Cross-Duathlon feiert am Silbersee Premiere

Favorit biegt auf der letzten Runde falsch ab

Haltern - 250 Starter nehmen bei der 27. Auflage des Rennens in Haltern teil. Doch einer der Favoriten geriet ins Straucheln.

Am Samstag richtete der TuS Sythen erstmalig am neuen Veranstaltungsort am Halterner Silbersee die 27. Auflage des Cross-Duathlons aus. Es wurden drei verschiedene Strecken angeboten. Mit dabei waren auch die besten NRW-Cross-Duathleten, denn die Veranstaltung hatte auch das Prädikat eines NRW-Meisterschaftslaufs bekommen.

Markus Knepper vom TuS freute sich über rund 250 Starter und sagte: "Wir werden die Reaktionen der Teilnehmer auf die neue Strecke auswerten, glauben aber, mit unserer Strecke eine passende Location zu haben".

168 Starter gingen um 13.45 Uhr beim Hauptlauf des Tages an den Start. Es ging schon kurz danach zur Sache, denn neben drei 2,5 Kilometer langen Laufrunden entlang der Wasserkante galt es auch noch, 15 Kilometer im Topspeed durch den Wald zu jagen. Favorit auf den Gesamtsieg war auch in diesem Jahr erneut Mathias Frohn aus Düsseldorf, doch unterlief ihm in der letzten Phase des Rennens in Führung liegend ein folgenschweres Missgeschick. Er bog nach seiner letzten Radrunde irrtümlich erneut auf die Radstrecke ab, wunderte sich plötzlich über so wenig Verkehr und hatte mit dieser Zusatzschleife mit dem Rennausgang an der Spitze nichts mehr zu tun.

Anderson gewinntDer für den SC Bayer Uerdingen startende Scott Anderson machte es besser und ließ sich nach 57:52 Minuten als Gesamtsieger der Langdistanz feiern. Damit sicherte er sich gleichzeitig auch als Sieger der NRW-Klasse wichtige Punkte in der Meisterschaft. Er sagte im Ziel: "Beim Laufen am Strand habe ich die Grundlage für meinen Sieg gelegt".

Marius Güths vom Triathlon Team Witten belegte in beiden Wertungen Platz zwei. Er bewältigte die Strecke in 58:12 Minuten. Den dritten Platz auf der Langdistanz sicherte sich mit Marcel Wittkowski ein Starter aus dem Edelhelfer Racing Team. Tim Diekenbrock vom SV Hullern 68 belegte den zweiten Platz bei den Senioren M35. Mit der Zeit von 1:03:55 Stunde erreichte er gleichzeitig den sechsten Platz in der NRW-Wertung. Für ihn war es ",eine aufregend schöne Strecke mit sehr starker Konkurrenz". Kirsten de Baey vom Hamminkelner SV war die schnellste Frau des Tages. In 1:02:31 Stunden siegte sie in der Langdistanz und war auch die Siegerin der NRW-Meisterschaft. Lokalmatador Jürgen Wies vom Zens and Friends Racing Team lief überglücklich nach 1.00:40 Stunden als Sieger der Senioren M50 über die Ziellinie.

Chip in der StartnummerWie schon bei vielen Rennen zuvor war auch diesmal wieder das Edelhelfer Racing Team nicht nur mit erfolgreichen Aktiven, sondern auch wieder mit einer mobilen Radwerkstatt vor Ort.

Betreuer Carsten Schlieter leistete unentgeltlichen technischen Service für die Sportler. "Wir konnten einige Schaltprobleme lösen und haben auch etliche lose Schrauben an den Rädern wieder fest gezogen", sagte Schlieter. Als kleines Präsent überreichte das Team an jeden Läufer im Ziel eine Fahrrad-Trinkflasche.

Die Zeitnahme erfolgte erstmalig mit integriertem Chip in den Startnummern. Jasper Wenzel, der im Wettkampfbüro für die Ergebnisauswertung verantwortlich war, sagte: "Das neue System ist viel sicherer als die frühere händische Zeiterfassung."

Den Sicherheitsdienst an der Strecke übernahmen die Halterner Malteser.

Im Ziel freuten sich die Altersklassensieger im Kinderduathlon über eine besondere Überraschung. Sie bekamen als Ehrenpreis eine Freikarte für einen Besuch im Ketteler Hof. Markus Knepper bedankte sich nach der Siegerehrung bei den Sportlern für ein tolles und vor allem unfallfreies Rennen und lobte den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?

Kommentare