+
Aktivposten auf der rechten Hülser Seite: Jonas Weid (l.) flankt vor Horsts Abwehrmann Felix Rudolf.

Fußball - Westfalenliga

Der TSV bleibt weiter sieglos

MARL - Duplizität der Ereignisse: Wie schon im Heimspiel gegen Wiemelhausen hat der TSV Marl-Hüls sich gegen SV Horst-Emscher 08 nach der Halbzeit deutlich gesteigert. Wieder belohnte sich die Mannschaft nicht. Trotz eines engagierten Auftretens verlor die Truppe von Werner Kasper mit 0:2 (0:1).

Zwei weitere Parallelen, die den TSV-Trainer ärgerten: Beim 0:1 war sein Elf wie vor zwei Wochen ausgekontert worden. Außerdem fehlte den Hülsern, die auf den verletzten Lorenz Niedrig und den gesperrten Muhamed Demir verzichten mussten, erneut bei allen Bemühungen die letzte Entschlossenheit, einen Treffer zu erzielen.

In der ersten Hälfte war der Aufsteiger den Hausherren haushoch überlegen. Horsts Trainer Jens Grembowietz erkannte „gefühlte einhundert Prozent Ballbesitz“ für seine Farben. Schon früh bewies TSV-Keeper Nils Martens seinen Wert, als er gegen Samir Bouachria parierte (5.).

Der erste konstruktive Angriff der Gastgeber führte ins Verderben. Mohamed Bamba, kurz zuvor für den angeschlagenen Arthur Fell (Adduktoren) eingewechselt, misslang am Strafraumrand das letzte Abspiel auf Leotrim Kryeziu. Horst schaltete blitzschnell um: Robin Wolters zog mit dem Ball am Fuß an und setzte Benjamin Wingerter ein, der routiniert zum 1:0 abschloss (22.).

Hüls wackelte weiter, profitierte aber von der fehlenden Zielstrebigkeit der Gäste. Gefährlich wurde es immer dann, wenn Bouachria auf dem linken Flügel Tempo machte. Glasklare Chancen sprangen dabei jedoch nicht heraus. Die besten Möglichkeiten hatte Horst durch zwei Freistöße von Yüksel Terzicik, die Martens jedoch entschärfte (36., 41.).

Der TSV erkämpfte sich im ersten Durchgang eine halbe Chance: Nach einer Kryeziu-Ecke köpfte Andreas Ovelhey am Kasten vorbei (30.). Die zweite Hälfte bot den 155 Zuschauern im Loekamp-Stadion allerdings ein völlig anderes Bild.

Hüls traute sich nun etwas zu und drängte Horst zurück. Bamba beförderte eine Flanke von Jonas Weid ins gegnerische Tor, wurde aber wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen (49.). Dann stand Keeper Philipp Amft bei einem Ovelhey-Kopfball goldrichtig (54.). Einen Kryeziu-Freistoß lenkte der Schlussmann eine Viertelstunde später entscheidend ab.

Von den Gästen kam wenig – und doch setzen sie den Wirkungstreffer, allerdings unter gütiger Hülser Mithilfe. Der ansonsten bärenstarke Eugen Fell ging am Strafraumrand gegen Sven Wening übermotiviert zur Sache. Den fälligen Elfmeter verwandelte Wingerter zum 2:0 (83.). Selbst der verdiente Ehrentreffer blieb den kämpfenden Hülsern verwehrt. Ein Distanzfreistoß von Leotrim Kryeziu klatschte nur ans Gebälk. Den Nachschuss kickte Luca Robert über den Horster Kasten (85.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“
Platz gesperrt: Spvgg. Erkenschwick vorzeitig in der Winterpause
Platz gesperrt: Spvgg. Erkenschwick vorzeitig in der Winterpause

Kommentare