+
in Linienrichter am Ascheplatz? Dieses ungewöhnliche Bild gibt es derzeit wohl nur im Fußballkreis Recklinghausen. Nach den Vorkommnissen um den SV Herta 23 wurde auch zum B-Kreisliga-Spiel der zweiten Mannschaft bei den Sportfreunden Stuckenbusch II ein Schiedsrichter-Gespann beordert. Motto: Sechs Augen sehen mehr als zwei.

Fussball

Wieder zwei Abbrüche im Fußballkreis Recklinghausen

  • schließen
  • Meike Holz
    Meike Holz
    schließen
  • Thomas Braucks
    schließen

Vier Tage nach dem Abbruch des Kreispokal-Viertelfinales zwischen Grün-Weiß und Spvgg. Erkenschwick endeten am Wochenende wieder zwei Fußballspiele im Kreis vorzeitig. Die Hintergründe.

Auf der Sportanlage König Ludwig in Recklinghausen war das Derby in der Kreisliga B3 zwischen Spvgg. 95/08 und SV Hochlar 28 II schon nach gut einer Stunde vorbei (Stand zu diesem Zeitpunkt: 0:1). „Das ging von uns aus“, räumt Hochlars Trainer Timo Posorski auf Anfrage ein. 

Im Hochlarer „16er“, berichtet Posorski, sei es zu einem Zweikampf gekommen. Als der Ball bereits wieder im Mittelfeld war, habe er den Aufschrei eines seiner Spieler gehört und dann gesehen, wie der sich im Strafraum auf dem Boden krümmte. 

„Die Gesundheit meiner Jungs geht vor“

„Was passiert ist, habe ich nicht gesehen“, sagt Posorki. Wie der Schiedsrichter habe er sich auf das Spielgeschehen im Mittelfeld konzentriert. Hochlars Fußballer berichtete ihm allerdings von einer Tätlichkeit seines Gegenspielers. 

In der Behandlungspause seien einige Spieler auf den Trainer zugekommen. Sie wollten das Nachbarschaftsduell, das von einer robusten Spielweise („Ein typisches Derby“, so Posorski) geprägt gewesen sei, nicht fortsetzen. „Die Gesundheit meiner Jungs geht vor“, betont Hochlars Trainer. Schon kurz nach der Pause war einer seiner Kicker unglücklich auf die Schulter gefallen, ein Krankenwagen musste herbeigerufen werden. 

„Wenn ihr einen Besseren wollt, spielt höherklassig“ 

In der Kreisliga C2 wurde die Partie SuS Polsum II – SuS Hervest-Dorsten II nicht zu Ende gespielt. Schiedsrichter Jan Schwikowski (Herten) brach nach einer Stunde beim Stand von 1:3 ab – und hinterließ auf beiden Seiten viele fragende Gesichter. 

Auf Nachfrage habe der Unparteiische gesagt, er brauche keine Auskunft erteilen, heißt es. Ob der Schiedsrichter von Spielerseite zu heftig kritisiert wurde? Jedenfalls soll er in Richtung beider Mannschaften gesagt haben: „Wenn ihr einen Besseren haben wollt, dann müsst ihr höherklassig spielen.“ 

Ob hier das Kreissportgericht für Aufklärung sorgen kann? Dort wird über beide Spiele demnächst verhandelt und über Geldstrafen oder Neuansetzung entschieden.

Vestia Disteln demonstriert am Hertener Rathaus: Es geht um Kunstrasen und sehr viel Geld.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Petri Heil - warum die Angelsportler auch nach Niederlagen fröhlich sind
Petri Heil - warum die Angelsportler auch nach Niederlagen fröhlich sind
Die digitale Sonntagszeitung ist da: ePaper ist jetzt verfügbar
Die digitale Sonntagszeitung ist da: ePaper ist jetzt verfügbar
So haben die Oer-Erkenschwicker Kreisligisten an diesem Wochenende gespielt
So haben die Oer-Erkenschwicker Kreisligisten an diesem Wochenende gespielt

Kommentare