+
Hält mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg und eckt damit manchmal an: Sinsens Trainer Toni Kotziampassis.

Fußball

TuS 05 Sinsen: Querelen zum Saisonende

  • schließen

MARL - Der TuS 05 Sinsen spielt in der Fußball-Westfalenliga die beste Saison der Vereinsgeschichte. Kurz vor Toreschluss gibt es trotzdem interne Querelen – und das liegt nicht am knapp verpassten Aufstieg in die Oberliga.

Offenbar hat es beim TuS 05 Kritik aus der Mannschaft an Trainer Toni Kotziampassis gegeben. Der Vorwurf: Der 45-Jährige formuliere seine Kritik an Spielern allzu scharf und impulsiv, auch während der Spiele. TuS-05-Vorsitzender Uwe Schirrmeister bestätigt, sich zu einer Aussprache mit den Spielern getroffen zu haben. „Ich weiß, dass Toni ein harter Hund ist. Aber wenn er mal eine kernige Ansage macht, so ist das nie persönlich gemeint – ihm geht‘s um die Sache.“ Deshalb habe er der Mannschaft mitgeteilt, dass der TuS 05 am Trainerteam festhalten werde. Uwe Schirrmeister: „Der Trainer steht nicht zur Diskussion. Ich denke, dass ich dies den Spielern auch klar gesagt habe.“

"Nur mit Kritik verbessert man sich"

Trainer Kotziampassis hält die Kritik nicht für gerechtfertigt. „Ich bin 16 Jahre Trainer, 14 davon bei Jugendmannschaften. Bisher hat es nie solche Beschwerden gegeben.“ Im Training und bei Spielen gebe er klare Anweisungen und Kritik. „Nur so verbessert man sich. Aber wenn ich mal nicht richtig lag, habe ich auch schon entschuldigt. Im Übrigen kann man hinterher alles im Gespräch ausräumen.“ Vorsitzender Uwe Schirrmeister berichtet, er habe allen Spielern, die unter dem Trainerteam nicht mehr für Sinsen spielen wollten, angeboten, mit ihm die Kabine und den Klub zu verlassen. Gebrauch gemacht habe davon nur Marvin Piechottka. Für den Westfalenligisten ein schmerzlicher Verlust: Der 28-Jährige, der 2013 vom TuS Haltern kam, hat mit seinen Leistungen und 16 Treffern maßgeblich zur guten Saison beigetragen.

Wattenscheid 09 hat Johannes Engel im Blick

Ob weitere Spieler den Klub verlassen, steht noch nicht fest. Aus dem Klub ist zu hören, dass auch Marco Kampmann und Johannes Engel den TuS 05 verlassen könnten. Dass sie weiter für den TuS 05 kicken, hatte der Verein bereits verkündet. Flügelstürmer Engel, im dritten Jahr beim TuS 05, ist aufgrund seiner starken Saison ins Visier anderer Klubs geraten. So hat etwa Regionalligist Wattenscheid 09 beim TuS 05 um eine Freigabe zum Probetraining angefragt. „Die haben wir erteilt“, sagt Sinsens Sportlicher Leiter Christos Karaissaridis. Eigentlich hatte der TuS 05 seine Saisonplanung schon für abgeschlossen erklärt. Jetzt führt der Klub doch wieder Gespräche über Neuzugänge. Uwe Schirrmeister ist jedoch zuversichtlich, dass der TuS 05 mögliche Lücken im Kader schnell wieder schließen werde. „Es gibt genügend Spieler, die sich für den TuS 05 Sinsen interessieren. Inzwischen haben wir uns einen guten Ruf erarbeitet“, sagt der Vorsitzende. Ein erster Neuzugang, so Schirrmeister, steht schon bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Pause an dieser Marler Baustelle
Pause an dieser Marler Baustelle
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"

Kommentare