Fussball

Erkenschwick schlägt  Aufsteiger - Sinsen schafft die Wende

  • schließen

Bei der Spvgg. Erkenschwick läuft es endlich auch am Stimberg, und der TuS 05 Sinsen beendet eine schwarze Serie. Die Westfalenligisten aus dem Kreis feiern klare Erfolge. 

Beim 3:0 (2:0) gegen den Aufsteiger FSV Gerlingen feiert der Westfalenligist vor 200 Zuschauern den zweiten Heimerfolg in Serie. Halbzeit eins gehörte dabei eindeutig den „Schwickern“, bei denen Kapitän Lukas Große-Puppendahl für den gesperrten Dzenan Pilica als „Sechser“ ins defensive Mittelfeld vorrückte. Die Innenverteidigung vertraute Trainer David Sawatzki zwei Jungspunden an: Andreas Ovelhey und Steffen Heine. 

Beide erledigten ihre Aufgabe souverän und fanden auch noch Zeit, sich in die Offensive einzuschalten. In der achten Minute servierte Skandar Soltane einen Eckball vor das Gerlinger Tor. Andreas Ovelhey stieg am höchsten und wuchtete den Ball per Kopf zum 1:0 ins Tor.

Amft wehrt Handelfmeter ab 

Auch Steffen Heine war vor dem Gäste-Tor zur Stelle: Dennis Weßendorf (dem man seine Blessur am Hüftbeuger nicht sonderlich anmerkte) flankte, Heine köpfte aufs Tor, wo Schlussmann Christoph Sauermann rettete. Lukas Große-Puppendahl reagierte schnell und beförderte den Ball endgültig ins Netz (29.). 

Die Spvgg. kontrollierte auf der Jule-Ludorf-Sportanlage Ball und Gegner, ließ keine echten Chancen für den FSV Gerlingen zu und hätte zur Pause sogar höher führen können als 2:0. Das änderte sich in der zweiten Halbzeit: Gerlingen zeigte Moral und hatte in der 72. Minute eine Riesenschance: Marcel Laube scheiterte mit einem Handbelfmeter an Erkenschwick Torhüter Philipp Amft. In der Nachspielzeit machte Sarikiz mit dem 3:0 alles klar (90.+5).

Sinsen feiert nach Spielen ohne Sieg

Riesenjubel beim TuS 05 Sinsen: Acht Spieltage lang blieb die Mannschaft von Trainer Antonios Kotziampassis ohne Erfolgserlebnis. Gestern bestand der TuS 05 den Härtetest beim SC Neheim mit Bravour und siegte mit 3:1.

Lorenz Niedrig erzielte das 0:1 bereits nach sieben Minuten. Jakob Helfer hatte ein Missgeschick der Neheimer im Mittelfeld genutzt, den Ball in die Spitze gespielt, wo Niedrig das Laufduell gegen Jonas Michler klar gewann und den Ball überlegt an Torwart Justin Schröter zum 0:1 ins SC-Tor setzte.

Miyanyedi trift zum Einstand

Im Anschluss blieben Torchancen Mangelware. In der zweiten Halbzeit hatte Sinsen erneut einen Superstart: Ein erfolgversprechender Konter über Olcay Yilmaz wurde von Neheims Michler per Foul unterbunden. Nusret Miyanyedi legte sich bei seinem Debüt  für den TuS 05 den Ball zurecht, zog ab und tatsächlich flog der Ball, von der Mauer entscheidend abgefälscht, zum 0:2 ins Neheimer Netz (55.).

Sekunden später störten sich zwei Neheimer Spieler im Mittelfeld so, dass der Weg für Sinsen zum 0:3 bereitet war. Miyanyedi bediente Yilmaz, der den Ball sicher zu seinem ersten Saisontor ins Ziel lenkte.Den Vorsprung brachte der TuS 05 über die Zeit. Neheim gelang nur noch ein Elfmetertor durch Gianluca Greco (Goecke an Yavuzaslan) in der 66. Minute.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Drei Verletzte bei Auffahrunfall an der Borker Straße in Waltrop – und 18.500 Euro Sachschaden
Drei Verletzte bei Auffahrunfall an der Borker Straße in Waltrop – und 18.500 Euro Sachschaden

Kommentare