+
Olcay Yilmaz und der TuS 05 Sinsen müssen bei Kirchhörder SC antreten.

Fußball - Westfalenliga

Sinsen: Endlich geht es wieder los

  • schließen

MARL - Nach fast sechs Wochen Vorbereitung hat auch Toni Kotziampassis genug. „Endlich! Wir sind alle froh, dass es am Sonntag wieder losgeht“, sagt der Trainer von Westfalenliga-Tabellenführer TuS 05 Sinsen vor dem ersten Punktspiel des Jahres beim Kirchhörder SC.

Das Wort „alle“ ist zu unterstreichen. Denn mit Ausnahme von Ben Kitschelt, der sich am Dienstag im Testspiel bei Westfalia Herne verletzt hat, sind alle Sinsener Kicker gesund und munter aus der Vorbereitung gekommen. „Besser so als andersherum“, findet Kotziampassis, der damit die Qual der Wahl hat.

Aber hat er die wirklich? Bei der 2:3-Niederlage bei Westfalia Herne am Dienstag spielte der TuS 05 in der ersten Halbzeit stark auf und führte zur Pause hochverdient mit 2:1. Es wäre schon eine große Überraschung, wenn Kotziampassis kräftig umbauen würde.

Der Trainer gibt zu: Nicht die Aufstellung bereite im Kopfzerbrechen, sondern die Chancenverwertung seiner Elf. In Herne musste Kotziampassis nämlich mit ansehen, wie Marvin Piechottka, Johannes Engel, Olcay Yilmaz oder Patrick Goecke frei vor dem Tor auftauchten, den Ball aber nicht in demselben unterbrachten.

„Das war teilweise schon gut herausgespielt, nur haben wir zu wenig daraus gemacht.“ Ob der TuS 05 beim Tabellenletzten Kirchhörder SC noch einmal so viele klare Möglichkeiten herausarbeiten kann, ist die Frage. Westfalia Herne ließ viel Raum für schnelle Konter. In Dortmund erwartet Kotziampassis einen Gegner, der tiefer in der eigenen Hälfte steht.

„Darauf sind wir vorbereitet. Ich bin guter Dinge, dass wir Lösungen finden“, sagt der Trainer. Und einfach hinten hereinstellen könne sich der Kirchhörder SC schließlich nicht. „Im Endeffekt müssen die auch gewinnen. Eigentlich brauchen sie die Punkte dringender als wir.“

Kirchhörder SC - TuS 05 Sinsen; So., 15 Uhr – Sportplatz Kobbendelle. Navi: Kobbendelle 6, 44229 Dortmund.

Der Gastgeber hat sich in der Winterpause für den Abstiegskampf verstärkt. Unter anderem ist Routinier Marcel Stiepermann gekommen, ein Mittelfeldspieler mit Regionalliga-Erfahrung. An den 5:0-Erfolg im Hinspiel denkt beim TuS 05 deshalb niemand mehr. Toni Kotziampassis: „Wir wissen, dass uns kein Spaziergang erwartet. Wenn nicht alle bei 100 Prozent sind, wird es schwer.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Ed-Sheeran-Groove trifft auf 80er-Jahre-Feeling mit Tony Hadley
Ed-Sheeran-Groove trifft auf 80er-Jahre-Feeling mit Tony Hadley
Schalke verliert 0:3 gegen Bayern München - dennoch macht der Auftritt Mut
Schalke verliert 0:3 gegen Bayern München - dennoch macht der Auftritt Mut
Verkehrschaos vor dem Schalke-Spiel gegen Bayern München - aus diesem Grund
Verkehrschaos vor dem Schalke-Spiel gegen Bayern München - aus diesem Grund

Kommentare