+
Endlich Tore: Mohamed Bamba und Philip Breilmann gratulieren sich zu einem der neun Treffer gegen den SC Hamm. Klappt‘s nun auch in der Liga?

Fußball - Westfalenliga

Schützenfest stärkt die TSV-Moral

MARL - Auch wenn die Westfalenliga-Tabelle keinen Anlass dazu bietet: Auf dem Kunstrasenplatz an der Schürener Straße im Dortmunder Osten dürften am Sonntag dennoch zwei euphorisierte Mannschaften aufeinandertreffen. Aufsteiger BSV Schüren empfängt Schlusslicht TSV Marl-Hüls.

„Der Gegner bringt trotz des verpatzten Starts den Schwung aus dem Aufstiegsjahr mit. Die schweben nach wie vor“, vermutet TSV-Trainer Werner Kasper. Und sei Elf? Die hat sich mit dem 9:0 im Kreispokal beim SC Marl-Hamm den Frust von der Seele geschossen.

Die Höhe des Erfolges ist dem Team gut bekommen: „In den Spielen zuvor hatten wir auch unsere Möglichkeiten, und die Jungs werden sich am Sonntag wieder ihre Chancen erarbeiten“, sagt der Fußball-Lehrer. „Wir benötigen Entschlossenheit und Glück, um uns zu belohnen.“

Dass die Schnelligkeit von Lorenz Niedrig auf dem linken Flügel den Hülser Angriff belebt, war im Pokaleinsatz nicht zu übersehen. Kasper bittet jedoch um Geduld: „Lorenz kommt bekanntlich aus der Leichtathletik. Die Mannschaft und er selbst müssen lernen, seine Fähigkeiten am besten einzusetzen.“

Verzichten müssen die Hülser am Sonntag auf Kapitän Arthur Fell, der verreist ist. Außerdem fehlt Bastian Kniza – und das mittelfristig. Seine Verletzung am Sprunggelenk hat sich als Außenbandriss herausgestellt. „Er muss sechs Wochen eine Schiene tragen“, bedauert seine Trainer, der sich im Abschlusstraining noch vom Fitnesszustand seines Abwehrmannes Muhamed Demir überzeugen wollte.

Werner Kasper will seinen Leuten vor dem Duell bei den ebenfalls noch punktlosen Schürenern eine „vernünftige Aggressivität“ einimpfen. Dass es beim Gegner zuletzt hinter den Kulissen turbulent zuging, interessiert ihn dagegen nicht.

Erfolgstrainer Dimitrios Kalpakidis hat den Verein, den er von der Bezirks- in die Westfalenliga geführt hat, in der vergangenen Woche verlassen. Grund: Der 39-Jährige will selbst noch einmal spielen und macht dies künftig beim Westfalenliga-Konkurrenten Kirchhörder SC.

BSV Schüren - TSV Marl-Hüls, So., 15 Uhr, Sportplatz Schüren, Schürener Straße 47a, 44269 Dortmund

Aus dem Kader der Grün-Weißen stechen zwei Namen heraus: Mathias Tomaschewski hat früher für den VfB Hüls gespielt und stand zuletzt in Diensten des DSC Wanne-Eickel. Für Schüren kickt außerdem Fabio Rummenigge, Sohn von Michael und Neffe von Karl-Heinz Rummenigge.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare