+
Ordentliches Debüt: Mick Nabrotzki (l.) behauptet sich gegen Rhynerns Kapitän Michael Wiese.

Fußball

TuS 05 Sinsen feiert Achtungserfolg im ersten Vorbereitungsspiel

Westfalenligist TuS 05 Sinsen hat im ersten Testspiel einem Oberligisten Paroli geboten. Dabei fehlten noch viele Spieler.

  • Westfalenligist TuS 05 Sinsen hat im ersten Test Oberligist Westfalia Rhynern die Stirn geboten.
  • Beim 2:2 fehlten den Gastgebern noch zahlreiche Spieler des neu formierten Teams. 
  • Trainer Michael Schrank freute sich über die Leistung.

Ein Achtungserfolg ist dem TuS 05 Sinsen im ersten Vorbereitungsspiel auf die Saison 2020/21 gelungen. Der Westfalenligist trotzte dem klassenhöheren SV Westfalia Rhynern einen Tag nach dem Trainingsauftakt ein 2:2-Unentschieden ab.Trainer Michael Schrank brach nach dem Abpfiff nicht gleich in die Euphorie aus, freute sich aber sichtlich über den gelungenen Start: „Uns haben heute etliche Spieler gefehlt. In dieser Form hat die Mannschaft zum ersten Mal zusammengespielt. Dafür haben es die Jungs richtig gut gemacht.“

Früher Rückstand schockt TuS nicht

In der Tat war auffällig, dass die neu formierten Hausherren die Räume gut besetzten und demfavorisierten Gast nur wenige Möglichkeiten zum Torabschluss ließen. Gleich beim ersten Mal klingelte es allerdings im Kasten von Simon Werner. Tom Franke war aus kurzer Entfernung erfolgreich (3.). Sinsen fing sich schnell und setzte in der Offensive Akzente.Lorenz Niedrig erlief einen Ball auf dem linken Flügel und flankte auf dem zweiten Pfosten, woNeuzugang Mirko Grieß genau richtig stand. Der Neuzugang vom VfB Hüls verarbeitete den Ball gekonnt und schloss mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 1:1 ab (16.).

Maßgenaue Flanke von Mirko Grieß

Der Ausgleich hatte nicht lange Bestand. Patrick Franke zog eine Freistoßflanke scharf vors Tor der Gastgeber. Kapitän Michael Wiese änderte noch ein wenig die Richtung des Balls, sodass Keeper Werner keine Abwehrmöglichkeit besaß (22.). Keine 180 Sekunden später hatte Tobias Noack den Ausgleich auf dem Kopf. Völlig frei beförderte er eine präzise Flanke von Grieß aber über die Kiste des Oberligisten (24.). Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel: Nach einem Aufbaufehler von Okan Solak, der ansonsten eine solide Partie ablieferte und für alle Standards zuständig war, vergab Eduard Probst aus guter Position (35.).

Gastspieler bereitet Ausgleich vor

Die zweite Halbzeit spielte sich zunächst im Mittelfeld ab, ehe Niedrig nach einem klugen Zuspiel von Emre Köksal an Rhynerns Torwart Maximilian Eul scheiterte (57.). Auf der anderen Seite vereitelte Werner reaktionsschnell eine weitere Chance von Probst (67.). Den Ausgleich bereitete Gastspieler Valentyn Yakoram mit einer weiten Flanke auf den zweiten Pfosten vor. Tobias Noack traute sich und versenkte den Ball volley zum 2:2 (84.). Das ordentliche Ergebnis rettete Keeper Werner mit einem starken Reflex – sein Herausforderer war erneut Westfalia-Angreifer Probst (88.).

Für Aufregeung beim TuS 05 hatte zuletzt dieEingruppierung in die Westfalenliga 1 gesorgt. Die Mannschaft hat ein anderes Gesicht bekommen, Leistungsträger haben die Sinsener verlassen, aus manchen erhofften Neuzugängen wurde nichts.

Am Wochenende hatte es im Kreis weitere Testspiele gegeben. Die Übersicht mit Beteiligung der Bezirks- und A-Ligisten gibt es hier. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Neues Forum Herten: Es gibt Neuigkeiten vom Vermarkter
Neues Forum Herten: Es gibt Neuigkeiten vom Vermarkter
An vier Stellen leuchten jetzt Gruben-Ampelmännchen in Herten - Fotostrecke
An vier Stellen leuchten jetzt Gruben-Ampelmännchen in Herten - Fotostrecke
Dortmund: Was die neuen Schriftzeichen am U-Turm bedeuten
Dortmund: Was die neuen Schriftzeichen am U-Turm bedeuten
Kommunalwahl 2020: Diese Kandidaten treten für die Wahl zum Stadtrat in Westerholt an
Kommunalwahl 2020: Diese Kandidaten treten für die Wahl zum Stadtrat in Westerholt an
Nur mit Abstand - Recklinghäuser LC  startet Abendlauf unter Corona-Bedingungen
Nur mit Abstand - Recklinghäuser LC  startet Abendlauf unter Corona-Bedingungen

Kommentare