+
Der Vorsitzende Hermann Silvers (links) und sein Stellvertreter Andreas Giehl (rechts) verabschieden vor dem letzten Heimspiel Spieler, die die Spvgg. Erkenschwick verlassen werden. Von links: Timur-Can Güven, Bastian Kniza, Hüsseyin Karatas, Lorenz Niedrig, Skandar Soltane und Thomas Hildwein.

Fußball - Westfalenliga

Der Blick ist nach vorne gerichtet

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK/MARL - Irgendwie schmeckte das Freibier, das die Spvgg. Erkenschwick nach dem letzten Heimspiel der Westfalenliga-Saison an ihre treuen Anhänger ausschenkte, auch so. Der Traum von der Relegation war nach dem 2:4 gegen TuS 05 Sinsen zwar ausgeträumt, dennoch ist Trainer René Lewejohann aufgeräumt.

„Ich glaube schon, dass die Fans ein gutes Gespür haben, dass sie erkennen, wo wir herkommen“, so der Ex-Profi.

Natürlich hätte auch er sich gewünscht, dass das Rennen um Platz zwei bis zum letzten Spiel offen geblieben wäre. „Aber vielleicht wäre alles wirklich zu früh gekommen“, sinniert Lewejohann. Der fühlt sich am Stimberg wohl, und die Stichelei seines Trainerkollegen Thomas Sliwa, der den TuS 05 aktuell für unbesiegbar hält in der Liga, lässt Lewejohann kalt.

In dieser Woche will der Verein seine Personalplanungen voran treiben. „Der Vorbereitungsplan steht auch. Es wird eine intensive Vorbereitung“, verspricht der Erkenschwicker Trainer. Das dürfte auch für den erstarkten TuS 05 Sinsen gelten – nur für Dominique Temming nicht.

Für den dreifachen Torschützen von Pfingstmontag ist Schluss mit Fußball, zumindest in der ersten Mannschaft. Nicht nur seine drei Tore am Stimberg sorgten beim Marler für ein breites Grinsen: „Dass wir jetzt stehen, wo wir stehen, ist ein großes Verdienst der Trainer. Was die in den letzten sieben, acht Wochen geleistet haben, ist stark. Endlich sieht man unser Potenzial.“

Mit breiter Brust macht sich nun auch der TuS 05 an die Personalplanungen für die neue Saison. Ende nächster Woche will Christos Karaissaridis die Planungen für beendet erklären. Dann, so der Sportliche Leiter, wird es ein großes Hallo in Sinsen geben – mit allen Neuzugängen und dem neuen Trainer. Thomas Sliwas Amtszeit ist dann beendet – und die dürfte nicht die erfolgloseste in der Geschichte des TuS 05 sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen

Kommentare