+
Ob Arthur Fell gegen den Aufstiegsfavoriten etwas ausrichten kann? Der Hülser Kapitän (rechts, im Spiel gegen YEG Hassel) trifft mit dem TSV in der Westfalenliga auf den RSV Meinerzhagen.

Fußball

TSV Marl-Hüls: Der Top-Favorit ist nicht die größte Baustelle

  • schließen

MARL - Gegen RSV Meinerzhagen, quasi der FC Bayern der Westfalenliga, ist der TSV Marl-Hüls am Sonntag ab 15 Uhr krasser Außenseiter. Doch nicht nur auf dem Rasen ist am Loekamp etwas los – auch daneben geht es zurzeit hoch her.

Udo Lichtenstein, Vorsitzender des TSV Marl-Hüls und Leiter der Fußballabteilung, hat alle Hände voll zu tun: Der Pächter des Vereinsheim ist weg, am Fußball-Wochenende sollen die Alten Herren den Laden schmeißen. Rüdiger Kürschners, der Trainer der erfolgreichen Hülser B2-Junioren, aktuell auf Platz der zwei der Landesliga, hat vor einer Woche seinen Posten geräumt und ist zur SSV Buer gewechselt. Ein Nachfolger wird dringend gesucht. Zu allem Überfluss hat nun auch noch TSV-Jugendleiter Stefan Bachmann seinen Rücktritt eingereicht Ob Udo Lichtenstein als Ex-Jugendleiter auch noch diese Aufgaben wieder übernimmt? „Ich werde mich hüten! Dann kann ich endgültig zu Hause ausziehen und am Loekamp ein Feldbett aufstellen.“ Neuer Trainer, neuer Jugendleiter: In den kommenden Tagen will Lichtenstein Lösungen präsentieren. All das sind allerdings Kinkerlitzchen im Vergleich zur Hauptsorge des Traditionsvereins. Lichtenstein, erst seit Frühjahr im Amt, hat bekanntlich von der alten Vorstandsmannschaft ein Steuerverfahren „geerbt“. Nach rund eineinhalb Jahren soll sich nun ein Ende abzeichnen. Einen offiziellen Bescheid über die Forderungen gebe es zwar nicht, versichert der TSV-Vorsitzende: „Trotzdem müssen wir zu einer Entscheidung kommen, wie wir damit umgehen.“ Fußball gespielt wird trotzdem: Vor der Begegnung mit dem RSV Meinerzhagen am Sonntag um 15 Uhr zitiert TSV-Fußball-Lehrer Werner Kasper einen alten Trainer-Kalauer: „Hoch gewinnen wir nicht.“ Die Ambitionen beider Klubs könnten unterschiedlicher nicht sein: Der TSV hat Kicker aus der Bezirks- oder Landesliga verpflichtet und spielt um die Klasse – Meinerzhagen hat in der Regionalliga oder noch höher zugegriffen und will in hoch in die Oberliga. Wie soll der TSV da bestehen? „Auch vor dem Spiel in Finnentrop hat man uns ein Debakel prophezeit – und dann hätten wir beim Tabellenführer fast einen Punkt geholt“, sagt Werner Kasper. „Wir geben alles, um am Sonntag genauso gut dagegenzuhalten. Und dann schauen wir mal, was dabei herauskommt.“ Vor allem in der Defensive drohen dem Tabellenvorletzten: Abwehrchef Muhamed Demir ist gesperrt, Maximilian Schmidtke verletzt, der Einsatz von Andreas Ovelhey fraglich.

TSV Marl-Hüls - RSV Meinerzhagen; So., 15 Uhr – Loekampstadion

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Tödlicher Unfall, Ausbrecher weiter flüchtig, 10 Jahre Datteln IV, "Schießerei" vor Gericht
Tödlicher Unfall, Ausbrecher weiter flüchtig, 10 Jahre Datteln IV, "Schießerei" vor Gericht
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
"Rücksichtslos": Warum sich ein Waltroper ganz massiv über den V+E ärgert
"Rücksichtslos": Warum sich ein Waltroper ganz massiv über den V+E ärgert

Kommentare