den TuS verlassen

Die Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders sind so gut wie durch. Bislang haben drei Spieler signalisiert, dass sie den Verein verlassen werden. Angelos Karantasiadis, der in der aktuellen Saison noch keinen Einsatz hatte, will eine Trainerausbildung beginnen und sich beim TuS abmelden. Aus privaten Gründen möchte Dennis Grodzik (sieben Einsätze für den TuS in dieser Saison) seinen Aufwand für den Fußball deutlich reduzieren und kehrt zu seinem Heimatverein BW Wulfen (Kreisliga A) zurück. Die Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders sind so gut wie durch. Bislang haben drei Spieler signalisiert, dass sie den Verein verlassen werden. Angelos Karantasiadis, der in der aktuellen Saison noch keinen Einsatz hatte, will eine Trainerausbildung beginnen und sich beim TuS abmelden. Aus privaten Gründen möchte Dennis Grodzik (sieben Einsätze für den TuS in dieser Saison) seinen Aufwand für den Fußball deutlich reduzieren und kehrt zu seinem Heimatverein BW Wulfen (Kreisliga A) zurück. Geklärt ist auch die Zukunft von Innenverteidiger Tobias Hötte. Der Co-Trainer wird die Sinsener ebenfalls verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Hoffnung ist grün-gelb: Vor 25 Jahren wurde Recklinghäuser Sportgeschichte geschrieben
Die Hoffnung ist grün-gelb: Vor 25 Jahren wurde Recklinghäuser Sportgeschichte geschrieben
Die Hoffnung ist grün-gelb: Vor 25 Jahren wurde Recklinghäuser Sportgeschichte geschrieben
Der nächste Schalker - dieser Spieler verstärkt die PSV Recklinghausen
Der nächste Schalker - dieser Spieler verstärkt die PSV Recklinghausen
Der nächste Schalker - dieser Spieler verstärkt die PSV Recklinghausen
BWW Langenbochum: Diesmal ist der Glückwunsch angebracht
BWW Langenbochum: Diesmal ist der Glückwunsch angebracht
BWW Langenbochum: Diesmal ist der Glückwunsch angebracht
„Einmal nicht aufgepasst“: Marler David Sdzuy verpasst Titel im US-Fußball
„Einmal nicht aufgepasst“: Marler David Sdzuy verpasst Titel im US-Fußball
„Einmal nicht aufgepasst“: Marler David Sdzuy verpasst Titel im US-Fußball
Wulfener belegen in Gronau Platz zwei
Wulfener belegen in Gronau Platz zwei
Wulfener belegen in Gronau Platz zwei

Kommentare