+
Alarm im Erkenschwicker Strafraum: Torben Oberhag bremst den Hülser German Prudetskiy (vorn) aus.

Fussball

Munterer Test zwischen VfB Hüls und Grün-Weiß Erkenschwick

  • schließen

Zwei Wochen nur trainieren: Das war VfB Hüls und DJK Grün-Weiß Erkenschwick offensichtlich zu langweilig. Bezirksligist und A-Kreisligist trafen sich am Dienstagabend zu einem Test im Evonik-Sportpark.

  • VfB Hüls besiegt DJK Grün-Weiß Erkenschwick mit 4:2.
  • Vor allem die Gastgeber spielen viele Chancen heraus.
  • Nachfolger für VfB-Trainer Christoph Schlebach steht noch nicht fest.

Ein Langweiler war dieser Test sicher nicht. Nach dem spielfreien Wochen über Totensonntag spielten der VfB Hüls und DJK Grün-Weiß Erkenschwick munter nach vorn. Die stärkere Elf war der Gastgeber, der kapitale Chancen herausarbeitete. Evgenij Lakstankin (23.), Patryk Beczkowski (30.) und Marvin Poggel (43.) brachten den Bezirksligisten standesgemäß mit 3:0 in Führung.

Nach der Pause meldete sich der A-Kreisligist an: Robin Ostdorf erzielte den Anschlusstreffer (47.). Als Marvin Thomaszik auf 4:1 erhöht hatte, gelang Dennis Moll postwendend mit einem feinen Heber das 4:2 (63.). Dabei blieb es - obwohl vor allem der VfB Hüls noch eine Reihe erstklassiger Möglichkeiten hatte.

Bemerkenswert: Für VfB-Trainer Christoph Schlebach war es das letzte Testspiel mit den Hülsern. Es folgen noch die Meisterspiele gegen den VfB Kirchhellen am kommenden Sonntag sowie die Partie bei der SG Suderwich am 8. Dezember. Dann macht der Coach Schluss am Badeweiher. Wie es weitergeht, ist offen.

VfB ist weiter auf Trainersuche

Die Führung der Hülser Fußballabteilung verfolgte die Partie. Neues zu erfahren war aber nicht. Man sei weiter auf der Suche nach einem Trainer, so der stellvertretende Abteilungsleiter Carsten Schwarma: "Der Markt ist da im Moment sicher nicht ganz einfach. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden werden." Am liebsten bis Weihnachten. 

Der neue Coach soll dann Anfang des Jahres in die Vorbereitung einsteigen und die Mannschaft auf die Rückrunde in der Bezirksliga 9 vorbereiten. Die beginnt für den VfB mit einem Knaller: Am 16. Februar ist der FC Marl zum Derby im Evonik-Sportpark zu Gast.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat

Kommentare