Fußball: Bezirksliga

Der TuS Haltern II hat im Derby in Lippramsdorf knapp die Nase vorn

Früh schoss Paul Keller den TuS Haltern in Führung, doch es blieb bis zum Ende ein spannendes und kampfbetontes Derby an der Jahnstraße in Lippramsdorf.

Das Lokalderby in der Fußball-Bezirksliga 11 zwischen den beiden Halterner Vereinen gewann die U23 des TuS knapp mit 2:1 auf der Lippramsdorfer Anlage an der Jahnstraße. Bis zum Schluss war es ein kampfbetontes und spannendes Spiel.

Bezirksliga

LSV - TuS Haltern II

1:2 (1:1)

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Ein Freistoß von der rechten Außenseite war Gegenstand für eine längere Diskussion unter Spielern und dem Schiedsrichter, als hätten sie bereits die Folgen dieses Standards geahnt. Patrick Brinkert brachte das Leder in die Mitte, wo der gut aufgelegte Paul Keller nicht lange fackelte und den Ball in das Tor donnerte (4.).

Diese frühe Führung der Gäste beruhigte ihr Spiel und in der Folgezeit war es besonders Julian Göcke, der die Führung hätte ausbauen konnte. Besonders als ihn Paul Keller freispielte und er allein vor Torhüter Marvin Niehaus an ihn und auch dem linken Pfosten vorbei schlenzte.

Gefahr vor dem TorLangsam löste sich der LSV aus dieser Umklammerung und setzte sich mehr und mehr in der Hälfte des TuS fest. Die ersten langen Bälle brachten Gefahr vor dem Tor der Gäste. Robin Joemann gelang ein genialer Steilpass auf seinen Torjäger Henrik Kleinefeld, der sich nur noch Gabriel Iordache gegenüber sah, doch nicht ins Netz traf. Das war bisher die dickste Tormöglichkeit der Hausherren.

Aber die beiden setzten wenige Minuten später nach. Diesmal bediente Robin Joemann seinen Torjäger mit einer maßgenauen Flanke auf den Kopf zum Ausgleich. Das Tor von Kleinefeld hatte sich abgezeichnet (36.). Fast mit dem Halbzeitpfiff verfehlte Julian Göcke wieder aus guter Position per Kopf das Tor.

Die zweiten 45 Minuten wurden ein offenes Duell, bei dem beide Teams sehr kampfbetont zu Werke gingen, sich aber jede Mannschaft ihre Auszeit nahm. Tobias Becker nutzte in der 55. Minute einen Fehler in der Abwehr der Gastgeber und lief ungehindert bis in eine Position, die fast zu spitz wurde, doch er konnte den Ball noch ins lange Ecke an Torhüter Niehaus vorbei in die Maschen ziehen.

"Es hätte auch Unentschieden ausgehen können", resümierte LSV-Coach Michael Hellekamp.

LSV: Niehaus, Drees, Schild, Schemmer, Echterhoff (81. Preuß), Joemann, Kleinefeld, Dewert, Zernahle, van Buer (62. Wiethoff), N. Herdegen.

TuS: Iordache, Lendewee, Reydt (12. Jallow 64. Goos), Thiemann, Becker, Pötter, Göcke, Abendroth, Keller, Schulz (82. Quinkenstein), Brinkert.

Tore: 0:1 Keller (4.), 1:1 Kleinefeld (36.), 1:1 Becker (55.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter

Kommentare