Fußball

3:1 - Spvgg. Erkenschwick gewinnt beim FC Iserlohn

  • schließen
  • Thomas Braucks
    schließen

ISERLOHN - Traumstart für die Spvgg. Erkenschwick! Die Mannschaft von Trainer Rene Lewejohann setzt sich zum Auftakt in der Westfalenliga 2 mit 3:1 (0:0) beim FC Iserlohn durch. Wie es dazu kam, können Sie in unseren Liveticker nachlesen.

FC Iserlohn - Spvgg. Erkenschwick 1:3

Tore: 0:1 Binias (53.), 0:2 Inal (61.), 1:2 Beilfuß (78.), 1:3 Soltane (90.+5) Bes. Vork.: - Erkenschwick: Kunz - Weßendorf, Tottmann, Sawatzki, Soltane, Gökdemir, Ilias, Lehmann, Dos Santos (80. Drepper), Gllogjani (89. Satin), Inal (84. Conde) Schiedsrichter: Andreas Braun Zuschauer: 200 -------------------------------------------------------------------- 90.+5 Minute: Toooooooooor für Erkenschwick. Die Spvgg. kontert, Skander Soltane krönt seine starke Leistung und trifft ins leere Tor zum 1:3. Schiri Braun pfeift nicht mehr an. Die Spvgg. feiert in der Westflalenliga 2 einen Auftakt nach Maß. In Iserlohn muss man erst einmal gewinnen! Die Nachspielzeit im Hemberg-Stadion läuft. 90. Minute: Gelbe Karte für Merz. Der Iserlohner foult Skander Soltane rüde bei einem Konter. Da hat der Schiri noch mal Gnade vor Recht ergehen lassen. 89. Minute: Trainer Lewejohann versucht Zeit on der Uhr zu nehmen: Satin kommt für Gllogjani. Das war der letzte Wechsel. 88. Minute: Mitten hinein in der Iserlohner Schlussoffensive: Gllogjani muss das Ding entscheiden, läuft allein aufs Tor zu. Aber der Angreifer scheitert erneut. 84. Minute: Zweiter Wechsel Erkenschwick: Inal verlässt den Platz, Conde kommt. 80. Minute: Erster Wechsel bei der Stimberg-Elf: Trainer Lewejohann bringt Drepper für Dos Santos. 78. Minute: Da ist es passiert: Nur noch 1:2!!!! Anschlusstor für Iserlohn. Pascal Beilfuss nagelt den Ball aus 18 Metern flach ins Tor. Zuvor hatte die Erkenschwicker Abwehr nicht entschlossen genug geklärt. 75. Minute: Fast hätte der überragende Mann der zweiten Hälfte wieder zugeschlagen: Jan Binias. Der Erkenschwicker Mittelfeldspieler verfehlt das Tor aus der Distanz nur ganz knapp. 73. Minute: Gllogjani hat das 3:0 auf dem Schlappen. Doch der Erkenschwicker will noch abspielen statt selbst zu schießen. Iserlohn kann klären. 71. Minute: Glück für Erkenschwick: Nach einem Eckball rauscht der Ball durch den "Fünfer", Kevin Lehmann steht auf der Linie goldrichtig und klärt in höchster Not. 68. Minute: Gelbe Karte für Pascal Beilfuß. Der Iserlohner leistet sich ein ruppiges Foul an Levin Lehmann. 65. Minute: Philipp Kunz rettet den Vorsprung: Mit einer tollen Parade entschärft der Erkenschwicker Keeper einen Schuss von Lukas Lenz. 64. Minute: Fast die Entscheidung: Soltane, jetzt auf der linken Seite, legt ein Solo auf den Rasen, zieht den Ball aber knapp über den Kasten. Jetzt sieht's richtig gut aus für Schwarz-Rot!!!! 61. Minute: Toooor - 0:2. Und wieder schlägt es im Iserlohner Kasten ein. Jan Binias leistet glänzend Vorarbeit, Ahmet Inal vollendet. Erkenschwick führt mit 2:0. Riesenubel bei den Gästen am Homberg. 58. Minute: Langer Ball auf Inal, Lennard Merz stoppt den Erkenschwicker im letzten Moment. Die Erkenschwicker Proteste fruchten nicht, der Iserlohner hat wohl den Ball gespielt. 57. Minute: Lukas Lenz kommt frei zum Abschluss, der Iserlohner jagt den Ball aber um Meter am Tor vorbei. Freistehend!!! 52. Minute: Toooooor für die Spvgg. Erkenschwick. Jetzt hat's endlich geklingelt. Jan Binias schnappt sich den Ball in der Iserlohner Hälfte, tanzt zwei Gegner aus und zieht aus 18 Metern präzise ab. Links unten schlägt der Ball ein - unhaltbar. 51. Minute: Die Spvgg. knüpft an die gute Leistung aus der ersten Hälfte an. Unterschied: Die Schwarz-Roten suchen schneller den Abschluss und ziehen auch aus der zweiten Reihe mal ab. Gefährlich war's bisher aber noch nicht. 48. Minute: Wechsel hat es nicht gegeben, beide Teams sind unverändert. 46. Minute: Im Hemberg-Stadion rollt wieder der Ball. Mit einer optimistischen Ansage von Erkenschwicks Trainer Rene Lewejohann: Wenn seine Elf so weitermache, sagte der Übungsleiter auf dem Weg zu seiner Bank, "kann es hier eigentlich nur einen Sieger geben". Er meint die Spvgg., klar. 45. Minute: Die letzte Szene vor der Pause gehört den "Schwickern": Inal scheitert mit einem Kopfball. Dann pfeift Schiedsrichter Braun ab. Fazit: Die Zuschauer haben bisher ein lebendiges Westfalenliga-Spiel gesehen - mit leichten Vorteilen für die Gäste und zwei starken Abwehrreihen. Deshalb blieben Großchancen Mangelware. 43. Minute: Skander Soltane sieht die erste Gelbe Karte der Partie. Wenn es aus dem Spiel heraus nicht klappt, mag sich der quirlige Angreifer gedacht haben, dann vielleicht mit einem ruhenden Ball... Soltane geht im Strafraum im Zweikampf allzu leicht zu Boden. Das sah tatsächlich nach "Schwalbe" aus. Der Schiedsrichter ahndet sie unerbittlich. 41. Minute: Endlich mal wieder eine gute Chance für die Gäste: Der fleißige Soltane flankt von der Grundlinie zurück an die Strafraumkante, Kevin Lehmann nimmt den Ball volley. Doch der rauscht 50 Zentimeter am Iserlohner Tor vorbei. 36. Minute: Das Tempo ist weiter hoch, zündende Offensiv-Ideen entwickelt gerade aber keine Mannschaft. Das Geschehen spielt sich meist zwischen den Strafräumen ab. Auch von der Spvgg. geht aktuell keine große Gefahr aus. 30. Minute: Das Spiel ist unterbrochen, Erkenschwicks Angreifer Dos Santos wird behandelt. Hoffentlich geht's weiter für ihn, der Neuzugang macht bisher ein starkes Spiel. 26. Minute: Im Moment geht's am Hemberg hin und her, ein munteres Spiel. Erkenschwicks Torhüter Kunz muss Kopf und Kragen gegen FCI-Torjäger Lukas Lenz riskieren - im Gegenzug schließt Ahmed Inal einen Erkenschwicker Konter mit einem Kracher ab, trifft aber den Kollegen Sawatzki. 20. Minute: Riesenchance für den FC Iserlohn: Auf Ecke von Beilfuß kommt Philipp Herder fünf Meter vor dem Erkenschwicker Tor zum Kopfball - und wuchtet den Ball 30 Zentimeter neben den Pfosten. Das war schwerer als zu treffen!!! Durchpusten aus Erkenschwicker Sicht. 15. Minute: Jetzt lag zweimal die Führung für Schwarz-Rot in der Luft: Zweimal kam Bernard Gllogjani im "16er" nach Vorarbeit von Lehmann und Soltane zum Abschluss, zweimal brachte der kantige Angreifer nur ein "Schüsschen" zustande. Einen hätte er machen können, ja müssen. 12. Minute: Mehr Ballbesitz, mehr Offensivaktionen haben aber weiter die Erkenschwicker Spieler. Besonders auffällig bisher: Skander Soltane, der ständig zwei Gegner beschäftigt. Was aber fehlt, ist eine Torchance. 7. Minute: Erstes Lebenszeichen der Gastgeber: Sascha Ernst zieht aus 18 Metern ab - der Ball fliegt zwei Meter über den Erkenschwicker Kasten. 5. Minute Der Start gehört der Spvgg.: Trainer Lewejohann hat seine Truppe sehr offensiv eingestellt, das Geschehen spielt sich fast ausschließlich in der Iserlohner Hälfte ab. Torabschlüsse bisher aber Fehlanzeige. Inzwischen sind es doch rund 200 Zuschauer geworden. Die Erkenschwicker, heute ganz in Rot schwören sich im Kreis noch einmal ein. Jetzt pfeift Schiedsrichter Braun an. 18:15 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Iserlohner Hemberg-Stadion! In gut einer Viertelstunde startet die Spvgg. Erkenschwick in die neue Westfalenliga-Spielzeit. Der erste Auswärtssieg der neuen Saison ist perfekt: Westfalia Wickede setzte sich im "Eröffnungsspiel" am Nachmittag mit 2:0 bei Aufsteiger FC Lennestadt durch. Kann die Spvgg. Erkenschwick im Abendspiel beim FC Iserlohn nachlegen? Die Aufgabe für Trainer Rene Lewejohann und seine Elf dürfte aber ungleich schwerer werden. Der FC Iserlohn will die miese letzte Spielzeit, als erst am letzten Spieltag der Klassenerhalt gelang, abhaken und hat sich exzellent verstärkt. Etwa mit Leon Enzmann vom Oberligisten FC Brünninghausen oder Pascal Beilfuß von Regionalliga-Absteiger Westfalia Rhynern. Iserlohn will in diesem Jahr unter die Top 5 der Westfalenliga 2. Die Spvgg. Erkenschwick muss zum Start auf einige Stammkräfte verzichten. Konarski (verletzt), Mandla und Avci (Sperre) sowie Große-Puppendahl (berufliche Gründe) fehlen in der Aufstellung. Dafür ist Dos Santos nach Rotsperre wieder dabei. 150 Zuschauern sind im Stadion am Hemberg, die Hälfte aus Erkenschwick. Es kann losgehen....

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“
Platz gesperrt: Spvgg. Erkenschwick vorzeitig in der Winterpause
Platz gesperrt: Spvgg. Erkenschwick vorzeitig in der Winterpause

Kommentare