+
Schütze des goldenen Tores für den TuS 05 Sinsen: Marco Kampmann (Mitte).

Fußball - Westfalenliga

Kampmann trifft, Jürgens rettet

LENNESTADT/MARL - Nicht souverän, aber erfolgreich: Westfalenliga-Tabellenführer TuS 05 Sinsen setzte sich beim FC Lennestadt mit 1:0 durch. So wie zuletzt gegen den SV Horst-Emscher. Diesmal fiel der entscheidende Treffer nicht in der 90., sondern bereits in der 36. Minute: Marco Kampmann erzielte ihn.

Sinsens Torwart Sven Jürgens hatte den Ball davor weit in die Hälfte der Sauerländer gedroschen. FC-Abwehrmann Daniel Schmidt mühte sich, das Spielgerät unter Kontrolle zu bekommen. Marco Kampmann roch seine Chance, gewann den Zweikampf, strebte aufs FC-Tor zu und lupfte den Ball über Torhüter Schulte ins Netz.

Weitere offensive Ruhmestaten des TuS waren allerdings rar. Einmal versenkte Marvin Piechottka eine Hereingabe von Emre Köksal artistisch per Fallrückzieher aus 16 Metern im Lennestädter Tor (45.). Dafür hätte sogar Ronaldo Applaus bekommen.

Doch Schiri Pächthold verweigerte die Anerkennung des Traumtors wegen Gefährdung eines Gegenspielers. Dabei war kein Rot-Weißer in der Nähe zugegen. Schade!

Ein Sonderlob gebührt Sinsens Torhüter Sven Jürgens. Er behielt in der hektischen Schlussphase als einer der wenigen Sinsener Spieler kühlen Kopf, imponierte mit klugem Stellungsspiel und rettete in der 85. Minute mit einer fantastischen Parade gegen einen Schlenzer von Alexander Schauerte den Sieg in Lennestadt-Altenhundem.

Der TuS hatte seine stärksten Szenen in der ersten Halbzeit. Überraschend hatte Trainer Antonios Kotziampassis zunächst auf Patrick Goecke verzichtet und dafür Nico Köhler ins Rennen geschickt. Auf dem rechten Flügel stürmte (für Yilmaz) Marco Kampmann. Wie gewohnt erspielten sich die Schwarz-Weißen eine gewisse Überlegenheit und versuchten, über ihr Flügelspiel zu Chancen zu kommen.

Gäste spielen gefällig, aber nicht zwingend

Insgesamt wirkte das Sinsener Spiel gefällig, allerdings sollten sich gute Gelegenheiten nicht ergeben. Einmal köpfte Piechottka genau auf Schulte, dann verfehlte ein Kopfball von Muhammed Emin Aksu das FC-Tor.

Die Heimelf versuchte es vor allem mit weiten Pässen auf ihren Zwei-Meter-Mann Christian Schmidt, der auch die beste Gelegenheit für den FC Lennestadt besaß. Allerdings verfehlte sein Schuss in der 42. Minute klar das Ziel.

In der zweiten Halbzeit begann der TuS 05 erneut stark: aber Piechottka konnte nach einem tollen Angriff über die linke Seite den Ball nicht im Tor unterbringen.

Dafür kam der Gegner immer stärker auf. Zweimal rettet David Sdzuy im letzten Moment zur Ecke. Friedrichs und Schmidt vergaben gute Torchancen zum Ausgleich. Der TuS 05 Sinsen konnte auf der anderen Seite gute Konterchancen nicht verwerten und zitterte sich zu einem knappen 1:0-Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich nun doch entschieden

Kommentare