Marcel Peters, Trainer SV Borussia Ahsen, Kreisliga A 2, Saison 2020/2021
+
Marcel Peters, Trainer von SV Borussia Ahsen, möchte erst im kommenden Jahr weiterspielen.

Fußball

Das Ostvest meldet die ersten Corona-bedingten Spielabsagen

  • Peter Koopmann
    vonPeter Koopmann
    schließen

Auch am kommenden Sonntag gibt es im Ostvest wieder ein Fußball-Sparprogramm. Bereits vier Spiele wurden wegen Corona-Fällen abgesetzt.

Der SV Borussia Ahsen sagte seine Meisterschaftsspiele bei RW Erkenschwick ab. Hier hätten in der Kreisliga B 4 die beiden Zweitvertretungen und danach die beiden Erstvertretungen (Kreisliga A 2) aufeinandertreffen sollen.

Ebenfalls abgesetzt wurde gestern das Erkenschwicker Derby zwischen der Spvgg. Erkenschwick II und dem FC 26. Grund ist ein zweiter Corona-Fall beim FC 26, der am Mittwoch bestätigt wurde. Damit fällt auch das Spiel von FC 26 Erkenschwick II bei Eintracht Waltrop in der Kreisliga C 4 ins Wasser.

Zwei Wochen lang nicht trainiert

„Wir haben drei Corona-Kranke in der 2. Mannschaft und einen Aktiven aus der ersten“, sagt Ahsens Trainer Marcel Peters. Er hat jetzt zwei Wochen lang nicht trainiert. „Es wäre unverantwortlich, wenn wir in Erkenschwick antreten würden.“

Zwar habe man beim Training das Feld in Höhe der Mittellinie für die beiden Mannschaften unterteilt, so Peters weiter, doch: „Ich bin als Trainer für 28 Spieler verantwortlich. Da finde ich es unvernünftig, zu trainieren. Ich bin dafür, dass wir erst im nächsten Jahr wieder anfangen. Ich kann die Spieler nicht auf den Trainingsplatz schicken, wenn ich mich selbst nur mit fünf Leuten treffen darf.“

Den letzten Satz unterstreicht Andreas Klemm vom FC 26 Erkenschwick ausdrücklich. Einer seiner Spieler ist noch bis zum 30. Oktober in Quarantäne, der zweite erhielt am Mittwoch sein positives Testergebnis.

Klemm würde eine 14-tägige Pause favorisieren. „Und dann könnten wir mit englischen Wochen weitermachen, wie die Handballer“, sagt er, „die Ansteckungsgefahr wird ja nicht geringer.“

Warning will Nachholspiel vorziehen

Die Spvgg. Erkenschwick II war bis vergangenen Sonntag in Quarantäne. „Bei einem Spieler wurde die Quarantäne noch verlängert“, sagt Trainer Patrick Warning, „wir haben uns ja alle testen lassen, alle weiteren Tests waren negativ.“

Er will das Beste aus der Spielabsetzung machen. „Wir haben ja am Donnerstagabend das Nachholspiel bei RW Erkenschwick II“, denkt er laut nach, „da deren Partie am Sonntag gegen Ahsen II ja abgesetzt wurde, könnten wir das Spiel vielleicht auf Sonntag vorziehen. Aber da warte ich noch auf eine Antwort von RWE.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tod von Maradona bewegt auch die Experten im Kreis: War er wirklich der größte Fußballer aller Zeiten?
Tod von Maradona bewegt auch die Experten im Kreis: War er wirklich der größte Fußballer aller Zeiten?
Tod von Maradona bewegt auch die Experten im Kreis: War er wirklich der größte Fußballer aller Zeiten?
Das Vertrauen ist da - der Trainer würde in Langenbochum gerne weitermachen
Das Vertrauen ist da - der Trainer würde in Langenbochum gerne weitermachen
Das Vertrauen ist da - der Trainer würde in Langenbochum gerne weitermachen
Im Austausch mit den Vereinen - diese Aufgaben übernimmt Pierre Nobbe beim Fußballkreis
Im Austausch mit den Vereinen - diese Aufgaben übernimmt Pierre Nobbe beim Fußballkreis
Im Austausch mit den Vereinen - diese Aufgaben übernimmt Pierre Nobbe beim Fußballkreis
Nur eine  Jungenmannschaft
Nur eine Jungenmannschaft
Nur eine Jungenmannschaft
Von Lehraufträgen und Problemen - das bewegt Wassersportler in der Corona-Zeit
Von Lehraufträgen und Problemen - das bewegt Wassersportler in der Corona-Zeit
Von Lehraufträgen und Problemen - das bewegt Wassersportler in der Corona-Zeit

Kommentare