Justin Kaup vom Fußball-Bezirksligisten Sportfreunde Stuckenbusch im Derby gegen Genclikspor Recklinghausen.
+
Die Sportfreunde Stuckenbusch – hier am Sonntag mit Justin Kaup (r.) im Bezirksliga-Derby gegen Genclik – befinden sich seit Montagabend in Quarantäne. Ob sie am Sonntag in Merfeld spielen, ist sehr fraglich.

Fußball

Positiver Corona-Fall: Auch diese beiden Recklinghäuser Bezirksliga-Klubs sind in Quarantäne

  • Olaf Krimpmann
    vonOlaf Krimpmann
    schließen

Das Coronavirus hat Recklinghausens Fußball erreicht.  Zwei Recklinghäuser Bezirksliga-Klubs befinden sich seit Montagabend in Quarantäne.

Am späten Montagnachmittag hatten die Sportfreunde Stuckenbusch Gewissheit: Ein Spieler aus dem Bezirksliga-Kader wurde positiv auf das Covid-19-Virus getestet. Geschäftsführer Bruno Ruch: „Wir haben sofort die Mannschaft informiert und uns mit dem Gesundheitsamt in Verbindung gesetzt.“ Danach habe man umgehend die SG Suderwich benachrichtigt. Der infizierte Spieler hatte seinen letzten Einsatz für die Sportfreunde im Kreispokalspiel gegen die „Surker“ am vorletzten Sonntag.

Auch Suderwich stellt Trainingsbetrieb ein

„Am Donnerstag darauf bemerkte er Symptome einer Erkrankung, woraufhin er sich testen lassen und seitdem von uns ferngehalten hat. Er war Sonntag im Derby gegen Genclik auch nicht am Platz“, schildert Ruch. Nur auf Verdacht habe man das Bezirksligaderby schwer absagen können, so der Funktionär. Nach dem positiven Befund seien unverzüglich aber alle Spieler nebst Trainer in Quarantäne geschickt worden. Auch die SG Suderwich hat das Training eingestellt.

Spiele am Sonntag stehen auf der Kippe

„Wir haben uns dazu entschieden, mit unserer ersten und zweiten Mannschaft zu pausieren und jetzt Tests durchführen zu lassen“, so der Sportliche Leiter Marco Meyer. Auch in Stuckenbusch stehen nun Tests an. Wann die stattfinden und vor allem wann mit Ergebnissen gerechnet werden kann, ist noch nicht abzusehen. SF-Geschäftsführer Bruno Ruch geht nicht davon aus, dass das Bezirksliga-Spiel an diesem Sonntag bei den Sportfreunden Merfeld wird stattfinden können. Auch das Suderwicher Heimspiel in der Bezirksliga 14 gegen SpVgg. Erle 1919 steht auf der Kippe.

Am vergangenen Sonntag war bereits das Kreisliga-A-Spiel zwischen der DJK Spvgg. Herten und VfB Waltrop ausgefallen, nachdem die Mannschaft aus dem Katzenbusch einen positiven Corona-Fall gemeldet hatte.

„Wir wollen und werden kein Risiko eingehen. Wenn mal ein Spiel ausfällt, ist das nicht dramatisch“, so Marco Meyer. „Die Gesundheit geht immer vor. Wir versuchen alles umzusetzen, was für uns möglich und machbar ist, damit sich das Virus nicht weiter verbreitet.“

Jetzt gilt es, die Testergebnisse abzuwarten

So sieht es auch Bruno Ruch. Für das Heimspiel gegen Genclik am letzten Sonntag hatte der Klub erstmals sein Hygienekonzept unter voller Belastung, sprich: mit dem Besuch von vielen Zuschauern erfolgreich durchgezogen. Drei Registrierungsstellen hatten die Sportfreunde im Eingangsbereich geschaffen, wie viele andere Vereine auch, hatte Stuckenbusch im Vorfeld viel Arbeit investiert. Jetzt gilt es aber, bei den Sportfreunden– wie auch in Suderwich – die Testergebnisse abzuwarten. Ruch: „Hoffentlich gibt es keine weiteren positiven Befunde. Die Gesundheit ist das wichtigste, was es gibt.“

In der Woche zuvor war Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick vorsorglich in Quarantäne. Die Mannschaft von Trainer David Sawatzki hat mittlerweile das Training wieder aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Trauer im Fußball-Kreis: Peter Anders ist im Alter von 71 Jahren verstorben
Trauer im Fußball-Kreis: Peter Anders ist im Alter von 71 Jahren verstorben
Trauer im Fußball-Kreis: Peter Anders ist im Alter von 71 Jahren verstorben
Tennisvereine aus dem Kreis profitieren vom Förderprogramm der Landesregierung: So viel bekommen die Klubs
Tennisvereine aus dem Kreis profitieren vom Förderprogramm der Landesregierung: So viel bekommen die Klubs
Tennisvereine aus dem Kreis profitieren vom Förderprogramm der Landesregierung: So viel bekommen die Klubs
Das sagt Magnus Niemöller heute über seine Zeit bei TuS Haltern und über seine Zukunftspläne
Das sagt Magnus Niemöller heute über seine Zeit bei TuS Haltern und über seine Zukunftspläne
Das sagt Magnus Niemöller heute über seine Zeit bei TuS Haltern und über seine Zukunftspläne
Nur vier von fünf Kindern bewegen sich genug: Das empfehlen Kinderärzte in der Corona-Zeit
Nur vier von fünf Kindern bewegen sich genug: Das empfehlen Kinderärzte in der Corona-Zeit
Nur vier von fünf Kindern bewegen sich genug: Das empfehlen Kinderärzte in der Corona-Zeit
Hockey: Hendrik Bröcker muss nach einer Platzwunde zusehen
Hockey: Hendrik Bröcker muss nach einer Platzwunde zusehen

Kommentare