+
TSV in Bedrängnis: Der Sinsener Dennis Kündig umkurvt den Hülser Robert Heinen.

Fußball Stadtmeisterschaft Marl

10:2 Tore, sechs Punkte  - TuS 05 Sinsen marschiert  in die Zwischenrunde

  • schließen

Den Auftakt eines Fußballfestes – denn das soll die Marler Stadtmeisterschaft beim TuS 05 Sinsen ja sein – wünscht man sich anders. Eine schwere Verletzung überschattet das Auftaktspiel zwischen dem TSV Marl-Hüls und Fenerbahce.

Bei einem Hecht nach dem Ball krachte der Hülser Torhüter Björn Schneider so unglücklich auf die Schulter, dass er lange behandelt werden musste. Erst nach dem Spiel wurde Schneider mit einem Krankenwagen von der Bezirkssportanlage gefahren. 

Eine Szene, die fast symptomatisch ist für den notleidenden Klub, der gerade mal wieder in aller Munde ist: Wenn zutrifft, was aus der Zentrale des Westfälischen Fußball-Verbandes (FLVW) gemeldet wird, dann hat das Präsidium gerade beschlossen, den TSV Marl-Hüls 2019 in die westfälische Fußball-Familie aufzunehmen. 

"Neuer" TSV ohne Chance aufs Weiterkommen

Das Eröffnungsspiel der Stadtmeisterschaft hätte demnach nicht mehr der insolvente Traditionsverein TSV Marl-Hüls bestritten, sondern ein Nachfolgeklub. In Kürze, so ist zu hören, will sich der Verein zu seiner Zukunft erklären. 

Was es am ersten Tag der Stadtmeisterschaft zu sehen gab, war eine wacker kämpfende Hülser Mannschaft, die künftig in der Kreisliga B spielt, aber in Sinsen in den Partien über jeweils 44 Minuten ohne echte Chance aufs Weiterkommen war: Spielertrainer Pulver fehlte am Montag fast eine komplette Mannschaft. 

Gegen den A-Kreisligisten Fenerbahce Istanbul unterlag der TSV mit 0:1. Das goldene Tor im Eröffnungsspiel erzielte nach einer Kopfballablage Sadi Akcacik freistehend aus acht Metern.

TuS 05 Sinsen macht Druck 

Das Spiel TuS 05 Sinsen gegen TSV Marl-Hüls war ein einseitiger Kick. Zehn Minuten hielt der Underdog dem Druck des Westfalenligisten stand, dann traf Sinsens Neuzugang Dennis Kündig per Kopf zum 1:0.

Im Anschluss hatte der TuS 05 Großchancen fast im Minutentakt: Maurizio Fenu erzielte das 2:0 (18.), Jakob Helfer traf zum 3:0 (19.). Ono Faro (26.), Neuzugang vom VfB Waltrop, und Fürkan Saritas (30.) erhöhten auf 5:0, als endlich auch die TSV-Fans jubeln durften: Sascha Reglinski vollendete einen der wenigen Hülser Angriffe zum 5:1 (35.). Stürmisch gefeiert. Der TuS 05 Sinsen ließ aber nicht locker: Saritas (40.) und Pascal Kaiser (44.) trafen zum zum 7:1-Erfolg.

Am Dienstagabend geht es weiter

Im Anschluss machte der Westfalenligist den Einzug in die Zwischenrunde souverän perfekt. Fenerbahce leistete zwar mehr Widerstand als der TSV, am Ausgang gab‘s aber nie Zweifel. 

Zweimal servierte Dennis Adamczok den Ball maßgerecht in den „16er“, zweimal war Patrick Goecke zur Stelle und traf per Kopf (10. und 21.). Olcay Yilmaz machte mit dem 3:0 alles klar (27.). Fener erzielte durch Oguzan Inam noch den Ehrentreffer zum 3:1 (31.). Als Gruppenzweiter steht der A-Ligist ebenfalls in der Zwischenrunde der Stadtmeisterschaft.

An diesem Dienstagabend geht es weiter: Ab 18 Uhr geht es auf der Bezirkssportanlage Sinsen  in zwei Vorrundengruppen und auf zwei Plätzen zur Sache.

Autohaus Kroppen Gruppe: 

Germ. Lenkerbeck - SuS Polsum 18 Uhr

SC Marl-Hamm - G. Lenkerbeck 19.15 Uhr

SuS Polsum - SC Marl- Hamm 20.30 Uhr

Bitburger Gruppe:

VfB Hüls - Sickingmühler SV  18 Uhr 

FC Marl - VfB Hüls 19.15 Uhr 

Sickingmühler SV - FC Marl 20.30

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?
Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Falsch beschriftete Kranzschleife: SPD schließt Anzeige nicht aus
Falsch beschriftete Kranzschleife: SPD schließt Anzeige nicht aus
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 

Kommentare